Tête d’Alpe

 
+ 43.934215°, 7.569580° Legende

Gipfel

Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter  
Land: Frankreich
Region: Seealpen
geogr. Breite: 43.934215°
geogr. Länge: 7.569580°
Höhe: 1527 m
SG nach Denzel: 4
Letzte Validierung: 09/2017, fechfech
 

Die Tête d’Alpe ist ein über mehrere unbefestigte Wege – Überreste ehemaliger Militärstraßen – anfahrbarer Gipfel, der zum Ligurischen Grenzkamm zählt. Die bekannteste Variante verläuft über die Sella di Gouta und führt von dort aus zunächst Richtung NW, später nach W. Zum Teil sind diese Strecken recht zugewachsen, nach aktuellem Stand existiert jedoch für die genannte und andere zur Tête d’Alpe führende Strecken kein Fahrverbot.

Seite 1 von 1
Am 11.9.2017 von Nord nach Süd befahren Validierung 09/2017 fechfech, 12.09.2017, 22:25
Wir haben am 11.9.2017 zu zweit (KTM 1190 Adventure R, KTM 690 Enduro) eine Rundfahrt über die Tete d'Alpe unternommen. Startpunkt war bei der Sella di Gouta, die von Pigna aus auf einer schmalen aber asphaltierten Strasse erreichbar ist. Beim Restaurant auf der Sella di Gouta dem Wegweiser in Richtung Passo del Muratone folgen, auf einer flachen und einfachen Schotterstrasse. Nach circa 2 km kommt eine Stelle, an der die Strasse zum Muratone eine leichte Rechtskurve macht und ab dann abwärts führt. An dieser Stelle gerade aus fahren. Der folgende Fahrweg ist auf den ersten paar hundert Meter nach der Abzweigung ausgewaschen und erdig, danach wird es wieder besser. Der Fahrweg führt anschliessend über mehrere Kilometer mehr oder weniger genau der Grenze zwischen Italien und Frankreich entlang. Je näher man dem Tete d'Alp kommt, desto gröber wird der Fahrweg. Der Tete d'Alp selbst liegt ca. 150 Meter westlich vom Fahrweg. Der höchste Punkt ist an der Stelle erreicht, wo talseitig zwei verfallene Betonunterkünfte stehen. Anschliessend geht es über 5 Spitzkehren abwärts, bis der Fahrweg in die Schotterstrasse von der Sella die Gouta zum Passo del Cane einmündet. Die Abfahrt über die Spitzkehren ist insgesamt circa 2 km lang. Es gibt eine Stelle im oberen Teil, wo der Untergrund aus grobem Geröll - scharfkantige Steine von 20 bis 40 cm Grösse - besteht. Diese Stelle ist aber nur circa 50 Meter lang. Der Rest der Abfahrt ist eine "normal üble" Schotterstrasse, mit freigespültem Unterbau und teilweise losem Schotter, wie viele alte Militärstrassen in dieser Region halt sind. Die Spitzkehren sind nicht besonders eng. Diese Abfahrt hinauf mit einer schweren Reisenduro zu fahren wäre sicher eine Herausforderung, wir haben es nicht versucht. Die Schotterstrasse bis zum Passo del Cane ist wieder viel einfacher als die "Spitzkehrenabfahrt". Für die ganze Rundfahrt sollte man 2 Stunden reine Fahrzeit einrechnen, zuzüglich Zeit für Pausen und Fotohalts (wenn man das braucht). Für Strassenmaschinen ist diese Rundfahrt definitiv nichts, mit einer Reiseenduro und Schotterroutine aber gut machbar.
Auffahrt von Sella Gouta oder Col de Muraton Validierung  Anonymous, 08.07.2017, 19:56
Von Gouta zunächst problemlos parallel zum Hang nach Westen, dann rechts ab 2 km extrem grob geschotterte, steile Kehren bis nach oben. Ungeebnete Geröllhalde trifft es besser. Mit Reisenduros um 250 kg sehr fraglich, ob man hoch fahren kann.

Wir kamen vom Col de Muraton über den Kamm zum Tete, kein Problem, wenn man kein Anfänger ist aber auch kein Spaziergang. Die besagten Kehren hinunter jedoch haben uns den Schneid abgekauft. Nix passiert, aber auf den scharfkantigen Blöcken bis Bierkasten-Größe wären schon beim leichten Sturz üble Prellungen und Fußgelenkverletzungen zu erwarten.
nur Forststraßen gesperrt Validierung 07/2014 landy_andi, 24.07.2014, 09:54
die SP 169 wird zur Zeit leidlich instand gesetzt. Neue Aufschotterungen und ein Zurückschneiden von Büschen und Sträuchern waren im Juli im Gange. Das gesamte militärische Straßennetz ist noch uneingeschränkt benutzbar. Lediglich abzweigende Forststraßen sind abgeschrankt.
Sperrung der Tete Runde Validierung  Anonymous, 17.06.2013, 15:32
Waren am 19.06.13 über die Sella Gouta zur Tete gefahren, Strecke ist problemlos befahrbar, doch Teilweise sehr grob. Leider ist die Runde zum Gipfel jetzt auch durch massive Schranken gesperrt. Man kommt bis kurz hinter die zwei Lagerbunker. Schade, aber bei der Landschaft auch verständlich.
von Sella di Gouta kommend Validierung 08/2012 dasorakel, 11.08.2012, 12:06
am 1.8.2012 mit SM 630 angefahren. Die Strecke führt grösstenteils durch bewaldetes Gebiet und ist problemlos befahrbar. Weiter in Richtung Passo del Cape.
Seite 1 von 1

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Tête d’Alpe« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


3422 Aufr., 0 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 16.10.2009 23:24