Forcella Zovo

+ 46.602647°, 12.591147° Legende

Pass

Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter Steinschlag / Rutschungen  
Land: Italien
Region: Venetien
geogr. Breite: 46.602647°
geogr. Länge: 12.591147°
Höhe: 1604 m
SG nach Denzel: 3-4
Letzte Validierung: 06/2019, CX500treiber

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 

Zwischen San Pietro bzw. Costalta (SW) und Cima Canale (O) im Val Visdende führt eine teils geschotterte, aber auch für Großenduros nicht allzu schwierig zu fahrende Piste über die Forcella Zovo. Die schwierigsten Abschnitte sind eine kurze und recht grobe Passage sowie eine ausgewaschene Kehre auf der NO-Rampe. Für mehrspurige Fahrzeuge ohne Allradantrieb könnte letztere zum Problem werden.
Die von Costalta ausgehende SW-Rampe weist auf durchwegs einspuriger Asphaltstrecke kräftige Steigungen bis über 20% auf. Eine zweite Variante bietet, von San Pietro kommend, trotz etwas schlechterem Zustand ebenfalls ihre Reize. Beide Varianten treffen nur wenig unterhalb des Scheitels zusammen. Wer also die schwierigere NO-Rampe nicht fahren möchte, kann beide zu einem Rundkurs kombinieren.
Am Scheitel der Forcella Zovo steht eine nur während der Sommersaison bewirtschaftete Hütte.

Seite 1 von 1
NO-Rampe gesperrt Validierung 06/2019 CX500treiber, 29.06.2019, 02:56
Wir wollten am 24.06.19 über San Pietro und Valle zum Forcella Zovo hoch. Es war zwar am Ortsausgang das bekannte "Durchfahrt verboten" Schild aufgestellt, wir sind aber weiter hoch gefahren. Ca. 1,5 km hinter Valle ging es jedoch nicht mehr weiter, da Bäume und Geröll die Fahrbahn blockierten. Da es durch das Herbstunwetter 2018 viele Schäden an den Straßen im Friaul gab, dauert die Behebung der auf unwichtigeren Strecken entsprechend länger. Die Zufahrt wird aber auf jeden Fall wieder befahrbar gemacht, dies kann aber lt. Einheimischen bis in den August dauern. Die Westauffahrt ist davon nicht betroffen.
ein Schmankerl Validierung  Anonymous, 24.10.2018, 14:59
Bin die Forcella Zovo am 17.10. vormittags mit meiner HondaNC750X DCT BJ 016 ab San Pietro hochgefahren (der letzte KM ist etwas schlecht asphaltiert sowie schottrig-verschmutzt, ganz oben gibts ein Gasthaus/eine Almhütte, die aber schon geschlossen war) und runter nach Costalta,
weiter auf der Panorama-Höhenstraße nach Costalissoio sowie runter nach Campitello (sowie auf der Westseite rauf über die breite kurvenreiche "Rennstrecke" nach Danta und weiter über den Passo di San Antonio (mit aufgelassenem Paß-Hotel/Restaurant) nach Padola sowie über den Sextenpaß "raus" aus der schönen Gegend).
mit dem ATV Validierung  Mivieh, 19.06.2017, 05:55
nettes Wegerl mit super zu fahrendem Schotterteil.
Parkwächter war keiner zu sehen
Sehr empfehlendwert das Rif. Gasparina ( Weißes Haus mit knallroten Fensterläden )
Die Wirtsleute sprechen etwas deutsch und sind äußerst bemüht.. sehr guter Kaffee
September ´14 Validierung 09/2014 Buxenschnoitzer, 03.10.2014, 11:43
ich bin hier eigentlich nur gelandet weil mein Navi mal wieder "Fasching" hatte.
Aber "Verfahren gibt es nicht, weil es ist überall schön!"

Die westliche Auffahrt (von San Pietro aus) sehr enge Kehren und guten Belag bis zur urigen Ortschaft Costalta.
Weiter geht´s dann auf gut zu fahrenden Schotter bis zur Hochebene mit den vielen bewirtschafteten Hütten und der komischen Holzkirche.
Ab da wieder Asphalt bis zur SR355 (östl. San Pietro).

...habe die Ehre
leichte aber enge Auffahrt Validierung 06/2013 Jimny, 29.06.2013, 13:58
Sind am 27.6.2013 mit 4x4 von Westen hochgefahren. Leicht befahrbar aber eng. Die Ostrampe runter war kein Problem, da neu geschottert. Parkplatzwächter war keiner, haben keine Maut bezahlt. Die Weiterfahrt zu Bivio Ciadon lohnt sich nicht, da alle Zufahrten (Z.Bsp. Malga Londo oder Malga Manzon) offiziell mit Paragraphen gesperrt sind
09/2011 Validierung 09/2011 Q.Treiber, 07.09.2011, 15:06
Sehr schöne Anfahrt von der Westrampe durch "Heuhütten" usw. Ein kleines unbefestigtes Stück ist mit auch Straßenreifen ohne Probleme zu mache. Es sollte aber trocken sein. :)
Am Ende des Offroadteils ist eine Jausenstation, kurz danach kommt ein bereits urbanisiertes Gebiet mit Restaurants und Hütten.
An der Auffahrt der Ostrampe wartet ein "Parkwächter" der 5€ pro PKW/Motorrad haben möchte. Von Westen ist da nix :)
http://www.qtreiber.eu
Allrad notwendig Validierung 10/2009 schachip, 30.10.2009, 11:56
War mit meinem Pajero dort - Gott sei Dank mit Untersetzung und Allrad...
Korrektur Validierung 10/2009 GoldenerOktober, 10.10.2009, 00:23
Die Nordrampe ist durch eine ausgewaschene Kehre beileibe nicht einfach zu fahren, besonders bergwärts dürfte es für Mehrspurler ohne Allrad kritisch werden. Auch gibt es eine kurze ruppige Passage.
Die Südrampe von Costalta aus weist auf durchwegs einspuriger Asphaltstrecke kräftige Steigungen bis über 20% auf, auch die Variante über San Pietro bietet bei schlechterem Zustand ihre Reize. Über beide Südrampen, welche in Sichtweite der Paßhöhe eine Kehre unterhalb zusammentreffen, läßt sich ein kleiner Rundkurs aus dem Piavetal fahren.
Geschlossen Validierung 05/2009 raiw, 24.05.2009, 19:08
War am 22.5.2009 noch geschlossen wegen Aufräumarbeiten.
Seite 1 von 1

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Forcella Zovo« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


6133 Aufr., 5 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 14.07.2012 12:06