Forcella Ielma

+ 46.490239°, 12.731352° Legende

Pass

für Kfz verboten (auch zeitweise) Gefahr Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter Rutschgefahr  
Land: Italien
Region: Friaul
geogr. Breite: 46.490239°
geogr. Länge: 12.731352°
Höhe: 1862 m
SG nach Denzel: 4-5
Letzte Validierung: 10/2018, Tine666

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 

Die schwierige und teilweise grasbewachsene Strecke über die Forcella Ielma verbindet das Netz der Almwege oberhalb des Lago di Sauris nahe der Casera Pieltinis (S) mit dem Val Pesarina.

Blick über die Alm an der Forcella Ielma
Die Nordrampe der Forcella Ielma
Ausblick von der Scheitelregion der Forcella IElma
Schneebrett voraus: Im Mai können die letzten Meter vor der Scheitelhöhe schonmal schwierig werden...
Stau auf der Rampe der Forcella Ielma – kommt aber eher selten vor :)
ältere »
Seite 1 von 2
Forcella Ielma, Forcella pieltinis, Malga Malnis am 14.10.2018 Validierung  Anonymous, 15.10.2018, 18:29
Sind von Norden über die Brücke mit den orangen Netzen in die Forcella Ielma. Das Verbotsschild, dass nach einigen hundert Metern kommt, haben wir "übersehen". Weiter oben sind wir wohl an einer der Weggabelungen falsch abgebogen, da wir später nicht an der Forcella Ielma, sondern an der Forcella Pieltinis, die etwas weiter westlich über den Monte Pieltinis geht, rausgekommen sind. Die gesamte Strecke ist mit SG 4-5 zu bewerten, da speziell im oberen Bereich ziemlich grob und nur für Leichtenduros empfehlenswert. An der Malga Pieltinis stand dann ein Auto der Corpa Forestale, von den Beamten war aber nichts zu sehen. Wir sind schnell weiter in Richtung Malga Losa. TIP: Am Nachmittag sind wir nochmal in die Ecke, über die Zufahrt zur Malga Malins, die weiter westlich im Pesarinatal bei einer Skipiste in die Berge geht.Diese Strecke ist noch wesentlich interessanter, da steiler, ähnlich geschottert und mit mehreren Bachdurchquerungen.Hier gab es weder Verbotstafel noch Schranke. Wenn man an der Malga Malins vorbeifährt, mündet die Piste später wieder in die oben beschriebene Auffahrt zur Forcella Pieltinis.
Fahrverbot von Val Pesarina 09.10.2018 Validierung 10/2018 Tine666, 09.10.2018, 18:57
Aktuell ist ein generelles Fahrverbot von Norden kommend (Brücke im Val Pesarina). Zusätzlich ist auf Grund von Straßenarbeiten eine generelle Straßensperre (ca 3kim) - beginnend von der Brücke im Norden. Wir sind von Ovaro kommend über den Passo Della Forcella zum Forcella Ielma nach Norden und haben uns bei den Arbeitern freundlich vorbeigeschlängelt.
Forcella Ielma von Pesariis kommend befahren Validierung 08/2018 Hbiker, 09.08.2018, 12:45
Im Val Pesarina beginnend bei einer Brücke mit markanten orangenen Baustellennetzen verkleidet. Ca. 800 Meter nach Beginn der Strecke offiziell gesperrt. Sind die Strecke trotzdem gefahren. Wenige Teilstücke in der Auffahrt sind betoniert. Dazwischen grober Schotter. Nach der Passhöhe das erste Steilstück ebenfalls betoniert.
Zeitbedarf Validierung 08/2018 Maybach, 07.08.2018, 07:42
Von der Malga Pieltinis braucht man in etwa eine Stunde bis in die Val Pesarina, mit Fotopausen und bei guten Bedingungen.
Wir haben jüngst KEINE Verbotstafeln entdecken können.
Dauer Befahrung Forcella Ielma Validierung  Anonymous, 23.07.2018, 22:04
Kann mir jemand sagen wie lange man ungefähr mit dem Motorrad für die Befahrung der Forcella Ielma benötigt? Natürlich weiß ich dass das auch stark auf Motorrad/Fahrer ankommt, aber ein grober Wert würde mir schon helfen. Danke & Grüße Heiko
Komplett befahrbar Validierung 07/2017 Captainslow, 31.07.2017, 10:59
Ich bin die Ielma im Juni (2017) von Südwesten - der Pieltinis kommend - mit der Husqvarna 701 angefahren, aber nicht hochgefahren.
Vorgestern - also am 29.07.2017 bin ich sie dann von Norden kommend gefahren - über den Scheitel drüber und wieder runter zur Pieltinis - da wo ich im Juni war.

Sie ist aktuell also von allen Seiten befahrbar. Verbotsschilder habe ich von beiden Seiten keine gesehen. Die Almwirte haben mein freundliches Grüßen teilweise ignoriert, bzw. freundlich erwiedert.

Grüße Andreas
Verbotsschild Validierung  Milka, 29.07.2017, 21:07
Hier eine kleine Berichtigung von mir: der letzte Kommentar gehörte zur Malga Losa, sorry
Ich bin aber Heute noch einmal in der Gegend unterwegs gewesen und habe diesmal den Richtigen Einstieg über Pesariis gefunden, nach einer Überfahrt über eine ziemlich mitgenommenden Brücke ging es erstmal gemütlich Berg auf, Irgendwann kam dann das Verbotschild mir der Typischen Jahreszahl 1991 somit ist dort eigentlich Schluß, nun könnte man ja Argumentieren das der Weg die volle Konzentration gefordert hat und man damit das Schild übersehen könnte.
Wir sind auf jedenfall weitergefahren und hatten uns als Belohnung noch auf halber Strecke einen Nagel eingefangen, oben Rüber sind wir dann an der Malga dann Berg ab (Asphalt) nach Lateis runter.
Die Bergaufpassage hatte es schon in sich, nichts für Ungeübte : ich war mit einer 1200ADV und Sozia unterwegs
ohne Probleme Validierung  Milka, 29.07.2017, 07:27
Bin von Lateis aus rüber nach Ovaro und habe keine Hinweise auf Sperrungen ausmachen können, immer wieder eine schöne Strecke, die kritischen Stellen sind wie schon öffter hier geschrieben betoniert worden und somit auch für ungeübte zu benützen
Mal mit, mal ohne ... Validierung 07/2017 barney, 10.07.2017, 21:57
... Fahrverbotstafel, ist vermutlich abhängig von der Laune der Almbauern.
Am 10.07.17 von Norden kommend Fahrverbot ohne zeitl. Zusätze wie im vorherigen Beitrag.
Almbauern an der unteren Ielma-Alm grüßen freundlich. Obere Alm nicht bewohnt.
Strecke zu zweit auf 1190R schon recht anspruchsvoll, aber fahrbar.
Verbotsschild auf de Südseite ist mit Plastiktüte verhüllt. Cristo und Jean-Claude?
Von Pesariis nach Sauris di Sopra Validierung 10/2016 wollviech, 13.10.2016, 17:08
Von Pesariis, Fahrverbotsschild mit Referenz auf Landesgesetz steht ca. 2 KM nach der Bruecke; darunter aber Zettel mit zeitlicher Ausnahme (7 Uhr bis 19 Uhr) in der die Auffahrt gestattet ist.

Ueberfahrt mit bepackter 800er Tiger XC und dem Standard-Bridgestone. Die steilsten Kurven sind betoniert, kurz vor der Passhoehe gibt es jeweils auf beiden Seiten ein paar 100m mit groben Schotter. Die restlichen Schotterstuecke waren in guten Zustand, einge Kehren im Almbereich auf der Suedseite sind ein wenig erdig und waren noch vom Vortag ein wenig feucht; bei Regen waere das mit dem Brueckenstein wohl spannend geworden.

Gefuehlsmaessig wuerde ich sagen das die Fahrtrichtung Nord->Sued einfacher sein duerfte als Sued->Nord.
ältere »
Seite 1 von 2

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Forcella Ielma« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


8439 Aufr., 7 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 29.05.2007 10:57