Reschenpass / Finstermünzpass

Karte: Zentrum: ?°, ?° Legende

Sattel


 
Land: Italien / Österreich
Region: Südtirol / Nordtirol
Tracklänge: 39.8 km
Aufgezeichnet: 05/2003
max. Höhe (GPS): 1519 m
max. Höhendif.: 596 m
max. Steigung: 8 %
SG nach Denzel: 2

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 
Trackdaten:

Der Reschenpass (ital. Passo di Resia) verbindet das Val Venosta (Südtirol, Italien) mit dem Oberinntal (Tirol, Österreich). Die Passhöhe liegt in der Nähe des Ortes Resia (Reschen). Nördlich der Passhöhe verläuft heute die Grenze zwischen Österreich und Italien. Der Name geht vermutlich auf die Bezeichnung "Rätischer Pass" zurück.

Der Basisort auf der italienischen Seite ist Sluderno (Schluderns). Von hier führt die Strecke über die Orte Tarces, Malles Venosta (Mals) und San Valentino Salla Muta zum Reschensee und führt an dessen Ostufer entlang bis zum Scheitel , der in der Nähe des Ortes Resia (Reschen) liegt und nach etwa 21 km erreicht wird. Die Maximalsteigung beträgt 7 %.

Die Nordrampe hinunter nach Nauders ist mit knapp 9 km kürzer und mit 14 % Steigung auch steiler und kurvenreicher. Die daran anschließende Strecke über den Finstermünzpass, einen der wenigen Talpässe in den Alpen, nach Pfunds im Oberinntal misst ebenfalls noch einmal 9km. In Nauders besteht die Möglichkeit, über die Norberthöhe nach Martina im Unterengadin abzubiegen.

Der Reschenpass ist seit langer Zeit eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen über die Alpen. Der Reschenpass war Teil der um das Jahr 50 eröffneten Römerstrasse Via Claudia Augusta, die die Hauptverkehrsader zwischen Italien und der Region Augsburg bildete. Auch im Mittelalter und bis in die frühe Neuzeit war er neben den Bündnerpässen von hoher Wichtigkeit für Handel und Verkehr. Erst nach dem Bau der Brennerautobahn ging seine Bedeutung zurück

1948 bis 1950 wurde auf der italienischen Seite des Passes der Reschensee aufgestaut. Dabei wurde der Ort Graun überflutet, von dem heute lediglich der Turm der Kirche San Petro aus dem Wasser ragt, der heute ein beliebtes Fotomotiv ist.

Rund um den Reschensee gibt es einige interessante anfahrbare Ziele wie den Plamord, die Reschner Alm und die Stichstraßen ins Langtauferer Tal und zum Gravelat.


Höhenprofil Reschenpass / Finstermünzpass
Der Kirchturm des im Reschensee versunkenen Ortes Graun

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Track »Reschenpass / Finstermünzpass« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


4798 Aufr., 693 Dld.   Stand: 18.11.2006 01:11