Tre-Valli-Höhenstraße

Karte: Zentrum: ?°, ?° Legende

Hochplateau

Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter Steinschlag / Rutschungen Rutschgefahr
 
Land: Italien
Region: Lombardei
Tracklänge: 18.8 km
Aufgezeichnet: 05/2007
max. Höhe (GPS): 2196 m
max. Höhendif.: 552 m
max. Steigung: 15 %
SG nach Denzel: 3

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 
Trackdaten:

Die z.T. geschotterte Tre-Valli-Höhenstraße (Strada Tre Valli, SS.345) verbindet den Passo di Croce Domini (N) mit der Giogo del Maniva (S). Der geschotterte Abschnitt befindet sich dabei zwischen Passo di Croce Domini und dem Abzweig der Stichstraße zum Gipfel des Dosso dei Galli (km 8,7), auf dem sich eine aufgegebene militärische Funkanlage befindet, deren zwei riesige Parabolreflektoren weithin zu sehen sind.
Der Track beginnt am Passo di Croce Domini. Die hier abzweigende Höhenstraße, die seit vielen Jahren »im Bau« ist, ist oft mit einem Verbotsschild versehen oder als geschlossen gekennzeichnet, allerdings nur aus Haftungsgründen. Unmittelbar danach beginnt die Straße anzusteigen und erreicht schnell die 2000-m-Marke. Am km 7.34 passiert man an der Giogo della Bala die Reste des Rifugio Bonardi. Der Track enthält auch den kurzen Abstecher zur bereits erwähnten Kuppe des Dosso dei Galli (2196 m) am km 8.67.
Auf der nunmehr asphaltierten Fortsetzung erreicht man als nächsten Punkt den Goletto delle Crocette (km 11,75). Der Track endet nach knapp 19 km an der Giogo del Maniva, von wo aus man entweder ins Val Trompia (W) oder über ein schmales Sträßchen Richtung Osten nach Bagolino und weiter zum Idrosee weiterfahren kann.
Die interessante Fortsetzung der Höhenstraße über Passo del Dosso Alto, Passo della Spina und Passo del Marè nach Anfo, die seit 2003 ca. 700 m südöstlich der Giogo del Maniva durch einen Murenabgang blockiert war, ist seit 2009 wieder durchgängig befahrbar.


Höhenprofil Tre-Valli-Höhenstraße
Anstieg der SS.345 zur Giogo della Bala. Die Galerie im Hintergrund gehört zur Westrampe des Passo di Croce Domini
Blick aus Richtung S auf die Scheitelhöhe des Passo di Croce Domini. Die Straße links im Bild führt nach Breno, am rechten Bildrand sieht man den Scheitel des Goletto di Cadino.
Kehrenanlage auf der Westrampe des Passo di Croce Domini
Westrampe des Passo di Croce Domini. Im Hintergrund sieht man am Hang den Verlauf der Tre-Valli-Höhenstraße, der Pass selbst liegt außerhalb des Bildes auf der linken Seite.
Nördlich des Goletto delle Crocette liegt der Dosso dei Galli mit den Parabolreflektoren der aufgegebenen militärischen Funkstation.
Landschaft südöstlich der Goletto delle Crocette. Der Pass selbst liegt in der Senke oben rechts im Bild.
Landschaft südöstlich der Goletto delle Crocette. Der Pass selbst liegt in der Senke oben rechts im Bild.
Blick aus Richtung Passo del Dosso Alto (S) auf den Scheitel der Giogo del Maniva
Inzwischen Vergangenheit: Ca. 700 m südöstlich der Giogo del Maniva versperrte bis 2008 eine Mure den Weg.
Anfahrt zum Dosso dei Galli auf der Tre-Valli-Höhenstraße
Stichstraße zur ehemaligen Troposcatter-Anlage
Die ehemalige Troposcatter-Anlage der NATO auf dem Gipfel des Dosso dei Galli
Ausblick vom Dosso dei Galli in Richtung S. Im Hintergrund ist die Fortsetzung der Höhenstraße zum Passo del Dosso Alt zu erkennen.
ältere »
« neuere
Seite 2 von 3
bei schönem Wetter..... supergeil! motowolfer, 21.07.2014, 22:47
wir sind die Strecke am 20.06.2014 vom Maniva zum Croce Domini gefahren. Schranke war auf, Wetter super, also durch. Strecke war zwar nass und teilweise dreckig, aber ein einmaliges Erlebnis.
Bilder unter: https://plus.google.com/photos/115956321616371522954/albums/6028859769074764177
... am Samstag, d. 21.06.2014 gefahren Frankiboy1, 01.07.2014, 17:48
Es war einfach noch zu früh! Strecke war zwar vom Maniva fahrend offiziell mit Schild gesperrt, Schranke kurz hinterm Refigo war aber offen - juuhuuu! - Einige Winterschäden sind noch zu beseitigen, es lies sich aber ganz gut fahren. Waren untypisch mit einer GTR 1400 mit Straßenreifen unterwegs, aber es ging ganz gut. Es ist noch viel Schnee oben am Berg und die Wolken hingen tief. Keine Sicht auf' die ehemalige Natobase und die Stichstraße war noch voller Schnee. Tor war offen, aber auch zu Fuß kein durchkommen. Also muss ich da noch ein drittes Mal hoch. Irgendwann....
Einige Passagen bis zum Refugo Croce Domini waren schlammig durch die Schneeschmelze, aber dank Antischlupfregelung am Hinterrad auch mit unserer Maschine zu bewältigen. Ohne wäre es eine Rutschpartie geworden.
Es war relativ viel Verkehr.
Geniale Strecke Anonymous, 13.09.2012, 21:13
Bin die Strecke am 11.09. gefahren, zwar war das Wetter schlecht, aber trotzdem war es genial dort, ich hatte zwischenzeitlich das Gefühl irgendwo im Kaukasus oder an sonst einem entlegenen Ort unterwegs zu sein, aber nicht in Norditalien. Ich oute mich jetzt mal als PKW-Fahrer :) aber ich hoffe trotzdem das die Strecke so bleibt wie sie ist und nicht irgendwann - wie so viele - von Hinz und Kunz überbevölkert wird.

Gruß
Andi
noch Schnee Paul, 22.05.2012, 15:02
hallo,

sind am FR. 18.05.12 von Anfo raufgefahren. Leider nur bis Giogo del Maniva möglich. Die Tre Valli Höhenstraße ist wg. Schnee mit Schranken gesperrt.

LG
Paul
Tre Valli Anonymous, 22.03.2012, 09:52
Wenig Schnee in den Südalpen!
Tre Valli schon offen?
Peter
Offen Anonymous, 21.08.2011, 08:48
Sind am 5. August vom Passo Maniva nach Anfo gefahren. Da war keine Baustelle oder irgendeine sonstige Sperrung. Man begegnet regen Gegenverkehr von Einheimischen, die den Passo dosso Alto als Ausgangspunkt für Wanderungen nutzen.
Wunderschöne Alternative nypdcollector, 12.08.2011, 23:05
Die Tre-Valli-Höhenstrasse ist aktuell offen, aber auf 20 km/h begrenzt. Die Strasse wird im geschotterten Teil aktuell Instandgesetzt, so dass man sich nicht über Baumschinen wundern sollte. Ich würde diese Strecke jederzeit dem normalen Aufstieg zum Croce Domini vorziehen.
Schranke ist nicht verschlossen! Anonymous, 06.07.2011, 21:31
Mit einer fetten Reiseenduro ist die Umfahrung der Schranke am Rifugio Bonardi praktisch unmöglich. Aber auch nicht nötig, da sie nicht verschlossen ist! Das Schloss ist fummelig, aber nicht verriegelt. Somit läßt sie sich problemlos zur Seite schieben.
Am 13.06.10 befahren Anonymous, 15.06.2010, 20:31
Bin am 13.06.2010 über den Croce Domini bis zum Maniva und dann über den Spina nach Anfo zum Idro-See herunter. Die ganze Strecke war einwandfrei zu befahren. Teilweise waren vom Maniva zum Spina ein paar sehr tiefe Pfützen aber ansonsten alles frei und eigentlich mit jedem Fahrzeug (Motorrad oder Auto) ohne grössere Probleme zu befahren.
Tre-Valli-Höhenstraße - Fahrbericht vom 6.Juni 2010 Fritz, 09.06.2010, 22:56
Den "Bauzaun" am Passo di Croce Domini haben offensichtlich freundliche einheimische Biker wohl schon beiseite geschoben. Die Straße ist nicht in der vollen Breite aber ohne Gefahr zu befahren. Einige Schneeverwehungen hängen noch am Rande und fließen angetaut den physikalischen Gesetzen folgend die Strecke entlang. Auf Höhe des Rif Bonardi, also vor Erreichen des Passo del Maniva ist eine massive Schranke mit Verbotsschild für die von Süden Kommenden. Die Schranke läßt sich mit dem Motorrad nicht ohne Risiko und mit Übung umfahren oder mit Hilfe umschieben. Tolle Strecke, wunderbare Aussichten, hat viel Spaß gemacht.
ältere »
« neuere
Seite 2 von 3

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Track »Tre-Valli-Höhenstraße« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


20579 Aufr., 2559 Dld.   Stand: 18.10.2009 01:42