Colle del Nivolet

+ 45.478640°, 7.142251° Legende
 Track: 

Pass

für Kfz verboten (auch zeitweise) Sackgasse Steinschlag / Rutschungen  
Land: Italien
Region: Südpiemont
geogr. Breite: 45.478640°
geogr. Länge: 7.142251°
Höhe: 2612 m
SG nach Denzel: 2-3
Letzte Validierung: 09/2018, Mandi5162

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 

GPS-Tracks zu diesem Punkt:
Track Nivolet, Colle del

Die Straße zum Colle del Nivolet ist ein Stich, der in die nordwestlichste Ecke des Piemont führt und nur vom Valle di Locana aus anfahrbar ist. Auf den Ausbau der Straße nördlich des Scheitels bis ins Val Savarenche wurde zugunsten des Gran-Paradiso-Nationalparks verzichtet, die ins Val Savarenche führende Nordrampe endet ca. 1,5 km nördlich des Scheitels unvermittelt mitten auf der Nivolet-Hochebene an einer Schranke. Die im Rohbau fast fertiggestellte Trasse setzt sich danach noch einige Kilometer fort. Trotzdem lohnt sich die über 30 km lange Anfahrt, denn die Streckenführung der Passrampe kann man nur als gelungen bezeichnen und das Panorama und der Blick vom Aussichtspunkt etwas südlich des Scheitels auf den Lago Serrù und den Lago Agnel sind wirklich einmalig schön! Mit einer Höhe von über 2600 m reiht sich der südlich des Gran-Paradiso-Massivs liegende Pass außerdem in die Top Ten der höchsten befestigten Alpenpässe ein.

Die Koordinaten markieren den höchsten Punkt der Strecke; der eigentliche Scheitel des Passes liegt westlich der Straße und wird nur tangiert. Etwas nördlich des Passes befindet sich das Rifúgio Città di Chivasso.

Für die Befahrung der Bergstrecke zwischen Lago Serrù und der Passhöhe gelten die folgenden zeitlichen Beschränkungen (Stand 2008): An allen Sonntagen der Monate Juli und August ist die Straße bergwärts von 9 - 18 Uhr und talwärts von 9 - 13 Uhr gesperrt.

Blick auf den Streckenverlauf am Lago Agnel, einem der beiden Nivolet-Stauseen
Ein eindrucksvolles Panorama bietet sich etwas südlich der Scheitelhöhe des Colle del Nivolet.
Die Nordrampe hinunter ins Val Savarenche endet ca. 1,5 km nördlich des Scheitels unvermittelt an einer Schranke.
Blick auf den Scheitel (etwa Bildmitte) des Colle del Nivolet und das Rifúgio Città di Chivasso von N her

Höhenprofil Nivolet, Colle del (Cuorgn ⇒ EP, ca. 59 km)
Höhenprofil Nivolet, Colle del (Cuorgn ⇒ EP, ca. 59 km)
ältere »
Seite 1 von 2
Nivolet - rain or shine. Validierung  Anonymous, 16.09.2018, 22:57
Heute nach Regen und bei Nebel hochgefahren. Das was zu sehen war, lässt Tolles erahnen. Fahrtechnisch, da wenig los, richtig gut und angenehm anspruchsvoll. Ich komme wieder. Den Vorrednern kann nur recht gegeben werden. Gruß Christoph
Ich kenne keinen... Validierung 09/2018 Mandi5162, 15.09.2018, 20:16
Varahannes und ich haben ihn heute am Weg nach Südfrankreich besucht. Bei Traumwetter - jedes mal ein Erlebnis zum genießen. Gott sei Dank liegt er abseits - dadurch ist er nicht so überlaufen.
Gibt es einen schöneren Pass? Validierung 09/2018 Duan, 14.09.2018, 14:25
...vielleicht nicht.
Wer Albula, Bernina, Flüela, etc. landschaftlich mag, der sollte diese Strecke im Hinterkopf behalten. Der Nivolet übertrifft sie aus meiner Sicht alle.
Der Straßenverlauf erscheint wie eine Ingenieurtechnische Meisterleistung mit der ästhetischen Qualität eines Land Art Projektes.
Man bewegt sich teils durch gletschergeschliffenen Fels in eine Landschaft von großer Höhe und enormer Weite.
Hier ist das Paradies Validierung 09/2017 Armin597, 10.10.2017, 22:31
In der Nebensaison am frühen Abend hinauf. An den Stauseen vorbei und kurz vor dem Scheitelpunkt den Ruf des Steinadlers hören und Steinböcke beobachten...und hoffen , dass die Maschine wieder anspringt, denn es war außer mir und zwei Naturfotografen in Tarnanzügen kein Mensch da. Ein so gewaltiges Panorama bekommt man höchst selten zu sehen.
Dann wieder mit letztem Tageslicht zurück nach Süden ins Tal, hier kann man die in Italien zum Thema werdende Landflucht deutlich sehen, viele kleinere Dörfer sind verlassen und stehen als abgesperrte Ruinen an den Hängen.
Was für ein Kontrast zum Heidi-Land oder Alpenstyle a la Südtirol!
Alles frei Validierung  Anonymous, 20.06.2017, 08:24
Am vergangenen Wochenende sind wir problemlos bis zu Schranke gekommen - die Straße ist komplett befahrbar und es lohnt sich!
Aber aufpassen: die Anfahrt durch das Tal ist fast durchgehend auf 50 km/h beschränkt und in gefühlt jedem zweiten Ort stehen Blitzer...
schluss am stausee Validierung  Anonymous, 05.06.2017, 00:06
Heute bei tollem Wetter immerhin auf 2300m bis zum parkplatz unterhalb der Staumauer gekommen, dann war Schluss, in einer Woche soll es komplett möglich sein
Video Validierung  vienna_wolfe, 28.02.2017, 18:10
Kann meinem Vorschreiben nur zustimmen - ein echtes Highlight die Stichstraße auf den Colle del Nivolet - auf meiner Website hab ich ein kleines Video davon:

https://www.bike-on-tour.com/film-bild/videos/2013-09-colle-del-nivolet/

So long,

da Wolf
Einer der schönsten Pässe Validierung 09/2016 Mandi5162, 15.02.2017, 15:24
wir waren am 28.9. bei Kaiserwetter hier unterwegs. Er ist wohl der am schönsten angelegten Pässe überhaupt und die 30 km Hin- und Rückfahrt lohnen sich jedenfalls. Die Farbenpracht und die sich bietenden Fotomotive sind genial. Auch die 3-4 km Schotter nach dem Schranken haben wir uns mit unseren AT´s nicht entgehen lassen. Wie schon mehrfach erwähnt - gut dass die Verbindung ins Aosta-Tal nie gebaut wurde. So bleibt dieser Pass ein Geheimtipp
C.d. Nivolet am 8. Juli 2016 Validierung  Anonymous, 16.07.2016, 18:22
Die Anfahrt durch das Tal zieht sich etwas, but it's a journey, not a race. Also geniesen! Nach der letzten Ortschaft wird die Strasse belagsmäßig schöner als durch Tal. Und oben war es bei bestem Wetter einfach nur wunderbar. Überraschend ist, das man sich zweil mal ganz oben glaubt, dann kommet eine Talsenke und ein neuerlicher Anstieg. Die jeweils traumhaften Aussichten lohnen jede Mühe, wobei Mühe.... Ach ja, wenig Autos, noch weniger Biker, aber einige Murmeltiere, die gelassen von der Fahrbahn schlendern, wenn man ihnen zu nahe kommt ;-)

Vitus Boldt, Autor von Bike Hunting
Hoch, einsam, schön! Validierung 06/2016 kililuki, 24.06.2016, 22:05
Der Beschreibung möchte ich nur hinzufügen: Zum Glück liegt der Nivolet so abseits, denn sonst wäre es mit der Ruhe dahin! Während meiner Fahrt habe ich mehr Murmeltiere als Menschen gesehen! War am 20.06.16 gegen 09:00 Uhr am Rifúgio Città di Chivasso, dann war Ende. Es lag noch viel Schnee, und die Schotterstrecke bis zur Schranke muss wohl nicht geräumt werden! Auch sollte man bedenken, dass es hier oben auch im Juni noch Frost hat, und das Schmelzwasser wird zur Eisplatte!
ältere »
Seite 1 von 2

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Colle del Nivolet« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


29823 Aufr., 11 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 29.06.2010 23:51