Markinkele

Karte: Zentrum: ?°, ?° Legende

Gipfel

Striktes Fahrverbot Sackgasse Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter Steinschlag / Rutschungen Starkes Gefälle oder Steigung
 
Land: Italien
Region: Südtirol
Tracklänge: 21 km
Aufgezeichnet: 09/2006
max. Höhe (GPS): 2547 m
max. Höhendif.: 1321 m
max. Steigung: 15 %
SG nach Denzel: 3-4

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 
Trackdaten:

Seit Sommer 2008 unterliegt die Anfahrt leider einem strikten Fahrverbot mit Hinweis auf das Landesgesetz!

Das alte Militärsträßchen zu den anfahrbaren Gipfeln Strickberg und Markinkele im Grenzgebiet zwischen Süd- und Osttirol ist ein kleiner Leckerbissen für Endurofahrer und bietet - klares Wetter vorausgesetzt - herrliche Ausblicke auf die Sextener Dolomiten und über das Pustertal.

Der Track nimmt seinen Ausgang in Toblach / Dobbiaco und beginnt zunächst als knapp zweispurige asphaltierte Straße, die sich oberhalb des Ortes zunächst einspurig fortsetzt, um dann oberhalb der Lachwiesenhütte in eine geschotterte Forststraße überzugehen. Etwa bei km 10,3 passiert man das Innicher Eck, was allerdings mangels einer Wegmarke kaum zu bemerken ist. Nach weiteren 2 km erreicht man das Bodeneck. Im Gegensatz zum Innicher Eck ist diese markante Wegkreuzung kaum zu verpassen. Spätestens hier trifft man auch auf die von Vierschach / Versciaco bzw. Winnebach / Prato alla Dravo kommende Alternativroute.
Hat man das Bodeneck hinter sich gelassen, erreicht die bisher durch Nadelwald verlaufende Strecke bald die Baumgrenze und schwingt sich in weiten Serpentinen am Hang hinauf. Der Schotter wird hier etwas gröber, stellenweise muss man mit Steinschlag und Hangrutschungen rechnen. Randsicherung gibt es keine und man sollte besonders in den engen Kehren mit Gegenverkehr rechnen, denn die Strecke ist auch bei Mountainbikern recht beliebt.
Etwa bei km 20,0 hat man die Kammlage erreicht, von hier an verläuft die Strecke relativ kurvenarm und ohne größere Steigungen. Der Weg macht eine Biegung um den Strickberg, bis zu dessen Gipfelkreuz es nur wenige Meter sind.
Der Wendeplatz unterhalb des Markinkele befindet sich etwa am km 20,9. Die wenigen verbleibenden Meter bis zum Endpunkt bei den ehemaligen Militärunterkünften direkt unterhalb des Gipfels sind um einiges schwieriger als der Rest der Strecke, denn es geht hier teilweise über Geröll und blanken Fels (SG 4-5). Der nach Osten weiterführende, als Privatstraße gekennzeichnete Weg führt zur Hochrast.


Höhenprofil Markinkele
Oberhalb der Baumgrenze schwingt sich die alte Militärstraße in weiten Serpentinen den Hang hinauf.
Die Anfahrt von Vierschach zum Bodeneck führt über schmale – und mittlerweile gesperrte – Forstwege
Eine Schranke sowie Schilder mit dem Hinweis auf das Landesgesetz verhindern am Bodeneck seit dem Sommer 2008 die legale Weiterfahrt zu Strickberg, Markinkele und Hochrast.
Blick vom Wendeplatz auf den Gipfel des Markinkele und die letzten schwierigen Meter bis zum Endpunkt der Strecke
Wenige Meter unterhalb des Gipfels des Markinkele (im Hintergrund) endet die Strecke an alten Militärunterkünften.
Blick vom Markinkele in Richtung Strickberg: In der Bildmitte der Wendeplatz, der Weg nach links führt weiter zur Hochrast
Im unteren Teil präsentierte sich das alte Militärsträßchen zum Markinkele im Jahr 2006 in einem sehr gutem Zustand.
Die Markierung des Gipfelpunktes auf dem Markinkele
Nur wenige Meter unterhalb des Strickberg-Gipfelkreuzes führt die alte Militärstraße zum Markinkele vorbei.
Seite 1 von 1
Fahrverbot landy_andi, 02.05.2010, 21:30
Ende Juni 2009 wurde Markinkele mit Geländewagen angefahren. Oberhalb der Baumgrenze findet keine Instandhaltung mehr statt. Einige Felsbrocken mussten aus dem Weg geräumt werden. Die Weiterfahrt zur Hochrast war völlig verlegt. Anscheinend ist die Straßen endgültig aufgegeben worden. Ab dem Bodeneck ist ein Fahrverbot ausgeschildert, eine Schranke war unverschlossen.
Markinkele Anonymous, 08.07.2008, 12:20
Am 30.Juni 2008 wollte ich die Strecke fahren. Leider verhinderte ein Murenabgang ca. 5,5 km nach dem Bodeneck
die Weiterfahrt.
Gruß Border Ruby
markinkele juni 2007 biker1008, 09.06.2008, 11:29
bin die tour juni 2007 gefahren,mit einer gs 1200 adv. ganz ohne probleme. allerdings das letzte stück zu den kasernen war absolut nicht möglich. ansonsten kein fahrverbot oder einschränkungen endeckt.
Tour auf den Markinkele Anonymous, 23.03.2008, 14:06
Ich kann leider nicht sagen, ob die Strecke zum Markinkele noch befahren werden darf. Aber im Jahr 1999 bin ich diese Strecke mit meinem damaligen Motorrad, einer Yamaha FJ 1100 ohne Probleme bis zum Endziel gefahren.
Der Ausblick über die gesamte Bergwelt is absolut imposant und entschädigt die "Anstrengungen" vollkommen.

Von besonderem optischen Wert ist der Sonnenaufgang auf dem Gipfel, der natürlich schon einen sehr früh am Morgen beginnenden Aufstieg erfordert.

Wer in der Gegend ist und Zeit für die Auffahrt hat, sollte sich diese Tour auf jeden Fall gönnen.
Im September 2006 war die Strecke frei befahrbar, nur der Abschnitt vom Markinkele zur Hochrast war gesperrt (mit Zusatzschild "Privatstraße").
Seite 1 von 1

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Track »Markinkele« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


4260 Aufr., 843 Dld.   Stand: 09.07.2008 18:18