Fort de l’Olive

+ 44.996514°, 6.645876° Legende

Hochplateau

für Kfz verboten (auch zeitweise) Sackgasse Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter Steinschlag / Rutschungen  
Land: Frankreich
Region: Hochdauphine
geogr. Breite: 44.996514°
geogr. Länge: 6.645876°
Höhe: 2239 m
SG nach Denzel: 3-4
Letzte Validierung: 10/2021, landy_andi

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 

Die beiden nördlich von Briançon gelegenen Alpenfestungen Fort de l’Olive und Fort de Lenlon liegen eigentlich auf militärischem Sperrgebiet und dürfen nicht angefahren werden, allerdings ist das »Verhandlungssache«: Das Militär vor Ort zeigt sich hin und wieder durchaus kooperativ und läßt die Passage zu. Die durchgängig geschotterte Strecke zweigt an der ersten Kehre von der ins Val des Prés hinunter führenden Ostrampe des Col de Granon nach N ab. Nach wenigen hundert Metern teilt sich die Strecke: Richtung Osten geht es an der Bergflanke direkt weiter zum Fort de l’Olive, nach N führt der Weg bergauf in Richtung Fort de Lenlon.
Eine andere Variante der Anfahrt führt von N bzw. NO (Plampinet) her an die Forts heran. Allerdings wird von diesem Weg dringend abgeraten, denn er ist an manchen Stellen so gut wie nicht vorhanden, auch mit leichten Crossmaschinen sehr schwer zu fahren und offiziell auch gesperrt. Auch für die Abfahrt sollte man ihn nicht nutzen, denn man sollte sich, wenn man sich beim Militär angemeldet hat, auch wieder abmelden.

Die beiden Forts sind sehr unterschiedlich angelegt: Während das auf einem Gipfel stehende und sehr gut erhaltene Fort de Lenlon durch seine freistehende, runde und kaum befestigte Bauart im Vergleich zu anderen Alpenfestungen etwas ungewöhnlich erscheint, beeindruckt das an der Bergflanke gelegene Fort de l’Olive durch die Größe der Anlage.

Seite 1 von 1
Knackig! Validierung 09/2015 BlueGerbil, 27.09.2015, 18:32
Während das Fort Lenlon leicht zu erreichen war, gestaltete sich die Abfahrt zum Fort de l´Olive doch recht knackig. Die Fahrzeuge mit kurzem Radstand waren in den engen und steilen Kehren der "Piste" leicht im Vorteil, wir, mit den etwas längeren Fahrzeugen, hatten da doch einige "spannende" Momente. Ist aber fahrbar... alles gut! Der Abstieg in´s Val Claree war dann wieder unspektakulär.
Tortenbunker 07/2015 Validierung  Anonymous, 02.08.2015, 12:24
Fort Lenlon wird aufgrund seiner Form auch gerne der "Tortenbunker" genannt.
Der Weg von Val de Pres hinauf zu der kleinen Siedlung Granon ist ein gut fahrbarer Forstweg, teils Erdig, meist leicht Schotterig.
Bis zur Ortschaft ist die Fahrt erlaubt. Kurz hinter dieser Ortschaft steht dann ein Verbotsschild.

Sollte man dort aber weiterfahren, würden einen ca 15% Steile, mit tiefen Furchen und Rinnen gespickte Wege erwarten.
Mit einer Fireblade oder Gold-Wing ist der Weg hier wohl zu Ende.
Mit AfricaTwin oder GS800 eher kein Problem, wenn man ein wenig Geländeerfahrung hat oder leidensfähig ist.

Oben angekommen geht es nach links aus dem gesperrten Gelände raus, nach rechts zu den beiden alten Forte Lenlon und Olive.

Gruss
Cheps
Klasse Lage ... Validierung 09/2013 martin_s_aus_b, 26.09.2013, 22:04
... über dem Val-des-Prés. Für eine Überblick und schöne Photos lohnt sichs auf dem direkten Verbindungsweg zum Lenlon soweit den Hang hochzukeuchen, bis das ganze Fort aufs Bild passt. Und dann gibts am Westhang noch Felsnadeln wie am Izoard. Nur daß hier kein Schw... vorbeikommt.
Seite 1 von 1

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Fort de l’Olive« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


5200 Aufr., 3 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 07.02.2009 18:17