Forcella Lavardet

+ 46.500447°, 12.626917° Legende
 Track: 

Sattel

für Kfz verboten (auch zeitweise) Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter Steinschlag / Rutschungen  
Land: Italien
Region: Venetien
geogr. Breite: 46.500447°
geogr. Länge: 12.626917°
Höhe: 1542 m
SG nach Denzel: 3-4
Letzte Validierung: 09/2023, OneEyeOdinsson

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 

GPS-Tracks zu diesem Punkt:
Track Lavardet, Forcella

Die Straße über die Forcella Lavardet verbindet Comeglians im Canale di Gorto (O) mit dem Ort Campolongo (N). Die langgestreckte Ostrampe durch das Pesarina-Tal verläuft relativ gerade und steigt dabei gleichmäßig an. Kurz vor dem Scheitel macht die bisher ungefähr in Ost-West-Richtung verlaufende Straße am Abzweig zur Sella di Razzo bzw. Sella Ciampigotto zunächst einen Knick, um sich dann westlich des Scheitels nach Norden zu wenden.
An dem erwähnten Abzweig weist ein Schild darauf hin, dass nur die nächsten 2,5 km der Straße (Ostrampe) befahren werden dürfen, da die Nordrampe ist wegen ihres schlechten Zustandes aus Haftungsgründen gesperrt ist. Wer mit einer Straßenmaschine unterwegs ist, sollte diesen Hinweis beherzigen und der SS.619 nach SW folgen.
Während die eigentliche Scheitelhöhe unscheinbar ist, hält die zum Teil geschotterte und stellenweise auch ausgewaschene Nordrampe Fahrspaß für Enduristen bereit. Interessant ist vor allem die spektakuläre Gruppe von 14 steilen und engen Kehren, über die die Strecke etwa auf halbem Wege zwischen San Pietro und dem Scheitel Höhe gewinnt.
Die schwierigste Stelle, ein ehemals provisorischer Übergang über das Flüßchen Frison, wurde inzwischen durch eine Brücke ersetzt. Mit unpassierbaren Stellen durch Murenabgänge, vor allem nach starken Regenfällen und im Frühjahr, sollte man aber hier immer rechnen.

Kurvenorgie: Eine Gruppe von 14 dicht aufeinander folgenden Kehren auf dem unteren asphaltierten Teil der Nordrampe überwindet eine Talstufe.
Die einstige Furt wurde inzwischen durch eine Brücke ersetzt. Vorsicht - manche Hänge, wie im Bild rechts, neigen zu Murenabgängen und Steinschlag!
Eine der inzwischen »entschärften« ehemaligen Furten
Alte und neue Brücke auf der Nordseite der Forcella Lavardet (2010)
Die Warnung vor Steinschlag sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen …

Höhenprofil Lavardet, Forcella (AZ SS.465 ⇒ Campolongo, ca. 12 km)
Höhenprofil Lavardet, Forcella (AZ SS.465 ⇒ Campolongo, ca. 12 km)
ältere »
Seite 1 von 12
insider Validierung  Anonymous, 06.11.2023, 21:07
ich komme aus der gegend und will mein beitrag geben,
vorausgesetzt , die strecke ist offiziell gesperrt, allerdings immer toll zu fahren (wenn moeglich) , ich hatte bisher nie probleme mit polizei usw (hab auch niemals hier getroffen..) andere geschichte ist der digola pass (von campolongo kommend abzweig nach links) richrung Sappada anscheinend wird dort mehr kontrolliert und ohne toleranz , bin selber auch nie gefahren.
Der rest ist schon bekannt und auch gut in eure kommentare beschrieben, aber, die lage aendert sich sehr schnell , ein gewitter kann reichen um die strecke unpassierbar zu machen, deswegen ist es ratsam sich vorher zu erkundigen ,
fahre die strecke NIEMALS
Befahrbar Validierung 09/2023 OneEyeOdinsson, 26.09.2023, 13:40
Ich schließe mich dem vorherigen Kommentar an, der Pass ist offiziell gesperrt, allerdings befahrbar. Die eine Stelle wo die Brücke fehlt ist problemlos zu befahren, direkt im Anschluss ist allerdings ein Murenabgang mit tiefem losem Schotter, welcher mit dem Motorrad mit Vorsicht zu genießen ist. Der Rest der Strecke ist kein Problem und wird aktuell scheinbar in Stand gesetzt.

Die Furt ist nach meiner Einschätzung nur mit einspurigen Fahrzeugen zu befahren, da die Zufahrt zu selbiger mit großen Steinbrocken erschwert bzw. versperrt ist. Habe aber keine 4x4 Offroad Erfahrung.

KTM 1190 ADVR
Der Pass ist offiziell gesperrt, aber machbar. Validierung 08/2023 maxbrunner, 24.08.2023, 21:02
Ich habe diesen Versuch am 24. August 2023 auf einer 1250 GSA unternommen. Der Pass ist offiziell mit mehreren Schildern gesperrt, aber ich habe mehrere Motorräder und Autos gesehen, die durch ihn fuhren. Ein Abschnitt war besonders schwierig, da eine Brücke weggespült wurde und ich den Fluss überqueren musste, aber ich schaffte es, den Pass ohne Probleme zu bewältigen.

Hinweis: Dieser Kommentar wurde aus dem Englischen übersetzt, da ich kein Deutsch spreche.
Perfekt beschrieben Validierung  Anonymous, 29.06.2023, 23:24
Ich habe es am 24.06.2023 sowohl von Campolongo, als auch von Sella di Razzo kommend versucht die Stecke zu befahren. Es waren keinerlei Arbeiten zur Instandsetzung zu bemerken. Es könnte sein, dass von Sappada über den Passo Digola die 14 Kehren zu erreichen sind. Allerdings unterliegt diese Strecke einem Fahrverbot nach Landesgesetz. Nach meiner Erinnerung ist da jedoch noch eine Brücke zu überqueren, von deren Existenz ich mich aber nicht überzeugen konnte. Falls es diese Möglichkeit geben sollte, rate ich jedoch ab dieses zu versuchen. Da sich oberhalb der Kehren, neben der Kapelle, ein Stützpunkt der Corpo Forestale befindet, diese jedoch auch nur über den Passo Digola fahren könnten. Somit ist es zumindest ziemlich wahrscheinlich da mal die Geldbörse um ein paar Euro zu erleichtern. Also zusammenfassend, wird wahrscheinlich nur noch zu Fuß zu erreichen sein. Ist jedoch egal, aus welcher Richtung. Es ist jeweils nur ein Kilometer.
Auf absehbare Zeit (Jahre!) nicht befahrbar Validierung  Anonymous, 10.06.2023, 07:37
Am 9.6.2023 von oben (Süden) reingefahren bis zu der Stelle der Murenabgänge, ab dort alles weggerissen und absolut kein Durchkommen für motorisierte Fahrzeuge. Arbeiter meinten, es gibt noch keine Pläne, die über mehrere hundert Meter Ober- und unterhalb der Kehrenanlage weggerissenen Straßen und Brücken zu ersetzen. Sehr schade.
Tippi Toppi - niemand braucht so einen Kommentar Validierung  landy_andi, 04.11.2022, 16:30
#manipura,
Wenn es eine tagesaktuelle Beschreibung der Schäden und der dadurch bedingten Sperrung gibt:
Welchen Sinn macht dann ein Kommentar aus dem Juni, der die tollen Brücken beschreibt, die inzwischen fortgespült sind?
Tipp topp passierbar Validierung 06/2022 Manipura, 04.11.2022, 08:26
Ich bin die Forcella Laverdet im Juni von Süden her, also von oben nach unten gefahren und sie ist mit einer 1250 GS sehr gut befahrbar. Es ist Fahrverbot und es wird viel gearbeitet und hat unter der Woche massig Lastwagenverkehr. Alle Brücken wurden wiederhergestellt und sind befahrbar. Der grösste Teil der Strecke ist Schotter, in der Mitte ist es Asphaltiert und der untere Bereich ist wieder Schotter. Man braucht aber keine grosse Offroad Erfahrung um da durchzukommen.
30.10.2022 immer noch nicht passierbar Validierung  Anonymous, 30.10.2022, 18:56
Immer noch nicht passierbar. Spuren von Trial Maschinen führen weiter. Sehr tiefer Kies also nur mit Motorrädern leichter als 130kg versuchen!
13.09.22 Strasse nicht passierbar Validierung  Anonymous, 13.09.2022, 13:47
Von Norden mit Motorrad probiert, ca. 3km nach dem Einstieg ist die komplette Strasse weggespült. Keine Chance.
Strasse nach Unwetter vorerst nicht mehr passierbar Validierung 09/2022 Vogtlaender, 10.09.2022, 18:00
Wir wollten heute (10.09.2022) die Strasse von Süden her fahren. Auf der Nordrampe ist die kleine Röhrenbrücke komplett weggespült. Der Weg unmittelbar danach in Richtung Norden nach einem Unwetter verschüttet. Hier ist vorerst der Weg zu Ende.
ältere »
Seite 1 von 12

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Forcella Lavardet« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


48306 Aufr., 12 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 23.10.2018 10:21