Monumento al Redentore / Erlöserdenkmal

+ 44.061007°, 7.719027° Legende

Kamm

Sackgasse Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter Starkes Gefälle oder Steigung  
Land: Italien
Region: Ligurien
geogr. Breite: 44.061007°
geogr. Länge: 7.719027°
Höhe: 2164 m
SG nach Denzel: 3-4
Letzte Validierung: 07/2019, Onkel_Wu

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 

Das Monumento al Redentore, das Erlöserdenkmal, liegt nur einige hundert Meter östlich des Monte Saccarello. Die zwölf Meter hohe eiserne Statue ist nur eine von insgesamt zwanzig, die auf Geheiß des Papstes an der Wende zum 20. Jahrhundert auf verschiedenen italienischen Gipfeln errichtet wurde. Sie dient laut der am Sockel angebrachten Tafel dem »Schutze Liguriens und der umliegenden Täler«. Am 15. September 1901 wurde sie mit einer Messe geweiht, an der 6000 Menschen teilnahmen.
Der am Kamm nach Osten weiterführenden Weg zum Passo Garlenda ist mit einem Fahrverbot belegt.

Das Monumento al Redentore
»Parkplatz« am Erlöserdenkmal und Blick nach O zum Mont Frontè. Der links im Bild sichtbare Weg ist leider gesperrt.
Ausblick von der Zufahrt zum Erlöserdenkmal auf den Ligurischen Grenzkamm (N), links im Bild der Passo di Tanarello
Das Erlöserdenkmal bei schönstem Wetter, im Hintergrund die Kuppe des Monte Saccarello.
Seite 1 von 1
Offrad mit R1200GSA Validierung 07/2019 Onkel_Wu, 18.07.2019, 21:19
Auch mit einem Dickschiff befahrbar Landschaft Genial
Nebelschwaden am 08.07.19 Validierung  barney, 12.07.2019, 08:13
Die Auffahrt ist anspruchsvoll aber machbar. Voraussetzung ist ausreichend Bodenfreiheit und ein wenig Erfahrung im Umgang mit grobem Geläuf. Vorteil am Redentore ist das dieser Hochpunkt nicht mit Autos zugeparkt werden kann ;-)
am 01. August 2018 mühsam mit einer Leicht-Enduro erklommen ... Validierung 08/2018 Road-King, 28.08.2018, 15:40
der Stich vom Passo Tanarello hinauf zum Erlöserdenkmal ist sehr ausgwaschen mit einer ca. 10cm tiefen Längsfurche in die man nicht mit dem Vorderrad geraten sollte und vielen Felstreppen sowie Verwerfungen. Hier sind zur Zeit höchste Konzentration, kräftige Oberschenkel und gutes Stehvermögen gefordert. Leider muß man die gleiche Strecke wieder bergab zum Passo di Tanarello zurückfahren wenn man der LGKS-Süd weiter folgen möchte. Zur Zeit nur für geübte Fahrer mit Leicht-Enduros zu empfehlen. Großenduro Besitzer sollten sich die Auffahrt im Moment besser schenken oder gutes Können und Kondition mitbringen.
Das zahlt sich aus Validierung 07/2018 Enduroerich, 29.07.2018, 21:50
am 27.7.2018 mit GS 1200 (Erich) und 2 Straßenbikes (Seppi und Rosi !! ) bezwungen. Mit Straßenbikes braucht man allerdings viel Herz und das Material wird etwas gequält. Seppi hat auf seinem Bike unterwegs an einem etwas höheren Stein einen Teil seines Hinterradbremshebels geopfert.
Der Ausblick rentiert sich aber in jedem Fall. Mit meiner GS bin ich direkt zum Demkmal gefahren.
das wird dieses Frühjahr garantiert nix Validierung  Anonymous, 15.02.2018, 15:53
maximal von Osten her über Briga Alta...
Jahreszeit Validierung  Kpax, 14.02.2018, 19:55
Interessant wären die Monate in welchen diese Gegend befahrbar ist. Ich zum Beispiel hab nur im April Zeit.... Wird wohl zu früh sein, nach diesem schneereichen Winter
Lohnend Validierung 08/2008 nypdcollector, 09.08.2008, 23:17
Der Abstecher zum Erlöserdenkmal lohnt sich für jeden, der den Weg bis zum Colle Tanarello bewältigt hat. Der Blick vom 1901 eingeweihten Redentore ist atemberaubend.
Seite 1 von 1

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Monumento al Redentore / Erlöserdenkmal« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


7222 Aufr., 0 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 16.01.2010 23:14