Col Visentin

+ 46.056184°, 12.281942° Legende

Gipfel

Sackgasse Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter  
Land: Italien
Region: Venetien
geogr. Breite: 46.056184°
geogr. Länge: 12.281942°
Höhe: 1764 m
SG nach Denzel: 3-4
Letzte Validierung: 05/2017, Donnervogel2

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 

Der Col Visentin ist einer der höchsten Gipfel der recht isoliert gelegenen Venezianischen Voralpen. Die Anfahrt zweigt in Longhere in Richtung N von der SP.35 ab und zieht sich – anfangs noch asphaltiert, später dann zum Teil auch gröber geschottert – in weiten Kehren über Previdal und Borgo Olivi am steilen Südosthang des Tals hinauf. Etwas unterhalb des Monte Pezza (1436 m) erreicht die Via del Col Visentin fast das Niveau des Kamms und verläuft nun als Höhenstraße. Nach weiteren ca. 4 km und einem nochmaligen Anstieg von ca 350 Hm – zuletzt noch einmal über mehrer Kehren – erreicht man das Rifúgio »5º Artiglieria Alpina« am Gipfel des Col Visentin.
Die Bergspitze bietet einen herrlichen Rundblick, der bei klarer Sicht von den höchsten Gipfeln der Dolomiten im Norden bis nach Venedig an der Adriaküste im Süden reicht. Östlich gegenüber liegt der etwas niedrigere Monte Pizzoc (1565 m).
Der Richtung NO weiter auf dem Kamm verlaufende Weg führt zum Rifúgio Bristot und den Bergstationen einiger Skilifte am Monteaverghera (1602 m). Von da aus geht es über holprige und z.T. sehr steile Wege hinunter ins Val del Gat und zur SP.31.
Soweit bekannt ist, kann man die Strecke nur von S her bis zum Kamm legal befahren. Der Kamm selbst und der Nordabschnitt Richtung Belluno unterliegt einem Fahrverbot.

Die letzten Meter der Auffahrt zum Col Visentin
Der Gipfel des Col Visentin ist mit reichlich Technik bestückt.
Seite 1 von 1
klasse Schotterpiste, sehenswert Validierung 05/2017 Donnervogel2, 27.07.2017, 22:11
Später Nachmittag Ende Mai. Das Refugio war leider geschlossen, aber Tolle Aussicht. Die letzten 3 km haben es in sich. Sowohl grober als auch feiner, zum Teil spitzer Schotter, auch mit Felsplatten darunter. Die Fahrbahn ist unten 5 - 6 m breit, oben 3 m. Die letzten Meter zum Refugio sind sehr grob geschottert und ziemlich steil. Man kann hier aber das Motorrad auch abstellen. 100 m vorher geht ein weiterer schmaler zweispuriger Weg weiter Richtung Norden. Den wäre ich noch gerne gefahren, aber es war schon zu spät, und den sollte man nur zu zweit fahren.(Richtung Belluno). Mit Großenduro GS 1200 gut befahrbar, Stollenreifen müssen nicht sein.
Wunderbar, aber eigentlich gesperrt Validierung 07/2015 Cooltours, 24.07.2015, 18:07
Ja, es ist leider war. Spätestens am Sattel vor dem letzten Aufstieg ist Schluss. Viel unmissverständlicher kann das Fahrverbotsschild nicht sei. Bereits weiter unten gibt's ein Schild, allerdings mit irgendwelchem Text den man möglicherweise irgendwie "locker" interpretieren kann. Ich hab mich also hochgemogelt und bis zum Sattel vor dem letzten Anstieg ist die Fahrbahn topfeben, würde man wohl auch mit dem Rennrad hochkommen, so eine Art festgefahrener, kleinkörniger Kies.
Auf dem Sattel habe ich mich eine gute viertel Stunde mit einem Waldarbeiter bestens unterhalten... als ich bedauern auf das Fahrverbotsschild zeige zieht der nur an seinem linken unteren Augenlid und mein, ich soll gefälligst hochfahren (am besten gleich bis Belluno durchziehen).
Natürlich drehe ich Oben dann doch wieder um.
Das Geröll im obersten Teil ist schon 'ne ziemliche Sache für ein schweres Motorrad. Grob und auch scharfkantig. Dort, wo's dann auch noch kombiniert mit kleinerem Gestein in den Kurven gelegen hat, bin ich mit der fetten 1200GSA schon an meine Grenzen gekommen (vor Allem dann den Berg wieder runter). Aber wie schon bei meinem letzten Eintrag gesagt; wenn alles zusammenpasst, dann ist das hier ein unglaublicher Ort! Leider war's diesmal schon um 7:00 sehr diesig/dunstig, die Hitze der letzten Tage hat zuviel Feuchtigkeit in die Luft gesaugt. Mit Blick bis an's Meer war leider nix, aber schön war's trotzdem!
Zum Col Visentin mit dem Auto (VW Golf Juli 2012) Validierung  Anonymous, 20.05.2013, 14:10
Bin erst jetzt anläßlich einer webcam Suche auf diese Seite gestoßen. Vielleicht ein kurzer Kommentar für die (Normal-PKW)Autofahrer. Mit Ende der Teerstrecke ist ein Fahrverbot ausgeschildert, auf welches schon weiter unten hingewiesen wird. Es scheint eher ein Vorschlag zu sein und ist nach Aussage des Hüttenwirtes nicht einmal zu ignorieren. Die Zusatzverbotstafel für Quads (interessantes Feindbild :-) ) scheint das allgemeine Fahrverbot sinngemäß ja auch wieder aufzuheben. Ein bei der Abfahrt am Morgen des nächsten Tages zu Beginn der Asphaltstrecke aufgestelltes Fahrzeug der Polizia Forrestale hat mir dann doch einen leichten Schreck eingejagt, es hat sich aber keiner um mich gekümmert. Auch nachträglich kam kein "Briefchen". Allerdings ist die Schotterstrecke nicht sehr autofreundlich wenn man keinen Geländewagen hat. Mit normaler Bodenfreiheit brauchte es manchmal die ganze Wegbreite um eine vor Unterbodenschäden garantiert sichere Fahrspur zwischen den Steinen zu finden. Es gibt auch die Möglichkeit, das Auto etwa eine Stunde Fußweg vor dem Gipfel stehen zu lassen, wenn es einem zu dumm wird. Viel Nebel ganz oben, aber ein faszinierendes Schauspiel von etwa einem halben Dutzend oder mehr in der Luft rüttelnder Wanderfalken. Sieht man vom Balkon des Danieli aus nicht. Übernachten? Naja, einwenig klamm alles und schlecht (oder überhaupt nicht) gelüftet, auch im Juli jede Menge Weihnachtsschmuck im Haus verteilt, der Wirt aber sehr nett und die Küche inklusive Frühstück großartig. Der Großteil des imposant ausschauenden Rifugio gehört übrigens nach wie vor dem Militär, der zivile Teil ist recht bescheiden.
ein Highlight für Schotterfans Validierung 08/2012 diekuh, 28.08.2012, 07:03
War am 24.08.2012 dort. Leider war es um die Mittagszeit. Aber am Morgen wenn es klar ist, ist der Ausblick sicherlich grandios.
Die Schotterpassage war grundsätzlich recht gut zu fahren. Teilweise war der Untergrund aber recht locker und an anderen stellen recht grobschottrig. Die Schotterstrecke ist durchwegs recht breit, so dass sich auch problemlos mal zwei zweispurige Fahrzeuge begegnen können. Die Teerstrecke ist durchwegs relativ schmal und ohne Randsicherung. SG 3-4 nach Denzel passt meines Erachtens, wobei ich es Tourern und Sportlern wg. dem loosen Schotter nicht empfehlen würde.
wunderbar Validierung 09/2010 Cooltours, 16.09.2010, 14:36
Was für eine unvergesslicher Morgen das doch war!! Ja, man MUSS früh, sehr früh raus wenn man das ganze Packet haben möchte was Aussicht anbelangt. Am besten, wenn die Sonne noch nicht über die Berge im Osten rüber ist.
Ich hab die oberen 6km Schotter ziemlich schwierig empfunden mit der 1200GS. Weis nicht genau warum, denn die Piste ist sehr breit und es sind auch Autos hochgefahren. Teilweise enge Kehren mit losem Schotter werden's wohl gewesen sein die mich etwas verunsichert haben. Naja, wer will schon in der Einsamkeit 250kg Trockengewicht alleine hochwuchten...
Oben gibt's vor allem viele Antennen und Top Aussicht! Poebene im Süden, Friaul im Osten, Dolomiten im Norden und Venezische Voralpen im Westen... man will hier nicht mehr weg! Frühstück inkl. Kanne Kaffee mitnehmen!
Befahrung Validierung 06/2010 graylion, 08.06.2010, 20:47
am 05.06.2010 mit R1200R befahren - 17,6 km - davon die letzten 6 km Schotter-

für die Schotterstrecke wäre eine Enduro sicher vorteilhaft
Ende Aug.09 war offen! Validierung 08/2009 BULLI-GS, 19.01.2010, 18:36
Hallo! Ich war ende August 2009 auf dem Visentin (vw bus) und war begeistert! Ein echt schöner Berg der zum verweilen einläd. Hab auch ca.2,5-3 km vor dem Gipfel die Nacht verbracht ink. Sonnenuntergang und Sonnenaufgang ein Traum.Auch der Blick auf die ganze, nachts hell erleuchtete Ebene von Grado bis Venedig ist der wahnsinn! Wenn ich es richtig notiert hab müsste die Auffahrt eine Länge von ca.17 KM haben,und es sind 31 Kehren zu beweltigen. Die oberen letzten 5,5 KM waren noch nicht Staubfrei.Jedoch der untere teil dieser schon planiert. Also eine Frage der Zeit!

Achja! Fotos anhängen wäre super! Und auch ein Forum hätte was,aber Weihnachten ist ja schon vorbei und Ostern ist noch lange hin! L.g Daniel
Auffahrt wird asphaltiert Validierung  Anonymous, 08.08.2009, 15:13
Wollte am 6.08.09 auf den Col Visentin fahren. Die komplette Strasse wird zur Zeit asphaltiert. Man kann direkt bis zur Baustelle hoch fahren, dann ist Schluss!
Streckenzustand Validierung  Anonymous, 04.05.2009, 18:05
bin am 2. Mai raufgefahren - zuerst asphaltiert, dann Schotter (teilweise auch grobes Geröll) oben waren noch erhebliche Schneewächten, aber Straße war geräumt (da Rifugio offen) - Quads sind allerdings verboten!
Danke für die Info! Ich hab das gleich zum Anlass genommen, die Beschreibung zu ergänzen.
Seite 1 von 1

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Col Visentin« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


5332 Aufr., 5 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 12.02.2018 22:26