Plamort / Plamord / Pian dei Morti

+ 46.838500°, 10.529044° Legende

Hochplateau

Striktes Fahrverbot Sackgasse Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter Steinschlag / Rutschungen  
Land: Italien
Region: Südtirol
geogr. Breite: 46.838500°
geogr. Länge: 10.529044°
Höhe: 2025 m
SG nach Denzel: 3-4
Letzte Validierung: 07/2018, TimoB

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 

Das Plateau unterhalb der Kuppe des Plamort ist über eine ehemalige Miltärstraße erreichbar, die ihren Ausgang in Arlund, einem kleinen Ort am Ostufer des Reschensees, nimmt. Die durchgehend geschotterte Strecke ist recht einfach zu fahren, allerdings brechen an einigen Stellen die hangseitigen Stützmauern weg; mit Steinschlag ist zu rechnen.
Vom EP aus hat man einen herrlichen Blick auf den Reschensee und den Ortler. Die grasüberwachsene Hochfläche und ihre nähere Umgebung bietet zudem durchaus interessante militärischen Hinterlassenschaften in Form von Bunkern und Sperrwerken, die in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts von den Italienern zum Schutz des Reschenpasses errichtet wurden.
Wegen des sich von Jahr zu Jahr verschlechternden Zustands der Strecke und der hohe Steinschlaggefahr war die Strecke früher offiziell aus Haftungsgründen sowohl für Fahrzeuge als auch für Fußgänger gesperrt. Seit 2008 unterliegt nun das letzte Drittel des Weges (etwa die letzten 300 Höhenmeter, 20 min Fußweg) einem Fahrverbot mit Hinweis auf das Landesgesetz und wurde mit einer Schranke abgesperrt, gleichzeitig wurde die Strecke weitgehend instand gesetzt und beräumt.
Damit ist – leider – ein weiteres interessantes Ziel in Südtirol nicht mehr anfahrbar.

Seit einiger Zeit unterliegt das letzte Drittel der Strecke einem Fahrverbot (nach Landesgesetz Nr. 10-8/5/1990)
Einfahrt zur Stellung am Plamort
Zustand der Strecke hinter der Sperre. (8/2010)
Die Panzersperre am Plamort
Überall in der Umgebung finden sich kleine Bunker
Ausblick vom Plamort auf Reschensee und Ortler
ältere »
Seite 1 von 2
Strecke am 24.08.2014 Validierung  Anonymous, 27.08.2014, 12:05
Bis zur Schranke super Weg, wird wohl gepflegt (ausgeräumte Wasserabläufe, keine großen Steine auf der Piste). Mit 2 Groß-Enduros und einer FZ 1000 Fazer ohne Probleme. Nach der Schranke eine (bis 3?) lange, den Berg hinab führende, breite, gegrabene (!) Rinnen, wahrschenlich zum Wasserlenken. Dadurch ist ein (illegales) Befahren nur noch mit leichten Enduros, Trials oder Fahrrädern und natürlich zu Fuß möglich. Trampelpfad ist auch durch die Rinne vorhanden.
Holzfällarbeiten bis 5.8.14 Validierung  Anonymous, 01.08.2014, 11:56
Die Strecke ist direkt ab dem Reschensee gesperrt. Sperrschild samt Schrieb vom Bürgermeister stehen unten schon an der Abzweigung vom Reschenpass. Wären der Arbeiten darf man nicht hoch. Nur davor und danach und zwischen 12 und 13 Uhr, da ist dann Mittagspause.
September 2013 Validierung 09/2013 motorhead74, 01.07.2014, 13:31
Konnte es nicht lassen und bin kurz vorm Reschenseeparkplatz hoch nach Plamort mit der KTM ... weil ich kein Schild gesehen hab ... Tatsache.
Ein paar Bauern die dort am Holzen waren haben mich gegrüsst ... Eventuell dachten die ich bin der Sepp vom Dorf.

Der von Geröll verschüttete Weg ist passierbar, man muss halt ein bisschen zwischen den Steinchen balancieren ... Aber machbar.
Schade, dass der Pass offiziell illegal ist, weil es hat richtig Spass gemacht.
Ich hab darauf geachtet nicht zu sehr am Gas zu drehen.

Ich bin dann über die Grenze dort und die Nordrampe runter. Hab's bergab ohne Motor rollen lassen.
Dort waren ebenfalls Leute am Holzen, die haben mich auch gegrüsst ...
Alles total entspannt.

:D Sachen gibt's
Mehre Murenabgänge Validierung 08/2013 DerAustralier, 19.08.2013, 23:20
Wie schon geschrieben, bis zur Schranke problemlos (auf entgegenkommende Mountainbiker achten !) befahrbar.
Wenige hundert Meter nach der Schranke (mit jetzt sinnlos gewordenem Fahrverbotschild) ist das Strässchen durch mehrere heftige Murenabgänge blockiert und zerstört. Hier muss selbst der Wanderer etwas klettern. Hier wird wohl nie mehr jemand fahren können .... Schade !
Zufahrt alte Südrampe Validierung 06/2013 jhmoritz, 30.06.2013, 17:29
Hallo,
mittlerweile ist die Zufahrt von Süden komplett durch Geröll blockiert (siehe Bilder). Da kommt man gerade noch zu Fuß rüber. Wahrscheinlich wird die Strecke auch nicht mehr geräumt werden.
Gruß
Jan-Hendrik
Anlage ist hergerichtet Validierung  wolfgangneuwirth, 29.07.2012, 19:42
Z. B. der Punker 6 ist beschildert und restauriert.
Ersatzstraße Validierung 10/2010 landy_andi, 17.10.2010, 18:37
Die Plamort Straße wird bis zur Schranke befahrbar gehalten. Ab der Schranke lagen massive Verschüttungen, die mit zweispurigen Fahrzeugen nicht passierbar waren. Dass am Plateau trotzdem Baufahrzeuge standen, war darauf zurückzuführen, dass inzwischen eine Forststraße von Reschen aus angelegt wurde, die das steinschlaggefährdete Gebiet umgeht. Mit einer Wiederherstellung der Militärstraße ist aus diesem Grund nicht mehr zu rechnen. Über der Forststraße besteht ein allgemeines Fahrverbot. Auch die militärischen Unterkünfte wurden offenbar abgetragen.
Zufahrt Validierung 08/2010 Reimann, 28.08.2010, 17:39
An der Abzweigung unmittelbar vor dem Ortseingsschild kein Hinweis mehr auf dem Plamord (t). Der Weg ist gut geräumt, die eingebauten Wasserrinnen leer. Vor der Schranke, die zwar zugeschwenkt aber nicht versperrt war, Parkmöglichkeit für ca. 10 Kfz. War morgens um ca. 09:00 nahezu mit PKW vollgeparkt - die Leute waren allesamt (sehr erfolgreich) beim Pilze sammeln. Zu Fuß ca. 20 Min. bis zum Scheitel, dort alte Bunker und die bekannte Panzersperre. An der deutlich erkennbaren Wendeschleife lohnende Aussicht auf Bernina und Reschensee. Auch das offensichtlich noch (oder wieder?) intakte Hochmoor ist den kurzen Fußmarsch wert. Bilder folgen in Kürze.
bis zur Schranke ordentlicher Weg Validierung  Anonymous, 05.07.2010, 23:54
War am 2.7.2010 mit Pickup (L200) oben. Die Anfahrt bis zur Schranke war problemlos auch habe ich keine Verbostsschilder gesehen (außer an den abzweigenden Wegen).
Weg gesperrt Validierung 09/2008 wernerdann, 03.10.2008, 15:18
Servus !
War am 26.09.2008 mit meiner R80GS dort. Schöne Auffahrt, deren letztes Drittel durch eine Schranke mit Verbotsschild incl. Paragraph versperrt ist. Ich bin das letzte Stück zu Fuß hinauf gegangen (ca. 20 min), es lohnt sich durchaus, denn die Aussicht auf den See ist super ! Zwar käme man an der Schranke vorbei, allerdings kostet der Spass, wenn man erwischt wird, nach Auskunft von zwei Jägern 75 Teuros. Für Dickschiffe ist die Weiterfahrt aufgrund des Wegzustandes sowieso nicht zu empfehlen.

Grüße

Werner
ältere »
Seite 1 von 2

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Plamort / Plamord / Pian dei Morti« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


6351 Aufr., 0 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 31.08.2010 13:57