Hochwechsel / Wetterkoglerhaus

+ 47.530409°, 15.914308° Legende
 Track: 

Gipfel

Maut Sackgasse Schotter  
Land: Österreich
Region: Steiermark / Niederösterreich
geogr. Breite: 47.530409°
geogr. Länge: 15.914308°
Höhe: 1743 m
SG nach Denzel: 2-3
Letzte Validierung: 06/2015, ArtVandelay

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 

GPS-Tracks zu diesem Punkt:
Track Hochwechsel (Variante 1)
Track Hochwechsel (Variante 2)

Der Hochwechsel ist die höchste Erhebung des Wechsels, neben dem Wienerwald der östlichste Gebirgszug der Alpen. Auf der Spitze des Hochwechsels steht das »Wetterkoglerhaus«, eine Schutzhütte, die von Mönichwald oder von Breitenbrunn aus über die mautpflichtige Hochwechselstraße angefahren werden kann. Beide Anfahrten vereinigen sich etwa 5 km vor dem EP. Die letzten knapp 4 km Kilometer der Strecke sind unbefestigt, aber gut instand gehalten und auch mit schwereren Straßenmotorrädern fahrbar. Da auf der Strecke auch Busse zugelassen sind, sollte man seine Fahrweise darauf einstellen.
Der EP der Gipfelstraße, der auf der Grenze zwischen Niederösterreich und der Steiermark liegt, bietet ein herrlichen Rundblick, der bei guter Sicht bis weit über die Landesgrenzen hinaus reicht.
Die Mautgebühr beträgt für Motorräder inzwischen 4,50 EUR (2008: 2,40 EUR).


Höhenprofil Hochwechsel (Variante 1) (Waldbach ⇒ Hochwechsel, ca. 16 km)
Höhenprofil Hochwechsel (Variante 1) (Waldbach ⇒ Hochwechsel, ca. 16 km)

Höhenprofil Hochwechsel (Variante 2) (M ⇒ Hochwechsel, ca. 14 km)
Höhenprofil Hochwechsel (Variante 2) (M ⇒ Hochwechsel, ca. 14 km)
Seite 1 von 1
Nett, aber unspektakulär Validierung  Anonymous, 16.06.2017, 17:33
War im Juni 2017 oben: Die Schotterstraße ist in gutem Zustand und sollte kein Problem sein. Teilweise ist es allerdings etwas rumpelig, auf einem Sportmotorrad hat man daher vermutlich weniger Spaß. Der Ausblick oben ist nett, aber nicht spektakulär.

Die Maut liegt weiterhin bei EUR 4,50 und ist per Münzeinwurf zu bezahlen, daher Kleingeld mitnehmen. (Vorsicht: Schranken schließt recht schnell wieder, d.h. nach Einwurf der letzten Münze sofort losfahren...)
Ganz in Ordnung Validierung 10/2012 Mandrake, 04.10.2012, 00:05
Ich war am 3. Oktober zum Saisonschluss noch oben. Die Fahrt war entspannt, keine Busse oder ähnliches. Im Vergleich zum Stuhleck ist die Strecke jedoch wenig spektakulär, die "Schotterstraße" ist fast schon eine Autobahn. Einfach zu fahren und für jedes Motorrad keine Schwierigkeit. Etwas unangenehm sind die bereits erwähnten hölzernen Regenrinnen quer über die Straße, teils im Abstand von nur 10 Metern. Oben angekommen noch etwas die Aussicht genossen und dann wieder runter.

Die Maut (aktuell 4,50 für alle Fahrzeuge) wird an einem Münzautomaten bezahlt, der vor einem Schranken steht - unabhängig davon, ob man von Mönichwald oder Waldbach/Breitenbrunn kommt. Der Automat nimmt nur Münzen, 2 Euro, 1 Euro oder 50 Cent - darauf sollte man achten, wenn man da rauf fahren will.

Generell finde ich jedoch, dass in dieser Gegend der Stuhleck-Gipfel um ein hundertfaches lohnender ist!
Ist das ein Fehler? Validierung  Anonymous, 16.08.2011, 16:16
"eine Schutzhütte, die von Mönichwald oder von Breitenbrunn aus ... angefahren werden kann."

Da ist doch nirgends ein Breitenbrunn in der Nähe. Müsste es nicht heissen: "von Mönichwald oder von Waldbach"?

lg
Die Strecke von Waldbach aus führt über Breitenbrunn. Dort beginnt die eigentliche Hochwechselstraße.
Wenig Anspruchsvoll dafür teurer Validierung  Anonymous, 15.08.2011, 16:09
Die Mautgebühr beträgt 2011 4,50€.
Bis zur Kreuzung der beiden Varianten ist die Straße asphaltiert, von dort geht es bis zum Hochpunkt großteils auf festgefahrenen Sand weiter.
Die vielen hölzernen Regenrinnen stehen nicht vor und dürften nicht mal für Supersportler ein Problem sein.
Am heutigen Feiertag war extrem viel Verkehr.
Die Aussicht entschädigt für die relativ uninteressante Anfahrt.
Beschreibung ist aktualisiert – danke!
Angeblich der höchste legal befahrbare Punkt Niederösterreichs Validierung 06/2008 Snoopy, 26.06.2008, 22:39
Die Strecke von Mönichwald hinauf (ca. 14 km) hat teilweise Fahrbahnschäden. Die Straße geht durch Wälder (Schatten) und Wiesen/Almen (Aussicht).
Die Maut beträgt 2,40 Euro (Stand Juni 2008). Bis zum Zusammentreffen mit der Route von Waldbach über Breitenbrunn (diese ist ca. 15 km lang) sind beide Wege asphaltiert. Danach gibt es rund 4 km Schotter- bzw. Sandweg. Immer wieder schöne Aussichten. Achtung: es gibt auch Busverkehr (Ausflugsbusse) da hinauf. Die Fahrweise ist dementsprechend anzupassen;-)
Am Hochwechsel gibt es bei toller Sicht sicher gute Ausblicke, bei mir war es eher dunstig.
Beim Hinunterfahren öffnet sich der Schranken (zumindest bei der Route über Breitenbrunn) automatisch. Laut Beschilderung soll man bis zu einer markierten Linie fahren, und auf das Öffnen warten. Falls dies zu lange dauert, einfach etwas weiter in Richtung Schranken rollen, dann geht er auf.
Seite 1 von 1

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Hochwechsel / Wetterkoglerhaus« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


6576 Aufr., 1 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 15.08.2011 20:52