Passo della Forcella

+ 46.487917°, 12.812234° Legende
 Track: 

Pass

Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter Steinschlag / Rutschungen Starkes Gefälle oder Steigung  
Land: Italien
Region: Friaul
geogr. Breite: 46.487917°
geogr. Länge: 12.812234°
Höhe: 1824 m
SG nach Denzel: 3-4
Letzte Validierung: 08/2019, RueFi

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 

GPS-Tracks zu diesem Punkt:
Track Forcella, Passo della / Losa, Malga

Der Scheitel des Passo della Forcella bildet eine Übergang über einen Nordausläufer des Col Gentile (2075 m). Der Pass wird von einer Schotterpiste überquert, die Lateis bzw. die Almen im Gebiet um den Monte Losa (W) mit Mione (O) verbindet. Während die Anfahrt von Westen her über gut befahrbare Almwege führt, die ohne größere Probleme auch mit großen Maschinen befahrbar sind (SG 3-4). Die Ostrampe, die im oberen Teil Steigungen bis zu 28% aufweist, wurde ab 2012 mit einigem Aufwand instandgesetzt. Nach dem Abschluss der Arbeiten im Jahr 2013 liegt der Schwierigkeitsgrad nur noch bei SG 3-4.

Vor 2012 hatte es die Ostrampe in sich: Streckenweise recht grob geschottert und ausgewaschen sowie an einigen Stellen mit tiefen Querrinnen versehen, war dieser Teil eine Herausforderung für Fahrer und Maschine. Wer damals den Pass von Mione (O) aus anfuhr, musste schon etwas Erfahrung mit steilen Schotterwegen mitbringen.

Scheitelhöhe des Passo della Forcella
Blick von Westen her auf den Passo della Forcella. In der Senke liegen die Gebäude der Malga Forchia.
Die letzten Meter der steilen Ostrampe, kurz vor dem Scheitel
Wolkenmeer: Ausblick vom Rastplatz am Scheitel in Richtung SO
Die ehemals sehr holprige Ostrampe präsentiert sich seit 2013 in neuem Glanz – hat dadurch aber auch den Reiz der Herausforderung verloren...
Ausblick von der Passhöhe nach Westen
Grobschottrig und steil präsentiert sich die Ostrampe
Die letzten Meter der Ostrampe am Scheitel des Passo della Forcella
Blick vom Scheitel auf das obere Ende der neuen Ostrampe. Ebenfalls neu ist auch der »Schilderwald«.

Höhenprofil Forcella, Passo della / Losa, Malga (Lago di Sauris ⇒ Luint, ca. 24 km)
Höhenprofil Forcella, Passo della / Losa, Malga (Lago di Sauris ⇒ Luint, ca. 24 km)
ältere »
Seite 1 von 6
Strecke nicht zugänglich Validierung 08/2019 RueFi, 19.08.2019, 15:17
Die Zufahrt war am 17.08.2019 nicht möglich. Ob wegen einer Veranstaltung (Katholischer Feiertag, viele Kirchen waren geschmückt und Feste in den Ortschaften) oder wegen Bauarbeiten konnte ich nicht erkennen.
Derzeit liegt noch Schnee Validierung  wolfgangneuwirth, 04.06.2019, 19:01
Der Schnee liegt kurz unter dem Pass auf östlicher Seite. Mit Stollenreifen kann man vorbei. Mit Straßenbereifung muss man noch ein paar Tage warten
Enduropiste mit Straßen"kreuzer" (Honda NC 750X DCT Bj. 2016) Validierung  Anonymous, 24.10.2018, 14:46
Habe mir und meiner (straßenbereiften) Japanerin am 16.10. um ca. 16 Uhr eine (DIE) Almüberquerung (schlechthin) zugemutet: via Mione (oberhalb von Ovaro) auf tlw. 28%ig-steilen, schmalen Asphaltband mit unzähligen Kehren rauf zum Passo della Forcella (der letzte Abschnitt ist recht neu betoniert) und über die abwechselnd geschotterten und betonierten Almwege rüber/rauf zur Forcella Ielma sowie auf der Nordseite runter über Alm-Schotter-Wege (großteils durch Wald) ins Val Pesarina. Dauer: ca. 1,5 Stunden inkl. diverser Fotostopps (mit Enduros/Motocross sicher in weniger als 45 Min. zu schaffen).
Während der Fahrt: kein Mensch, kein Weidevieh, absolut nix weit und breit (bedanke mich heute noch bei ?, dass die Fahrt ohne Um-/Unfall/Platten/usw. gut über die "Bühne" ging). Es gab keine Verbotsschilder - außer: ca. 3 km (mitten im Wald) vor der Ankunft im Val Pesarina - konnte mich und meine Maschin' unter dem breiten Sperrband durch"hanteln" - nach rd. 2 km wars klar: Bauarbeiten - eine große Abflußrinne (Beton, große Steine) wurde gebaut, Beton noch feucht (bei meiner Ankunft war natürlich niemand mehr da) - konnte mich daneben - durch den Minibach - durch"schummeln", rd. 200 Meter nochmals ein Absperrband (gültig für diejenigen, die in entgegengesetzter Richtung fahren "wollten"), das seitlich gut 1 Meter breit umfahrbar war.
Beeindruckend 28% Steigung Validierung 08/2018 Onkel_Wu, 24.08.2018, 22:09
Bin den Pass am 18.8.2018 gefahren von Mione kommend. Gut das der steile Teil des Pass asphaltiert bzw. betoniert ist. So ist die Auffahrt einfach nur toll.
Passo della Forcella über Malga Lossa Validierung 08/2018 Hbiker, 09.08.2018, 12:48
Befahren am 06.08. Keine besonderen Schwierigkeiten. Anfahrt erfolgt über einen Schotterweg, der gut ausgebaut ist. Abfahrt hinunter nach Mione inzwischen leider komplett betoniert/geteert.
Befahrung am 21.Juni 2017 Validierung  Anonymous, 23.06.2017, 23:00
Von Sauris di Sotto angehend über Malga Losa den Forcella in Richtung Miona gefahren. Menschenleere Gegend, kaum Handynetz und wunderschönes Bergpanorama rundherum. Strecke ist prinzipiell für jeden erfahrenen Fahrer machbar, aber der Abgang nach Mione (28% Gefälle, aber im oberen Abschnitt betoniert und im unteren Abschnitt Asphalt) ist selbst für den erfahrenen Alpenfahrer ein Erlebnis. In dieser Richtung (ostwärts) rate ich eine Befahrung nur an, wenn Ihr Euren Bremsen vertraut und mit dem Begriff Motorbremse etwas anzufangen wisst. Ich hatte talabwärts noch eine nette Begegnung mit dem hiesigen Almbauern und seinem zum Glück schmalspurigen Traktorgefährt, welcher das Ding im Schritttempo aufwärts trieb. Konnten uns arrangieren.
Das Landschaftserlebnis ist super! Validierung 07/2016 Alpen, 31.07.2016, 10:57
Sind von Mione nach Lateis mit BMW Boxer Enduros gefahren.Die Auffahrt von Mione beträgt 28% über ca. 1000Hm und ist neu geteert und betoniert.
Auf der Paßhöhe ein super Bergpanorama,danach beginnt eine gute Kiesstrasse mit Wasserquerabläufen aus Beton nach Lateis.
mit dem ATV unterwegs Validierung 07/2016 Mivieh, 24.07.2016, 22:02
von Lago di Sauris aus gefahren, absolut empfehlenswert!

Vor dem Herrn mit der Harley ziehe ich meinem Hut - der tuckerte mit dem Dampfer drüber
Keine große Herausforderung mehr Validierung  Anonymous, 28.05.2016, 22:08
Am 28.05.16 befahren von Mione aus mit Africa Twin und 1190R. Die Auffahrt ist zwar steil aber ansonsten ohne Herausforderung.
Es liegt noch diverser Winterdreck auf der Straße und nach dem Sattel hinüber nach Lateis diverse feuchte Abschnitte.
Die Betonrinnen nach dem Pass bis hinunter nach Lateis verlangen noch etwas Bodenfreiheit oder entsprechend zurückhaltende Fahrweise.
Schön zu fahren Validierung  Anonymous, 21.12.2015, 14:36
Am 13.August mit meinem DNEPR-Gespann gefahren. Der schon angesprochene "Schilderwald" war nur noch rudimentär vorhanden. Die Schildermasten waren alle abgesägt und lagen neben der Piste auf dem Boden. Viele freundliche Wanderer und viel Weidevieh angetroffen. Wer keinen Supersportler oder Extremchopper hat, wird mit ein wenig Bergerfahrung eine schöne Strecke erleben dürfen.
ältere »
Seite 1 von 6

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Passo della Forcella« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


24587 Aufr., 15 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 27.01.2014 22:39