Assietta-Kammstraße (AKS)

Karte: Zentrum: ?°, ?° Legende

Kamm

für Kfz verboten (auch zeitweise) Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter Steinschlag / Rutschungen
 
Land: Italien
Region: Südpiemont
Tracklänge: 33.9 km
Aufgezeichnet: 08/2007
max. Höhe (GPS): 2545 m
max. Höhendif.: 666 m
max. Steigung: 15 %
SG nach Denzel: 3-4

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 
Trackdaten:

Die aussichtsreiche Assieta-Kammstraße ext. link zählt zu den beliebtesten Höhenstraßen der Westalpen. Sie zieht sich am Kamm zwischen Valle Susa und Valle del Chisone entlang und bewegt sich in Höhenlagen zwischen 2000 und 2500 m. Der höchste Punkt liegt mit 2550 m unterhalb des Gipfels der Testa dell'Assietta (2567 m).

Der vorliegende Track folgt der Kammstraße in südwestlicher Richtung, was im Allgemeinen auch die empfohlene bzw. beliebtere Richtung für diese Strecke ist. Er beginnt an der am oberen Ende der Südrampe des Colle delle Finestre gelegenen Pian dell'Alpe, wo er in Richtung NW abzweigt und zunächst ein kurzes Stück abfallend verläuft. Nach wenigen hundert Metern wendet sich der Track nach Westen, behält diese (ungefähre) Richtung bis zum Colle dell'Assietta (km 10,7) bei und steigt dabei beständig an. Hier zweigt nach Osten der gesperrte Weg zu dem auf dem Gran Serin gelegene Gipfelfort ab. Nach dem Colle dell'Assietta wendet sich die Strecke nach SW und erreicht bei km 11,7 die Testa dell'Assietta nur wenige Meter unterhalb des Gipfels mit dem markanten Gedenkstein. Die Strecke fällt nun etwas ab, passiert etwa bei km 14,8 den Colle Lauson und bei km 17,9 den Colle Blegier, von dem aus ein inzwischen gesperrter Weg in Richtung W hinunter nach Sauze d'Oulx bzw. Salbertrand führt. Es folgt ein reichlich 1,5 km langer Anstieg mit ca. 15% Steigung zum Monte Genevris (km 19,5), bevor es wieder leicht abwärts in Richtung Colle Costa Piana (km 22,1) und Colle Bourget (km 25,3) geht. Der letzte Pass an der Kammstraße ist der Colle Basset am km 28,3. Von hier führt auch ein schmaler Weg Richtung W hinunter ins Valle Susa, während der Track nach SO verläuft und nach knapp 34 km in Sestriere nur wenig westlich der Scheitelhöhe des Colle di Sestriere endet.

Die Strecke ist bis auf ein kurzes Stück am Anfang komplett geschottert, kann aber auch mit großen Tourenmaschinen problemlos befahren werden. Bei schönem Wetter, besonders an Wochenenden oder zur Ferienzeit kann der Verkehr ziemliche Ausmaße annehmen.

Vorsicht bei Nässe - auf einigen Abschnitten ist der Untergrund bei Feuchtigkeit gefährlich glatt!

Aktuell gelten folgende Sperrungen für die AKS: Während der Ferienmonate Juli und August ist die Strecke jeweils am Mittwoch und Samstag zwischen 9 und 17 Uhr für den motorisierten Verkehr gesperrt.


Höhenprofil Assietta-Kammstraße (AKS)
Blick von SO zum Scheitel des Colle dell’Assietta
Scheitelhöhe des Colle dell’Assietta
Die gesperrte Zufahrt zum Gipfelfort Gran Serin am Colle dell’Assietta
Kammregion an der Assietta-Kammstraße
Scheitelhöhe des Colle Bourget
Scheitelstrecke am Monte Genevris
ältere »
Seite 1 von 7
gestern gefahren KTM690, 13.07.2015, 20:45
Bin gestern Sonntag, 12.Juli den Colle delle Finestre und dann die Assietta bei strahlender Sonne gefahren. War toll! Mit GS1200, Conti Trail Attack Bereifung und Vollgepäck brauchts Geländeerfahrung, aber ging 'spassvoll und verlustfrei'. Einige wenige Stellen bei Hangwasserläufen waren etwas nass und ich denke, dass die Strecke bei oder nach Regen sehr rutschig wird. Gröberes Reifenprofil empfehlenswert!
Auch mitte Oktober ein reiner Genuss Anonymous, 15.10.2014, 20:32
Ich war heute (14.10.2014) mit meiner LC8 auf der "Assietta" bei traumhaften Wetter unterwegs. Selbst mit gepäck und den eher straßenlastigen Pirelli Scorpion ein reiner Genuss ohne nennenswerte Schwierigkeiten.
Tolles Erlebnis bei fantastischem Wetter martin007, 29.09.2014, 16:52
Ich war gestern mit meinem alten BMW Siebener (E38) vom Colle di Finestre aus auf der Assietta unterwegs. Die ganze Zeit über "prügelte" sich der Nebel von Süden mit dem traumhaft schönen Wetter auf der Nordseite mit- ein fantastisches Schauspiel!

Die Straße ist für einen PKW übel, aber gerade noch machbar, wenn man Zeit mitbringt und eventuelle Folgereparaturen am Fahrwerk in Kauf nimmt oder einkalkuliert. Ein "normales" Auto altert bei einer Befahrung schätzungsweise um ein Jahr.
Anders ausgedrückt: es geht, wenn man seine und die Grenzen des Autos WIRKLICH kennt und weiß, wann man umkehren muss und wie man in Rillen durch schräges Durchfahren ein Aufsetzen verhindert etc. man braucht Erfahrung und Fähigkeiten in derlei Terrain! Das ist nämlich bei den bereits in früheren Kommentaren erwähnten Schlammlöchern derzeit der Fall! Ohne Allrad und ordentlich Bodenfreiheit derzeit NICHT zu befahren. Jedenfalls nicht mit Heckantrieb und 3m Radstand in einer Limousine - keine Chance. Bin dann schweren Herzens umgekehrt, aber war trotzdem jeden Meter wert. Und die Strecke auf der Rückfahrt mal von der anderen Seite zu sehen ist auch schön!

Für Geländewagen und Enduros hat die Strecke einen super Zustand - nur die Schlammlöcher sollte man nicht zu übermütig angehen, aber man schafft das gut auch ohne Untersetzung - mit Allrad und Platz unterm Bauch halt...
Im Herbst ist es am schönsten. Anonymous, 18.09.2014, 18:33
Ich war mit meiner BMW 1200 GS am 9. 9.14 da. Es war wunderschön. War leider ohne Stollen unterwegs. Bis kurz vor Sestriere gings ganz gut, doch oh Schreck plötzlich mehrere Schlammlöcher mit echt schmierigem Matsch. Habe schweren Herzens umgekehrt und bin wieder zurück zu Colle di Finestrelle gefahren. So hatte ich 180% Enduro und nicht nur 100 %. Auf allen Bergstrassen in Frankreich war überhaupt kein Verkehr.
Morgen AKS! Anonymous, 28.08.2014, 20:53
Bin gerade mit meiner Mulistrada in Susa bei traumhaften Wetter und werde es morgen mal angehen. Ich werde berichten!
War schon jemand da ? kusti79, 11.07.2014, 22:35
War dieses Jahr schon jemand dort und kann über den Strassenzustand berichten ?

Schliesse mich übrigens Outsider an... ich bin dankbar, dass man solche Routen problemlos befahren darf, wenn man sich an gewisse Regeln hält. Alles andere nutzt niemandem etwas.
Sperre umgehen ?? Outsider, 10.07.2014, 14:17
Wir brauchen uns wirklich nicht wundern, wenn immer mehr Strecken vollständig gesperrt werden.
Ich finde, die derzeitige Regelung in Tage für "motorisiert" und "nicht motorisiert" ist für alle ein Vorteil. Aber wenn dann so schwachsinnige Vorschläge zur Umgehung des Verbots kommen wie hier, werden die Behörden - wie anderswo - mit einem Totalverbot für KFZ reagieren
Sperrung wombat, 09.07.2014, 19:48
Die AKS ist im Juli und August mittwochs und samstags von 9 bis 17 Uhr gesperrt. Keine Ahnung was passiert, wenn Du Dich um 9 Uhr schon auf der AKS (also zwischen den Einstiegen) befindest. Aber die Wachleute werden Dich wohl kaum daran hindern, die AKS zu verlassen. Also entweder früh aufstehen oder spät losfahren.
Sperren Anonymous, 08.07.2014, 08:34
Letztes Jahr war die Assietta Samstags nur bis (ich glaube) 17Uhr gesperrt, danach wieder offen.
Bei uns saßen beim Einstieg einige "Wachleute" und haben die Leute wieder zurück geschickt, die trotz der Sperre fahren wollten.
Möchtest Du also trotz der Sperre fahren, musst Du gucken wie/wo du rein kommst... oder eben bis "abends" warten :)
Sperren chwinter, 07.07.2014, 11:18
Die Sperren sind in der Sommerzeit ja mittwochs und samstags aktiv.
Hat jemand Erfahrungen, wenn man trotzdem "erwischt" wird? Ich habe leider nur am Samstag Zeit und würde mir die AKS ungern entgehen lassen.
ältere »
Seite 1 von 7

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Track »Assietta-Kammstraße (AKS)« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


51804 Aufr., 8882 Dld.   Stand: 19.01.2012 19:31