Passo Torri di Fraele

+ 46.502749°, 10.310819° Legende

Pass

Sackgasse Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter Steinschlag / Rutschungen  
Land: Italien
Region: Lombardei
geogr. Breite: 46.502749°
geogr. Länge: 10.310819°
Höhe: 1941 m
SG nach Denzel: 3
Letzte Validierung: 08/2019, oerms

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 

Die bei Valdidentro aus dem Val Viola nach Norden abzweigende und mittlerweile asphaltierte Straße über den Passo Torri di Fraele führt zu den Stauseen Lago di Cancano und Lago di San Giacomo. Eindrucksvoll ist vor allem die sich über 17 Kehren an der Bergflanke hinaufziehende Südrampe. Schotterbelag findet man jedoch nur noch im obersten Abschnitt und nördlich des Passes auf den an den Stauseen entlang führende Strecken, die allerdings währende der Ferienmonate Juli und August für den motorisierten Verkehr gesperrt sind.
Die Fortsetzung nach NW über den Passo di Fraele bzw. nach W über den Passo Alpisella nach Livigno sind generell offiziell gesperrt. Die gesamte Strecke liegt auf dem Gebiet des Parco Nazionale dello Stelvio.
Eine schöne (und noch geschotterte) Alternativstrecke zur Südrampe zweigt von der vorletzten Kehre nach Westen ab und führt auf fast gleichbleibender Höhe an der Talflanke entlang in Richtung W. Sie trifft später bei Amoga wieder auf die SS.301.

Torri di Fraele: Panorama der (ehemals geschotterten) Südrampe
Blick von der Staumauer des Lago di Cancano in die Richtung SO führende Schlucht
Blick über den Lago di Canazano in Richtung W
Blick von der gegenüberliegenden Talseite auf die Südrampe des Passo Torri di Fraele
Eine geschotterte Alternativstrecke zweigt an der vorletzten Kehre der Südrampe ab und führt auf fast gleichbleibender Höhe nach W. Sie trifft später bei bei Amoga auf die SS.301
ältere »
Seite 1 von 3
schönes Ausflugsziel mit herrlichen Seen Validierung 08/2019 oerms, 20.08.2019, 16:17
Ich war vorgestern bei den Torri di Fraele und möchte folgende Anmerkungen machen:
- Die Gegend wurde an dem Sonntag, als ich da war, ausgiebig von Einheimischen zum Wochenendausflug genutzt.
- Man muss schon unterhalb der ersten Kehren (ab 46.4952°, 10.3127° bzw 46.4959°, 10.3063°) ein "Parkticket", das für ein Motorrad 5 Euro kostet, am Automaten lösen. Die Beschreibung ist nur auf italienisch. Ticket wird bei der Einfahrt in das Naherholungsgebiet oberhalb der Türme kontrolliert!
- Die genannte Schotterstraße nach Westen ist nur für Fahrradfahrer und Berechtigte freigegeben.
- Beide Straßen (nördlich und südlich) am unteren See sind ab dem Restaurant bzw. ab dem Parkplatz (also quasi ab der Staumauer) nur für Anlieger oder Berechtigte freigegeben.

Die Einschränkungen sind möglicherweise nur am Wochenende gegeben.
Kein Verbot, Keine Gebühr Validierung  Anonymous, 02.07.2019, 11:51
Wir waren am 24.6. mit Resieenduros dort oben. Die Auffahrt über die Serpentinen ist herrlich, aber man sollte schon etwas geübter sein. Besonders bei viel Verkehr sollte man versuchen unbedingt auf seiner Seite der Kehre zu bleiben. Es sind viele ungeübte Autofahrer unterwegs, die über die Mitte kommen. Oben ist es sehr schön mit herrlichen Ausblicken. Die unbefestigten Strassen sind breit und auch mit Strassenmaschinen kein Problem. Das umrunden des Lago Cancano ist auch möglich. Nur eine kleinere Furt gleich nach der Staumauer ist etwas heikel für tiefergelegte Fahrzeuge. Der Passo Fraele ist nach wie vor gesperrt und sollte schon wegen dem Naturschutzgebiet beachtet werden. Ansonsten gab es bei uns weder Verbotsschilder noch wurde irgenwo eine Gebühr verlangt. Wegen der großen Staubentwicklung auf den Sand- und Schotterpisten, sollte unbedingt Rücksicht auf die Wanderer und Radfahrer genommen werden. Bei uns waren auch einige Familien mit Kindern unterwegs!!! Sehr langsames Vorbeifahren und freundliches Winken macht Freunde bei der heranwachsenden Generation und hilft vielleicht, dass solche Pisten auch noch in ein paar Jahren für uns befahrbar bleiben!!
Beide Seen umfahrbar Validierung  Anonymous, 24.06.2018, 19:35
Ich bin am 20.06.18 oben gewesen. Wunderschöne Landschaft. Fährt man über die Staumauer des Lago di Cancano (im Gegen Uhrzeigesinn) befindet sich ein Verbotsschild auf der gut befahrbaren Schotterpiste am See. Fahrt also links (im Uhrzeigersinn) um den See bis über die Staumauer des Lago di San Giacomo de Fraele, Dort befindet sich z.Zt. kein Schild welches die Umfahrung verbietet. Doch vorher den Lago di San Giacomo de Fraele umfahren. Auf der Nordseite der Seeen , zwischen der Piste und dem Wasser, sind kleinere Schotterpisten vorhanden die mehr Abenteuer bieten.
Bitte nehmt Rücksicht auf die Radfahrer und Wanderer!
Ganz allein Validierung 07/2017 Lobob, 08.08.2017, 14:28
Am Stilfserjoch noch ein Riesentrubel, hier dann ganz allein. Und das bei einer ultrageilen Auffahrt. Alle Serpentinen können vom Aussichtspunkt oben überblickt werden. Also ordentlich ranhalten, sonst gibt's oben von den Zuschauern vernichtende Kommentare.
Alles paletti Validierung 06/2017 Reise-Gecko, 27.06.2017, 20:12
Die genannte an der dritthöchsten Kehre abbiegende Straße ist nur für "Autorizatti", also für Betechtugte erlaubt.
Befahrung 19.Juni 2017 Validierung  Anonymous, 23.06.2017, 22:23
Bin die Strecke vom kleinen Ort Pradella aus angegangen. Es gibt ein paar Schilder die zum Lago Cancano weisen, aber keine durchgängige Beschilderung. Also besser mit dem GPS die entsprechenden Vorbereitungen treffen. Hinweisschilder, die auf eine Sperrung hindeuten, habe ich nicht gesehen. Auch eine Benutzungsgebühr musste nirgends gezahlt werden. Oben angekommen, geht es dann hinter dem Torre auf gutem Schotter bis zum Stausee Cancano weiter. Wer die Ruhe sucht, kann hier fündig werden. Die Strecke und das Panorama sind toll, wer will da noch zum überlaufenen Stelvio...?
Parkgebühr Validierung 09/2016 gusalpe, 18.09.2016, 15:17
Die Durchfahrt ist verboten, offiziell bezahlt man am Kassenhaus an der Südrampe 6€ "Parkgebühr"; dann darf man weiterfahren, natürlich nur bis zum Parkplatz am See :-)
Straßengebühr! Validierung 08/2016 Bavarion, 25.08.2016, 11:11
Tolle Geradeausstrecken mit vielen engen Kehren im unteren Bereich. Leider wird nach ca. 2/3 eine Straßengebühr von 6 Euro von 9:00-16:00 Uhr verlangt! Wir sind leider 15 min zu spät da gewesen. Aber auch von der Gebührenstation aus hat man einen tollen Überblick über das Tal von Bormio. Es lohnt sich also auch hierauf zu fahren, wenn man sich das Geld sparen will!
Aktueller Stand Juli 2015 Validierung  Anonymous, 05.08.2015, 12:03
Die Straße nach Amoga ist zur Zeit durch einen Felsblock versperrt, wo man mit dem Motorrad aber vorbeikommt. Allerdings wird die Straße nach kurzer Zeit zumindest für schwere Maschinen unpassierbar, hier scheinen Hangrutschungen die Ursache zu sein.
Das Fahrverbot in den Sommermonaten erstreckt sich zur Zeit "nur" von 9 bis 16 Uhr, danach ist die Zufahrt erlaubt.
Sperre 2014 Validierung 08/2014 swing, 04.08.2014, 12:12
Das Sträßchen ist eine Wucht, guter Belag und minimal Verkehr, wenn man da vom Stelvio rüberkommt ist das herrlich erholsam, diese Kehrenorgie ohne Dosen und ohne Radfahrer :-)
Ab der Passhöhe bis zum Stausee dann Schotter mit dicken Schlaglöchern aber problemlos befahrbar.

Da mein Italienisch mehr als dürftig ist das aktuelle Sperrschild hier: http://kalich.de/galerie/Sperre%20Fraele.jpg
ältere »
Seite 1 von 3

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Passo Torri di Fraele« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


22124 Aufr., 2 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 03.11.2010 21:42