Vršič / Passo della Moistrocca / Werschetzpass

 
+ 46.434116°, 13.743450° Legende
 Track: 

Sattel

Engstellen Unebene Fahrbahn Steinschlag / Rutschungen Rutschgefahr  
Land: Slowenien
Region: Julische Alpen
geogr. Breite: 46.434116°
geogr. Länge: 13.743450°
Höhe: 1611 m
SG nach Denzel: 2-3
Letzte Validierung: 05/2016, Armin597

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 

GPS-Tracks zu diesem Punkt:
Track Vršič / Passo della Moistrocca / Werschetzpass

Der Vršič ist ein landschaftlich sehr eindrucksvoller Pass im Karstgebirge der Julischen Alpen. Der höchste und wohl auch schönste Pass Sloweniens bildet eine Wasserscheide zwischen Adria und Schwarzem Meer. Die beiden Passrampen zwischen den Basisorten Trenta (S) und Kranskja Gora (N) bieten mit insgesamt 51 Kehren durchaus Fahrvergnügen, verlangen dem Fahrer allerdings auch einiges an Übung ab: Sind es auf den 27 Kehren der Südrampe unübersichtliche und schmale Stellen, die die Konzentration fordern, stellen die 24 Kehren der Nordrampe eher bei feuchtem Wetter eine Herausforderung dar: Der Fahrbahnbelag besteht hier zum Teil aus Granitpflaster, das noch vom Ausbau des Passes im Ersten Weltkrieg stammt und auf dem bei Nässe der Grip fehlt.

Am Scheitel liegt die Berghütte Tičarjev Dom, die Parkplätze an der Hütte sind gebührenpflichtig. Die in einigen Karten als Fahrweg eingetragene Strecke, die östlich des Scheitels verläuft und bis auf 1683 m Höhe führt, ist nicht befahrbar!

Wie viele andere Alpenstraßen spielte auch der Vršič-Pass eine strategische Rolle im Ersten Weltkrieg. Von diesem dunklen Kapitel der Geschichte kündet unter anderem eine kleine russische Kapelle ext. link. Sie erinnert an die beim Ausbau der Straße im März des Jahres 1916 durch eine Lawine umgekommenen Menschen, deren genaue Zahl bis heute nicht bekannt ist und die zum größten Teil russische Kriegsgefangene waren.

HINWEIS: In 2006 wurde bei Motorradfahrern, die auf der Passhöhe am Straßenrand(!) anhielten, von einer wenig offiziell wirkenden Person auf einem Fahrrad ein Betrag von 2,50 EUR eingefordert. Dabei handelt es sich angeblich um eine Art "Parkgebühr" für das Anhalten auf der Passhöhe. Denjenigen, die am Scheitel nur auf ihre Mitfahrer warten möchten, wird deshalb empfohlen, kurz vor bzw. erst nach der Passhöhe einen Stopp einzulegen.

Blick vom Scheitel des Vršic nach Norden
Blick vom Scheitel auf die obere Südrampe des Vršic
Östlich der Nordrampe beherrscht die gewaltige Wand des Prisojnik (2547 m) das Blickfeld. Gut zu erkennen ist in der rechten Bildhälfte der unter Bergsteigern als »Westfenster« bekannte Felsdurchbruch.

Höhenprofil Vršič / Passo della Moistrocca / Werschetzpass (AZ Predil-Passstrasse ⇒ Kranjska Gora, ca. 44 km)
Höhenprofil Vršič / Passo della Moistrocca / Werschetzpass (AZ Predil-Passstrasse ⇒ Kranjska Gora, ca. 44 km)
ältere »
Seite 1 von 5
06/2106 bei guten Wetter ein Traum. Validierung  Anonymous, 13.06.2016, 11:53
Parkplatzgebühr war kein Thema, war auch noch nicht so viel los. Ist aber bei guten Wetter aus meiner Sicht mit einer der schönsten Pässe in Europa und dort im Eiltempo drüber zu jagen völlig Zeitverschwendung.
Idyllische, anspruchsvolle Passstraße Validierung 05/2016 Armin597, 09.05.2016, 23:16
Bei sehr mäßiger Verkehrslage in der Vorsaison war eine Parkplatzgebühr kein Thema. Sind vom Socatal kommend nach Norden gefahren, die jeweils ca. 25 meist sehr engen Kehren der Auf- bzw. Abfahrt erinnern an das Stilfser Joch in klein. Der Kopfsteinbelag ist fest und sollte zumindest bei trockener Fahrbahn keine Probleme bereiten
Bus versus Motorrad Validierung  Anonymous, 26.06.2015, 23:26
Habe heute 26.6.2015 das Motorrad gegen Bus getauscht und bin den Pass von Süden nach Norden gefahren. Der Busfahrer hat wahre Wunder vollbracht. Jetzt verstehe ich weshalb die Buslenker uns entgegenkommende Biker in den Kehren lieber weiter hinten haben wollen, denn sie brauchen enorm viel Platz um die Kehren richtig ausfahren zu können. Also liebe Bikerkollegen, bleiben wir in Zukunft lieber weiter weg von der Kehre, wenn uns ein Bus entgegenkommt.
Mit dem Motorrad die Kehren fahren ist geiler.
Vrsic-Pass - schön aber Vorsicht walten lassen Validierung 06/2015 Alex47, 23.06.2015, 23:53
Vrsic am 13.06.15 morgens von Nord nach Süd durchfahren. Belag ist manchmal ein bisschen rumpelig insbesondere die gepflasterten Kehren auf der Nordseite. Es geht aber auch mit einer Straßenmaschine. Auch morgens war schon ein Geldeintreiber am Scheitelpunkt zu sehen. Dort stand glaube ich 1,50 EUR je Motorrad. Ein kurzes Gipfelfoto ging problemlos.
Achtung - die Strecke ist immer für Überraschungen gut. In Kehre 49 zweigt von unten eine Straße nach links ab. Ich konnte vor dem abbiegenden Auto mit einer ebenso überraschten Fahrerin eben noch bremsen und wäre beinahe umgekippt.
Dame mit Fahrrad auf der Passhöhe 13.06.2015 Validierung 06/2015 joerg63, 18.06.2015, 07:52
DIe Parkplatzgebühr ist immer noch ein Thema, die Dame treibt bzw will die Kohle sehr wehment eintreiben, selbst wenn man wie geschrieben nur auf Nachzügler wartet. Tip 2 -3 Kehren weiter gibt es ein Restaurant mit Parkplatz (nicht geteert) das Essen ist sehr Gut und die Aussicht SPITZE.

Was mich etwas gestört hat ist, dass auf dem Pass keine Beschränkung für BUSSE gibt. Die Jungs die die Busse fahren haben sicher genug zu tun, aber etwas Rücksicht auf ein Motorrad das in der engen Spitzkehre fährt und nicht einfach SO STEHEN BLEIBEN kann sollten vorhanden sein.
Die Busse fahren teilweise absolut Rücksichtslos!!!!!!!!!!!
Keine Änderung aber nach wie vor interessant Validierung 05/2015 Stelvio-Fan, 15.06.2015, 11:59
Stimmt, die Pflasterabschnitte in den Kehren und Kurven sind nach wie vor da, aber was soll's - Fahrweise anpassen. Auf der Passhöhe herrliches
Bergpanorama. Bei Rast am 13.5.15 keine Belästigung durch Parkplatzgebühren oder "Maut". Abfahrt Südrampe stellenweise Straßenausbesserungs-arbeiten.
Von Süd nach Nord Validierung  Anonymous, 20.09.2014, 10:06
Von Süd nach Nord Lustiger zu fahren bin gestern den 19.09 drüber man kommt auch bei sehr flotter Fahrweisse kaum in den 3ten Gang, Strasse ist bis auf wenige Stellen im Kehrenbereich super Nordrampe ist Schei??e wegen den Pflastersteinen ! Auf alle Fälle Lohnenswert !!!
Südrampe super Validierung  Anonymous, 13.09.2014, 17:13
Die engen Kehren sind klasse und machen richtig Spass - auch mit einer 1000er (ausreichendes Fahrkönnen vorausgesetzt). Endlich mal was anspruchvolles! Die Kopfsteinpflasterkehren auf der Nordseite: Da gehört ein schöner Rauher Asphalt drauf ... Alternative in der gegend: Seeberg
Nach wie vor ein Klassiker Validierung 07/2014 Knuckle, 18.08.2014, 15:54
Von Norden nach Süden zweimal und von Süden nach Norden einmal befahren. Für mich die Nord-Variante die schönere, weil bei der Auffahrt keine Aussicht nötig ist, bei der Abfahrt aber immer wieder schöne freie Sicht möglich ist (umgekehrt nicht)
herrliche Strecke Validierung 05/2014 Blindschleiche-ch, 28.05.2014, 15:17
Schöne Strecke, von Norden nach Süden befahren.
ältere »
Seite 1 von 5

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Vršič / Passo della Moistrocca / Werschetzpass« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


21833 Aufr., 6 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 10.06.2009 17:51