Monte Festa

 
+ 46.349148°, 13.087549° Legende

Gipfel

für Kfz verboten (auch zeitweise) Sackgasse Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter  
Land: Italien
Region: Friaul
geogr. Breite: 46.349148°
geogr. Länge: 13.087549°
Höhe: 1065 m
SG nach Denzel: 4
Letzte Validierung: 10/2017, bemme
 

Zwischen Bordano und Interneppo zweigt von der SP.36 eine Zufahrt zum Monte Festa bzw. zum Monte San Simeone ab. Der linke Zweig der nach ca. 500 m folgenden Gabelung verläuft eine Zeit lang an der östlichen Flanke des Tagliamento-Tals, um schließlich über 11 Kehren am Hang zum Gipfel des Monte Festa anzusteigen, auf dem sich die Überreste einer ehemaligen Festung befinden. Der Weg unterliegt einem Fahrverbot, von dem nur Berechtigte ausgenommen sind!

Einstieg in die Anfahrt zum Monte Festa
Ab hier ist die Weiterfahrt zum Monte Festa nur noch für Anlieger und Berechtigte gestattet.
Oberer Abschnitt der Anfahrt zum Monte Festa
Oberer Abschnitt der Anfahrt zum Monte Festa
Anfahrt zum Monte Festo
Die Wege sind zum Teil schon recht zugewachsen
Seite 1 von 1
Hervorragende Rundumsicht vom Forte Validierung 10/2017 bemme, 17.11.2017, 17:54
Nach Erreichen der Baracken ca. 1 km unterhalb des Fort benötigt man zu Fuß ca. 20 Minuten und wird mit der Besichtigung eines interessanten und strategisch angelegten Bauwerkes belohnt, welches nie richtig fertiggestellt und letztendlich von den Österreichisch-Ungarischen Truppen eingenommen wurde. Gut erkennbar die Stellungen für die Geschützlafetten auf beiden Seiten des Daches des Forts.
Monte Festa Status Sept. 2016 Validierung  Anonymous, 16.09.2016, 04:41
Strecke ist mit GW bis zu den "Häusern" (Kasernenruinen) befahrbar - danach sind es noch ca. einen knappen Km bis zur Festung. Straße dahin ist allerdings sehr schmal, zugewachsen, und die Kehren sind sehr eng (z.B. für Defender 110 mehrmaliges Reversieren erforderlich) Am Fuss der Festung ist dann endgültig Schluss für GW (extrem enge Kehren) - ganz rauf geht nur mit Motos.
Auch unter der Woche ist man nicht allein - das ital. Militär nutzt die Straße immer wieder mal für Märsche.
Mit der Africa Twin CRF1000L bis .... Validierung 08/2016 Mani, 15.08.2016, 16:39
Ich war mit meiner Africa Twin oben, es gilt noch immer ein Fahrverbot, unten ist noch schlechter Aspahlt, oben grober Schotter.
Der Ausblick auf den kleinen See ist sehr schön... es muss aber noch einen anderen Weg dorthin geben, es war durch Steinschlag die hälfte der Strasse blockiert und denoch war ein großer Geländewagen bei den Häusern.
Ich bin mir jetzt gar nicht sicher ob ich ganz oben war, Festung habe ich keine gesehen, nur Wohngebäude.
Oberer Teil schwieriger Validierung 06/2016 celticgrass, 28.06.2016, 00:57
sind raufgefahren. der Schotter am Anfang ist noch leicht zu bewältigen (Africa Twin) ab den ehemaligen Wohnhäusern dann gröber und schwieriger. ganz rauf zu den Geschützanlagen gehts noch halbwegs leicht. durch den Tunnel rauf zum Fort wirds eng und die letzten 2 Kehren sind für die Großenduros etwas schwerer befahrbar. man sollte zumindest nicht alleine rauf.
monte festa sehr interessant Validierung  Anonymous, 31.05.2015, 22:12
bin jetzt insgesamt 3 mal dort oben gewesen letztes mal august 2014und die anlage wird etwas restauriert ,aber ist gut befahrbar, die baufahrzeuge kommen ja auch dort an , die meisten gänge sind begehbar ,nur zugewachsen und eben dunkel da in den berg getriebene kleine stollen. aber ansonsten kaum Publikum und mit einer exc auch ziemlich jede stelle anfahrbar.
Befahrbar bis zum Gipfel Validierung  Anonymous, 23.09.2013, 10:33
Wir sind im September 2013 (trotz Verbot) bis zum Gipfel (Fort) gefahren. Der Weg war oben sehr rumpelig aber mit R 100 GS und SR 500 befahrbar. Das Fort wurde (wohl mit EU-Geldern) gegen Runterfallen mit Holzgeländern und reichlich Warnschildern gesichert. Fort ist gut erhalten. Aussicht sehr spektakulär.
Befahrbarkeit Validierung 09/2010 Loudini, 14.09.2010, 20:01
Wir sind den Monte Festa Anfang September 2010 gefahren, trotz Verbotsschild! Die ersten 2 Kilometer ist die Straße noch Asphaltiert geht jedoch im weiteren Verlauf in leichten und später sehr groben Schotter über! Ab diesem Teil ist das Befahren mit schweren Motorrädern äußerst schwierig. - Mit einer leichten Enduro (KLX 250) kommt man bis zu den Unterkünften und kurz vor die letzten beiden Kehren zur Festung. Ab hier führt nur noch ein wild zugewachsener "single Trail" zur Festung.
Seite 1 von 1

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Monte Festa« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


5914 Aufr., 1 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 11.02.2015 09:41