Passo di Tremalzo

+ 45.834121°, 10.685116° Legende
 Track: 

Pass

Sackgasse Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter Steinschlag / Rutschungen  
Land: Italien
Region: Lombardei
geogr. Breite: 45.834121°
geogr. Länge: 10.685116°
Höhe: 1665 m
SG nach Denzel: 4
Letzte Validierung: 10/2020, sesom

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 

GPS-Tracks zu diesem Punkt:
Track Tremalzostraße

Die Strecke über den Passo di Tremalzo nimmt unter den Gebirgsstraßen in den Alpen unbedingt einen der vordersten Plätze auf der Beliebtheitsskala ein. Als fahrerische Herausforderung und durch ihre kühne Trassierung ist die ehemalige Militärstraße, die zur Versorgung von militärischen Stellungen während des Ersten Weltkriegs angelegt wurde, zu Berühmtheit gelangt.

Der Pass selbst ist von W her auf befestigter Straße (SG 2-3) zu erreichen, aber die Strecke östlich des Passes bis zum Passo Nota ist mit ihren engen Kehren und dem ausgewaschenen felsigen Untergrund eine Herausforderung für den Geländefahrer. Hinzu kommt, dass es auf diesem Abschnitt der Strecke einige ausgesetzte Stellen ohne Randsicherung gibt und etliche kürzere Felstunnel durchquert werden.

Die Tremalzostraße ist seit 1997 für Motorräder gesperrt. Allerdings bleibt der Scheitel zumindest vom Ort Tremalzo aus erreichbar; man kann auch noch ein Stück weiter bis zum Rifúgio Garda fahren. Die Fortsetzung der Strecke bleibt allerdings dem (motorisierten) Zweiradfahrer normalerweise versperrt.
Einige Motorrad-Reiseveranstalter bieten geführte Touren für die Tremalzostraße an. Außerdem ist es möglich, eine Genehmigung vom zuständigen Gemeindeamt zu bekommen. Voraussetzung dafür ist, dass man mindestens zwei Tage in einer ortsansässigen Herberge verbringt.

Über die Südrampe des Passo di Nota führt die östliche Anfahrt zum Passo di Tremalzo
Tunnel östlich des Passo di Tremalzo
Unterwegs zwischen Tremalzo- und Nota-Pass
Zwischen Tremalzo- und Nota-Pass
Die Tremalzo-Passrampe

Höhenprofil Tremalzostraße (Vesio ⇒ Valle d'Ampola, ca. 30 km)
Höhenprofil Tremalzostraße (Vesio ⇒ Valle d'Ampola, ca. 30 km)
ältere »
Seite 1 von 15
Eisam, aber schön Validierung 10/2020 sesom, 05.10.2020, 11:44
Mit dem PKW ist irgendwann Schluss, die Fahrt lohnt sich trotzdem. Wer auf Lost Places steht, der findet bei N45°50'27.8" E10°40'43.1" das seit über 20 Jahren verfallende ehemalige Hotel Tremalzo, die Lücke im Zaun ist nicht zu übersehen. Sehr cool!
Lang lang ist es her aber immer eine Erinnerung wert Validierung  Anonymous, 22.09.2020, 12:00
Ich bin den Tremalzo - die alte Militärstraße - vor gut 20 Jahren mit Enduros gefahren. Ich erinnere mich immer wieder gerne an die Fahrten. Von einem Jahr aufs nächste wurden Verbotsschilder aufgestellt, die man geflissentlich ignorierte und was auch damals überhaupt keinen interessiert hatte. Mountainbiker waren damals so gut wie kaum anzutreffen und Motorradfahrer eigentlich auch nur sehr sehr wenige. Dafür kam einem hin und wieder ein Lastwagen entgegen, der von einer Baustelle kam und aufgrund Ortskenntnis nicht gerade langsam fuhr Aber es ist wie mit allen "Geheimtipps", sehr schnell sind sie keine mehr und so kam es wie es kommen musste: die Tremalzo Militärstraße wurde rigoros gesperrt für motorisierte Fahrzeuge. Aber was solls: heute fahr ich mit dem Trekkingbike und E-Antrieb und freue mich wieder über die grandiose Strecke und die grandiosen Ausblicke.
Schöne Paßstrasse die leider oben endet.... Validierung  akkuschrauber, 18.09.2020, 15:32
...und mit eindeutigen Schildern versehen ist. Hier ist leider Schluß! Die Motorradfahrer haben das Terain an die MTB "verloren". Meine Frau und ich waren mit unserer GS da oben. Aber das Panorama ist schon sehenswert. Liebe Grüße, Christian
Eigenverantwortung Validierung  jlsch, 07.08.2020, 12:34
Passo die Tremalzo kenne ich nicht, hört sich aber gut an. Ich höre z. Bsp. aus Frankreich immer wieder wie hoch die Busse ist wenn die Polizei einen erwischt in einem mit Fahrverbot belegtem Offroadweg. Es entspricht der Höhe des Motorradwerts, denn es wird beschlagnahmt zur Tilgung der Busse. Ist bei uns in der Schweiz mit dem Rasergesetz auch so. Leider gibt es viele die es noch nicht begriffen haben. Im Ausland ist man oft am kürzeren Hebel und es kann echt unangenehm werden wenn man das falsche Nummernschild am Mopped hat. Es gibt nur eins, haltet euch wenigstens an die Gesetze, denn die wurden oft nur gemacht weil einige sich nicht an die Gepflogenheiten hielten. Wenn ein Verbotsschild nicht ganz eindeutig ist würde ich eher zu einer Absage des Abenteuers tendieren. Nun dann, allzeit gute Fahrt. Gruss
Tremalzo Validierung  Anonymous, 05.08.2020, 20:41
Völlig richtig motoalpinist
Es gibt immer einige Idi..... die sich über alles hinwegsetzen und die "normalen " Motorradfahrer um schöne Strecken bringen ( siehe auch die Fahrverbote in Tirol) aber das wird sich wohl nie ändern und darum sollte JEDER ein bisschen Rücksicht und Toleranz walten lassen und nicht Egoismus!!!!
Allen eine gute und unfallfreie Fahrt
War 09/2019 mit dem Quad da Validierung  Anonymous, 05.08.2020, 17:05
Ich bin von der Nordseite herangefahren. Etwa bei den ersten Schotter Kehren kamen mir ein paar Mountainbiker entgegen die mir deutliche Handzeichen gaben. Ich war nicht schnell unterwegs und habe somit angehalten und mich mit ihnen unterhalten. Die Schweizer waren sehr nett, aber haben mir gesagt, dass das ganz schön verrückt wäre dort runter zu fahren. Einem Kumpel von dem Biker haben sie letztes Jahr dort erwischt und die Maschine abgenommen. Auf die wartet er heute (09/2019) noch. Und eine saftige Geldstrafe hatte er auch zu zahlen. Aufgrund dieses Erfahrungsbericht ist habe ich mich dann doch dagegen entschieden runterzufahren, und bin wieder umgedreht und leider über die Nordrampe wieder zurückgefahren...
Scheinheilig, scheinheiliger, am scheinheiligsten? Validierung  motoalpinist, 05.08.2020, 15:24
Ich erlaube mir voraus zu schicken das ich bisher nur (noch) so höflich bin auf Fragen, auch wenn diese noch so vor selbstgefälliger Selbsbeweiräucherung triefen sollten, zu antworten. Ich erwähne dies nur, falls ein Dritter früher oder später auf die Idee kommen sollte, dies in dem Sinne zu kritisieren, dass die Kommentarfunktion missbraucht würde. Des Weiteren bringt es leider meistens so mit sich, dass auf kurze oder knappe Vorwürfe aus der Hüfte, immer etwas langatmig oder ausschweifend Argumentiert werden kann oder muss.

Deshalb schlage ich vor, sollte dieser Diskurs von den Beschwerdeführern weiter fortgeführt werden wollen, diesen auf dem eher privaten Wege zu pflegen. Aus aus meiner Sicht gibt zwei Möglichkeiten. Erstens, wenn eine gewisse Art von Öffentlichkeit erwünscht sein sollte auf dem YT Kanal von Motoalpinist oder zweitens über e-mail.

Ich mag mit meiner Offenheit diesbezüglich etwas alleine stehen, aber ehrlich gesagt ist es mir ziemlich egal was Dritte insbesondere die Beschwerdeführer, von mir denken und es ist mir jetzt und auch in Zukunft relativ egal ob ein gesperrt Schild am Wegesrand steht oder nicht. Denn wo ist in letzter Konsequenz der Unterschied von zu schnell fahren, im Halte- oder Parkverboten stehen zu bleiben, im Überholverbot zu überholen, einen zu lauten nicht zulässigen Endtopf montiert zu haben oder gar mit einem legalen Klappenauspuff den Anwohner auf die Nerven zu gehen?

Aber auf der anderen Seite unterstelle ich mal, dass sich darüber künstlich darüber aufgeregt wird wenn jemand nicht sogenannter Mainstream oder der Meinung der Beschwerdeführer ist.

Aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, aber nur wenn es keiner sieht, diese ein gesperrt Schild ignorieren bzw. einen nicht beschilderten Qeereinstieg zu einer Piste benutzen, wenn man eine bestimmte Route befahren möchte und für die man womöglich extra 2000 km angereist ist.

Mir dann aber Vorwürfe machen oder sonstige Unterstellungen zu pflegen, die dann nicht einmal haltbar sind, ist ziemlich scheinheilig, wenn nicht dogmatisch oder nichts anderes wie Wichtigtuerei.

Meiner Erfahrung nach kann man fahren wo man will, wenn man sich ein paar Punkte, die Liste ist nicht vollständig und beansprucht keinerlei Absolutismus, zu Herzen nimmt:

1. Kann man mit entsprechender Fahrweise den meisten Wanderen, Fahrradfahrern usw., außer den Deutschsprachigen, den Wind aus den Segeln nehmen, oft sogar so weit, das man mit äusserster Regelmäßigkeit höflich nach dem Weg gefragt wird.

2. Antizyklisches Fahren, also in den frühen Morgenstunden oder am Abend, unter der Woche in der Nebensaison. Für ganz besondere Fahrten nehme man noch einen regnerischen Tag. Und siehe da, wo keiner ist, regt sich auch keiner auf. Ausser ein Deutscher vor seinem PC, Tablett oder Smarti!

3. Die Straße oder der Weg sind schon da, mit belagschonender Fahrweise sieht kein Mensch mehr, ausser der Deutsche, dass da jemand "gewagt" hat zu fahren.

4. Auf einen leisen Auspuff achten!!!

5. Wenn dich die Rennleitung kassiert, runterhanndeln und danach nicht in der Gegend rum jammern, zahlen und in der Landessprache einen guten Tag wünschen. Die machen auch nur ihre Arbeit. Wenn Dir das zu teuer ist, siehe Punkt 8, letzter Satz.

6. Entgegenkommenden Platz machen, wenn man von hinten aufläuft, stehen bleiben und eventuell warten, Grüßen nicht vergessen und schon ist es halb so wild.

7. Wenn sich eh keiner um gesperrt Schilder oder offen gelassene Schranken kümmert, warum soll ich mich dann davon im vorauseilendem Gehorsam davon beeindrucken lassen, das machen nur typische ......! Und ? Richtig geraten?

8. Geld in der Gegend lassen, also nicht vom Aldi oder Lidl mitgebrachte Dosen unter einer Brücke aufwärmen, dort noch übernachten und vielleicht noch demonstrativ seine Morgentoilette und den Rest des Vorabends hinterlassen. Also Campingplatz, Pension, B&B, Hotel nutzen, in Almhütten, Bars, Cafes und Lokalen Zeche machen! Wenn Du Dir das nicht leisten kannst, vielleicht beim nächsten Mopedkauf an kleinere Leasing- o. Finanzierungsraten denken!

9. Wenn Dich Besserwisser, Scheinheilige, Dogmatiker, Klappenabgasanlagenfahrer oder sonstige Personen einer Echokammer belehren wollen, höflich bleiben, ignorieren und trotzdem machen was Du möchtest.

10. Seine gspinnerten Fünf Minuten hat jeder, in dem Moment auch mal den Lieben Gott einen Guten Mann sein lassen.

Zu guter Letzt ist hier aber nicht der Platz für ein Für und Wieder persönlicher Komfortzonen, sondern die Kommentarfunktion ist, so wie ich das bisher gesehen habe, dafür da um sich über den Streckenverlauf auszutauschen. Und ein Video ist eine Möglichkeit die hier halt offensichtlich (noch) nicht wirklich genutzt wurde.

Zu aller Letzt bleibt noch zu bemerken, sollten sich die Beschwerdeführer jetzt auf Grammatik, Rechtschreibung, Tippfehler usw. stürzen, dann sind Ihnen schlicht und ergreifend die sachlichen Argumente, an denen es eh ein wenig mangelte, ausgegangen.
Total einfach Validierung  motoalpinist, 05.08.2020, 09:37
1. Eure Schnappatmung bzw. Hysterie ist bisher bei den Kommentaren beim Trema Tremalzo.

2. Pasubio: Bei einer Beschilderung die vom Fußgänger über Fahrräder bis zum LKW alles untersagt und sich Fußgänger, Fahrradfahrer und Pkw-Fahrer nicht darum kümmern, warum sollte ich mich im vorauseilendem Gehorsam mit einer Scrambler anders verhalten?

3. Da ich hier seit gut zehn Jahren Informationen beziehe, die zwar nicht immer richtig sind, habe ich mir schlicht und ergreifend mal folgendes gedacht: Bevor hier weiter über Fahrbahnzustände fabuliert wird, verlinke ich mal ein paar Videos. Das war alles.

4. Ich habe nicht vermutet, dass hier die reflexartige Kommentierung von Fakten wichtiger ist wie die Fakten.

5. Ich persönlich habe eher den Eindruck das hier alte Alpenroutenhasen lieber unter sich bleiben wollen und Neue, die vielleicht anders denken könnten zeigen wollen wer hier das sagen hat, aber das ist bisher nur ein Ersteindruck. Ich habe kein Problem damit wenn ihr, bisher zwei die sich echaufieren, unter euch bleiben wollt.



Nun zu guter Letzt: Wenn ihr euch in eurer Echokammer wohl fühlt, mir solls recht sein. Mein Ego ist ausreichend genug um hier gesperrt zu werden. An Infos für Alpenpässe und -routen kommt man auch in anderen Medien.
Absichtliche Irreführung oder nur großes Geltungsbedürfnis? Validierung  Helmut, 05.08.2020, 07:07
Oder wie ist die Validierung "mit dem Motorrad gefahren 04/2019" (beim Pasubio 08/2018) zu verstehen?
Absichtliche Irreführung oder großes Geltungsbedürfnis? Validierung  Anonymous, 05.08.2020, 06:52
Altes Video mit der Information "mit dem Motorrad gefahren 04/2019"? Beim Pasubio kein Hinweis zum Alter des Videos.
ältere »
Seite 1 von 15

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Passo di Tremalzo« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


75384 Aufr., 2 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 31.07.2010 03:12