Forcella Ielma

+ 46.490239°, 12.731352° Legende

Pass

für Kfz verboten (auch zeitweise) Gefahr Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter Rutschgefahr  
Land: Italien
Region: Friaul
geogr. Breite: 46.490239°
geogr. Länge: 12.731352°
Höhe: 1862 m
SG nach Denzel: 4-5
Letzte Validierung: 08/2023, Kradmelder

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 

Die schwierige und teilweise grasbewachsene Strecke über die Forcella Ielma verbindet das Netz der Almwege oberhalb des Lago di Sauris nahe der Casera Pieltinis (S) mit dem Val Pesarina.

Blick über die Alm an der Forcella Ielma
Die Nordrampe der Forcella Ielma
Ausblick von der Scheitelregion der Forcella IElma
Schneebrett voraus: Im Mai können die letzten Meter vor der Scheitelhöhe schonmal schwierig werden...
Stau auf der Rampe der Forcella Ielma – kommt aber eher selten vor :)
ältere »
Seite 1 von 3
seit Frühling 2023 ohne Fahrverbot Validierung 08/2023 Kradmelder, 17.08.2023, 08:53
Gefahren mit KTM 790 Adv am 15.08.2023. Von Mione aus nach Sauris di Sopra bzw. umgekehrt ohne Fahrverbot befahrbar. Für Autos auch 4x4 Offroader ungeeignet, für Motorräder mit genügend Bodenfreiheit und Quads befahrbar. Teils sehr grober Schotter und ausgewaschene Regenrinnen. Nichts für ungeübte Offroad Fahrer. !! Mit einer 1250 GS 1290 KTM Adventure oder ähnlichem sicher kein Spaß außer man beherrscht sein Fahrzeug wirklich in jeder Situation !! Hingegen ideal für leichte und halbwegs gut für mittelschwere Enduros. 28% Steigung haben ihren Reiz bzw auch Gefälle wo man bei groben Schotter erst mal Spur halten und bremsen muss...
kein Verbotszeichen Validierung  Anonymous, 31.07.2023, 09:25
Sind die Strecke am 29.07.2023 gefahren (2xBMW R1250GS und R1150GS) , oben am Hof Käse und Salami gekauft. Kein Verbotsschild gesehen. Die schwierigen Passagen sind inzwischen meist betoniert. Definitiv nichts für Strassenmaschinen, alleine schon wegen sehr tiefer Wasserrinnen, die Bodenfreiheit erfordern.
Für Duster zu steil Validierung 10/2022 Jimny, 08.10.2022, 14:27
Am Sonntag den 2.10."22 fast geschafft. Sind vom Pesarinatal die Nordrampe hoch. Beim Einstieg nach den betonierten Furten Sperrschild ohne Landesgesetz ! Für ein SUV sehr anspruchsvolle Strecke , durch sehr steile Rampen. Wenn man ohne neu anfahren zu müssen durchkommt ist es vielleicht bis zum Scheitel zu schaffen. Wir liefen leider im steilsten Stück auf die Ziegenherde der Forc.Ielma auf. Die Handbremse konnte den Wagen nicht halten. Nach dem 5. mal anfahren sendete die Kupplung Geruch und Rauchzeichen. Haben dann auf einer ca. Auto langen Stelle wenden können. Dafür dann bei der Abfahrt eine super Aussicht genossen. Adrenalinspiegel sehr hoch. Nächstes Mal dann eben ab Sauries von Süd nach Nord.
Nordseite herausfordernd Validierung 09/2021 WienerwaldTiger, 15.09.2022, 13:03
Mit Sozia im Sept. 21 von Nord nach Süd befahren, das ist auf den groben Schotterkehren schon eine Herausforderung, aber machbar.
Der Ausblick oben entschädigt üppig, die Abfahrt auf der Südseite easy.
Malga Losa - Forcella Ielma Validierung  Anonymous, 20.07.2020, 10:35
Sind die Strecke am WE gefahren. Zuerst von Mione aus Ri. Malga Pieltinis und dann weiter über Forcella Ielma runter nach Pesarina. Die Anfahrt auf die Forcella Ielma ist relativ einfach, mit wunderschönem Panorama. Die Weiterfahrt bergab nach Pesarina ist dann schon spannender mit zum Teil engen Kehren und relativ grobem Schotter.
Schnee - Durcfahrt nicht möglich Validierung  Anonymous, 16.06.2020, 16:50
Schild mit gesperrt ist auch so zu verstehen. Auch nicht für kleine Enduros
Sehr schöne Aussichten, teils grober Schotter Validierung 06/2019 justyjusty123, 12.06.2019, 15:51
* Gefahren am 11.6.2019 mit Einzylinder Enduros
*Anfahrt von Ovaro - über Mione: Hier besteht eine ausgeschilderte Umleitung.
* Die Anfahrt ist sehr steil (28Grad) und durchgehend asphaltiert. Trotz Holzarbeiten (sehr große Waldschäden) ist die Auffahrt befahrbar. Die von uns ausgewählte Fahrtrichtung ist vermutlich die einfachere, da man die Steilauffahrten bergauf fährt.
* Nach der Passhöhe geht es über teils groben Schotter weiter. Für geübte Fahrer von Dickschiffen aber auch problemlos machbar.
Südseitig befahrbar Validierung  wolfgangneuwirth, 04.06.2019, 19:05
Südseitig ist die Zufahrt schneefrei. Ab dem Scheitel liegt auf der Nordseite noch Schnee in der Spur. Derzeit kein Durchkommen.
Enduropiste mit Straßen"kreuzer" (Honda NC 750X DCT Bj. 2016) Validierung  Anonymous, 24.10.2018, 14:49
Habe mir und meiner (straßenbereiften) Japanerin am 16.10. um ca. 16 Uhr eine (DIE) Almüberquerung (schlechthin) zugemutet: via Mione (oberhalb von Ovaro) auf tlw. 28%ig-steilen, schmalen Asphaltband mit unzähligen Kehren rauf zum Passo della Forcella (der letzte Abschnitt ist recht neu betoniert) und über die abwechselnd geschotterten und betonierten Almwege rüber/rauf zur Forcella Ielma sowie auf der Nordseite runter über Alm-Schotter-Wege (großteils durch Wald) ins Val Pesarina. Dauer: ca. 1,5 Stunden inkl. diverser Fotostopps (mit Enduros/Motocross sicher in weniger als 45 Min. zu schaffen).
Während der Fahrt: kein Mensch, kein Weidevieh, absolut nix weit und breit (bedanke mich heute noch bei ?, dass die Fahrt ohne Um-/Unfall/Platten/usw. gut über die "Bühne" ging). Es gab keine Verbotsschilder - außer: ca. 3 km (mitten im Wald) vor der Ankunft im Val Pesarina - konnte mich und meine Maschin' unter dem breiten Sperrband durch"hanteln" - nach rd. 2 km wars klar: Bauarbeiten - eine große Abflußrinne (Beton, große Steine) wurde gebaut, Beton noch feucht (bei meiner Ankunft war natürlich niemand mehr da) - konnte mich daneben - durch den Minibach - durch"schummeln", rd. 200 Meter nochmals ein Absperrband (gültig für diejenigen, die in entgegengesetzter Richtung fahren "wollten"), das seitlich gut 1 Meter breit umfahrbar war.
Forcella Ielma, Forcella pieltinis, Malga Malnis am 14.10.2018 Validierung  Anonymous, 15.10.2018, 18:29
Sind von Norden über die Brücke mit den orangen Netzen in die Forcella Ielma. Das Verbotsschild, dass nach einigen hundert Metern kommt, haben wir "übersehen". Weiter oben sind wir wohl an einer der Weggabelungen falsch abgebogen, da wir später nicht an der Forcella Ielma, sondern an der Forcella Pieltinis, die etwas weiter westlich über den Monte Pieltinis geht, rausgekommen sind. Die gesamte Strecke ist mit SG 4-5 zu bewerten, da speziell im oberen Bereich ziemlich grob und nur für Leichtenduros empfehlenswert. An der Malga Pieltinis stand dann ein Auto der Corpa Forestale, von den Beamten war aber nichts zu sehen. Wir sind schnell weiter in Richtung Malga Losa. TIP: Am Nachmittag sind wir nochmal in die Ecke, über die Zufahrt zur Malga Malins, die weiter westlich im Pesarinatal bei einer Skipiste in die Berge geht.Diese Strecke ist noch wesentlich interessanter, da steiler, ähnlich geschottert und mit mehreren Bachdurchquerungen.Hier gab es weder Verbotstafel noch Schranke. Wenn man an der Malga Malins vorbeifährt, mündet die Piste später wieder in die oben beschriebene Auffahrt zur Forcella Pieltinis.
ältere »
Seite 1 von 3

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Forcella Ielma« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


14029 Aufr., 7 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 29.05.2007 10:57