Varaita-Maira-Kammstraße / Strada dei Cannoni

Karte: Zentrum: ?°, ?° Legende

Kamm

Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter Steinschlag / Rutschungen
 
Land: Italien
Region: Südpiemont
Tracklänge: 44.6 km
Aufgezeichnet: 08/2007
max. Höhe (GPS): 2336 m
max. Höhendif.: 1747 m
max. Steigung: 12 %
SG nach Denzel: 4-5

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 
Trackdaten:

Die aussichtsreiche Varaita-Maira-Kammstraße (VMKS), deren offizieller Name eigentlich »Strada dei Cannoni« lautet, führt vom Westrand der Poebene über den Höhenzug zwischen Varaita- und Mairatal bis zum Colle della Bicocca am Fuße des Pelvo d’Elva (3064 m) und steigt dabei allmählich von 600 bis auf über 2300 m an. Die gesamte Kammstrecke ist geschottert und zum großen Teil mit SG 3-4 zu bewerten. Einige Passagen, die im Bereich von Hangrutschungszonen liegen, erreichen aufgrund von grobem und losem Schotter Schwierigkeitsgrade bis zu SG 4-5.
Der vorliegende Track beginnt in Venasco im Valle Varaita und gewinnt auf schmalen, zunächst noch asphaltierten Straßen schnell an Höhe. Am km 7,2 passiert man die Valico Borgata Bonetto, die bereits auf knapp 1200 m Höhe liegt. Die eigentliche Kammstrecke beginnt etwa bei km 12,8, wo man den Colletto di Valmala tangiert, dessen Scheitel nur ca. 100 m südlich der Straße liegt. Bis zum Colle della Ciabra tritt die Vegetation mehr und mehr zurück und es bieten sich schöne Ausblicke ins Varaita- und Mairatal. Etwa bei km 20,4 passiert man den nördlich der Straße liegenden Colle di Melle. Am Colle Birrone, einem markanten Pass bei km 23,9, gibt es die Möglichkeit, über ein steiles und im oberen Teil unbefestigtes Sträßchen Richtung S nach San Damiano Macra im Valle Maira abzufahren.
Jenseits des Colle Birrone folgt der schwierigere Teil der VMKS. Nach einigen steilen und etwas ruppigen Kehren (ca. ab km 25,8) führt der Weg z.T. durch Hangrutschungszonen mit grobem Geröll, die sich über den Colle Rastcias (km 31,7) bis fast zur Bassa d’Ajet (km 36,6) fortsetzen. Danach wird die Strecke wieder besser. Bei km 38,2 kreuzt man am Colle di Sampéyre die asphaltierte Straße von Sampéyre nach Elva, die Gelegenheit bietet, sowohl ins Varaita- als auch ins Mairatal abzufahren. Die Kammstraße setzt sich von hier aus noch über 6 km fort, bis man am Colle della Bicocca den EP der befahrbaren Strecke erreicht.


Höhenprofil Varaita-Maira-Kammstraße / Strada dei Cannoni
Blick zur Bassa d’Ajet im ersten Sonnenlicht
Am Scheitel der Bassa d’Ajet
Blick zum Scheitel des Colle della Bicocca, dem westlichen EP der Varaita-Maira-Kammstraße, und zum Pelvo d’Elva (3064 m)
Scheitel des Colle del Birrone
Wegweiser und Passtafel am Colle del Birrone. Die Zahlenangaben sind keine Kilometer, sondern Wegstunden.
Nach den Kehren westlich des Colle Birrone wird der Weg schlechter und der Schotter gröber.
Westlich des Scheitels des Colle del Birrone wird die Varaita-Maira-Kammstraße zunehmend holpriger.
Die Varaita-Maira-Kammstraße am Colle Rastcias (Bildmitte). Der Berg im Hintergrund ist der Monte Nebin (2510 m).
Die Strecke am Colle Rastcias, von W her gesehen. Der Scheitel selbst liegt hinter der Biegung am linken Bildrand.
Holprig: »Straßenzustand« zwischen Colle del Birrone und Colle Rastcias
Blick vom Colle di Sampéyre nach N zum Monviso
Blick auf den Kamm zwischen Varaita- und Mairatal von der Colletto di Valmala aus
ältere »
Seite 1 von 5
Varaita-Maira-Kammstraße mit 4x4 passierbar Offroader, 11.08.2019, 21:49
Haben am 07.08.19 die Varaita-Maira mit 3 Offroad Fahrzeugen befahren. Zuerst von der Abzweigung am Colle Sampeyre zum Colle Biccoca, danach über den Colle della Ciabra. Ausfahrt über Roccabruna. War Problemlos möglich. Ein einer Stelle konnte man erkennen, dass die Strecke ausgebessert wurde. Evtl. war dies der bereits genannte Erdrutsch.
Befahrung am 07.07.2019 ab Venasca mikka, 14.07.2019, 19:41
Servus zusammen,

bin heute vor einer Woche die komplette Strada Canoni von Venasca bis zum Colle della Bicocca mit einer XRV750 incl. Gepäck abgefahren.
Irgendwo fehlte mal ein kleines Stück, bzw. war dieser eben abgerutscht, ansonsten keinerlei Auffälligkeiten. Wenn man das erste Stück durch den Wald hinter sich hat, fährt man in einer Traumkulisse mit super Aussichten immer Richtung Westen.....sehr sehr schön!!!
Mit Groß Enduros nur für geübte zu empfehlen tacoma61, 12.07.2019, 17:40
Sind die VMKS Anfang Juli vom Sampreye kommend in Richtung Osten mit Groß Enduros gefahren. Durch einsetzenden Regen und einer Gewitterfront
im Nacken war die Strecke zum Teil recht anspruchsvoll. Die in vorigen Kommentaren erwähnte Hangrutschung ist noch nicht beseitigt, die Fahrbreite
beträgt nur knapp einen Meter. Mit Motorrädern kein großes Problem Für 4x4 nicht passierbar
Varaita-Maira-Kammstraße mit 4x4 nicht passierbar Maverick, 01.08.2018, 21:26
Servus! Kann das leider nur nochmals bestätigen von uglymr, 21.07.2018, 15:41, war am 28.7. da
Die Varaita-Maira-Kammstraße ist akutell mit dem 4x4 nicht überquerbar.
Der Hang ist ums Arschlecken zu knapp weggeruscht.
Mit einem Quad kommt man vielleicht noch durch, wenn man lebensmüde ist, mit dem Moped eh. Aber alles was drüber raus geht, Finger weg.
Von Colle di Sampeyre Richtung Osten sind es aber nicht 3 km bis zur Abrissstelle sondenr eher 6 km.
Sehr schade. Die Stelle ist sicher nicht mehr als 3 Autolängen... wo's nicht passt.
Kann man hoffen, dass es bald repaiert wird...
Strasse halb weggebrochen uglymr, 21.07.2018, 15:41
Von Colle di Sampeyre Richtung Osten ist die Strasse nach ca. 3 km hinter einer Linkskurve zur Hälfte weggebrochen. Mit Auto nicht passierbar. Mit Motorrad aber gut machbar. 21.07.2018 mit Motorräder dort gewesen.
Closed because of landslide? Anonymous, 08.07.2018, 15:00
Coming from Colle di Sampeyre, we met mountainbikers who told us that the route is impassable for cars because of a landslide. We didn't go any further.
Einstieg über Roccabruna Gs1150rider, 14.09.2017, 08:35
Sind das am 12.09 mit einer GS gefahren. Mt Sozia weitestgehend im 1. Gang machbar, da viele tiefe Auswaschungen und teilweise recht holprig.
Manchmal aich Aussicht aus dem Wald ins Tal. Es spart einem den Aspahlt um aus dem Norden einzusteigen
Freundliche Polizisten Anonymous, 22.08.2017, 22:16
Sind am Sonntag 23.07.2017 über die Elva Schlucht hochgefahren. Oben am Colle di Sampeyre dann links ab in die Stichstraße Richtung Colle Bicocca. Nach ca. 2/3 der Strecke wurden wir von Polizisten angehalten. Sehr freundlich haben Sie uns erklärt, dass ziemlich viel Verkehr hersche und es am Endpunkt sehr schwer zu wenden sei. Sie empfahlen uns, bei der nächsten Gelegenheit umzudrehen. Das hat dann auch eine Weile gedauert und so sind wir dann wieder zurück. Am Colle die Sampeyre haben die Polizisten dann nochmals auf uns gewartet und uns wieder sehr freundlich den Zugang zur Varaita Maira gezeigt, mit dem besonderen Vermerk, dass es sich um eine schöne Offroad Piste handelt. Sie haben uns lediglich gebeten, auf der Strecke zu bleiben und nicht abseits zu fahren. Alles in allem waren wir sehr angenehm überrascht und hatten nicht mit einer solchen Dienstleistung gerechnet. Wir sind dann die Kammstraße durchgefahren und haben dann den Abstieg über Roccabruna nach Tettorosso genommen.
Mit Straßenbereifung möglich wolfgangneuwirth, 25.07.2016, 17:21
Bin die Strecke bei trockenem Wetter mit R1200GS mit Straßenbereifung befahren
Befahrung bei traumhaftem Wetter Anonymous, 17.10.2015, 20:05
Sind am Sonntag, 11.10.2015 bei traumhaftem Wetter die Strecke gefahren ( GS 1200 ATV, KTM 990, KTM 520 EXC), alles befahrbar, stellenweise noch etwas rutschig wegen vorherigen Regen.
ältere »
Seite 1 von 5

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Track »Varaita-Maira-Kammstraße / Strada dei Cannoni« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


33109 Aufr., 4806 Dld.   Stand: 19.08.2012 17:50