Colle d’Esischie

+ 44.395892°, 7.124634° Legende
 Track: 

Pass

Engstellen Unebene Fahrbahn  
Land: Italien
Region: Südpiemont
geogr. Breite: 44.395892°
geogr. Länge: 7.124634°
Höhe: 2451 m
SG nach Denzel: 2-3
Letzte Validierung: 09/2017, varakurt

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 

GPS-Tracks zu diesem Punkt:
Track Esischie, Colle d´ / Morti, Colle dei / Valcavera, Colle

Die Straße über den Colle d’ Esischie und den Colle dei Morti stellt eine asphaltierte, aber schmale und teilweise etwas holperige Alternativstrecke zur Maira-Stura-Kammstraße (MSKS) dar. Die beiden Strecken trennen sich am Colle Valcavera und treffen in Marmora wieder zusammen. Beide verbinden Demonte im Sturatal (SO) mit Ponte Marmora im Mairatal (N).
Am Beginn der eigentlichen Nordrampe des Passes passiert man ein Rifugio, wo nach W die nie fertiggestellte Westrampe des Colle Mulo abzweigt.
Am unterhalb des Monte Pelvo (2555 m) liegenden Scheitel zweigt die schmale SP.333 – die Ostrampe des Passes – ab, die durchs Valle Grana nach Caràglio führt, während die Strecke nach Süden zum nur wenig entfernten Colle dei Morti noch ein wenig ansteigt.

Blick von der Scheitelhöhe in Richtung SO. Am linken Bildrand ist die Straße ins Valle Grana erkennbar.
Scheitelhöhe des Colle d’Esischie
Auf der Westrampe des Colle d’Esischie

Höhenprofil Esischie, Colle d´ / Morti, Colle dei / Valcavera, Colle (Ponte Marmora, Abzweig SS.22 ⇒ Demonte, ca. 40 km)
Höhenprofil Esischie, Colle d´ / Morti, Colle dei / Valcavera, Colle (Ponte Marmora, Abzweig SS.22 ⇒ Demonte, ca. 40 km)
ältere »
Seite 1 von 3
Schilderwald Validierung 07/2015 pscheitt, 25.10.2015, 23:01
Kann nur die vorherigen Kommentare bestätigen: traumhafte Landschaft, tolle Strecke - und ganz sicher mehr als SG 2-3!

Zugegeben, unsere Reisedampfer (Multistrada 1200S und Guzzi Stelvio 8V) sind weder die Leichtesten noch Enduros (auch wenn sie sich so nennen), aber wir waren doch sehr froh über die langen Federwege, die breiten Lenker und die Handlichkeit der Moppeds trotz hohen Gewichts. Die Strecke ist fast durchgehend einspurig, von Schlaglöchern übersät, teilweise weggebrochen und notdürftig repariert (mit Schotter) und alles andere als sauber. Wie gesagt kein echtes Problem, aber durchaus anspruchsvoll und für Supersportler, GSX 1400 ;) (Respekt - und noch dazu von Süd nach Nord!), Harleys (nochmal Respekt!) oder sportliche Autos eine echte Herausforderung - und Wohnmobile sind sowieso verboten.

Der Schilderwald nach dem Abzweig aus dem Maira-Tal und auf der Passhöhe spricht für sich: Begrenzung auf 30 km/h, Weidevieh, Straße ohne Markierung und Randsicherung zum Tal (per Zusatz zum Schild "Allgemeine Gefahrenstelle"), unebene Fahrbahn, Rutschgefahr, Steinschlag, abbrechende Fahrbahnränder, Gefahr auf der Hangseite (zumindest interpretiere ich das Schild so) und für Wohnmobile und LKW verboten. (Woher kam nur der 20-Tonner? ;)

Wir sind die Strecke Agnel, Sampeyre, Vallone d'Elva, Esischie, Morti, Valcavera, Caccia und über den Lombarde nach Frankreich (also von Norden her) Anfang Juli 2015 gefahren: Ein echtes Erlebnis in einer wunderschönen Gegend, kann ich nur empfehlen!
SG 2-3 ist anders ;-) Validierung  Anonymous, 19.10.2015, 16:59
Fahrt im Juli 2015 von Süd nach Nord bei ca. 35° mit GSX1400. Ein 20to. LKW im Gegenverkehr und geschotterte Flickstellen mit losem Sand in der engen Abfahrt nach Marmora sorgten für zusätzliche Schweißausbrüche. Dazu reichlich Geröll und Murmeltiere auf der Straße. Definitiv nichts für Alpenneulinge und dicke Dampfer, aber wunderschöne Aussichten: ein echtes Erlebnis.
Auffahrt aus Richtung Marmora Validierung 09/2014 schosi55, 30.09.2014, 21:54
Sind vorige Woche die Strecke aus dem Norden angegangen (leider diesmal nur mit dem PickUp).
Super Aussichten, Straße teilweise mit Schotter ausgebessert und sehr schmal. Mir sind sogar 2 Harleyfahrer entgegengekommen
Möchte die Gegend nächstes Jahr gerne mal mit der Enduro befahren.

schosi
mit dem Motorrad problemlos Validierung  Anonymous, 29.09.2014, 18:03
mit einem Wohnmobil defintiv nicht. Sind seit gestern zweimal drüber gebrummt. Heute von Demonte aus, gestern um von Marmora zur Maira-Stura-Grenzkammstrasse zu kommen. Mit der GS problemlos zu fahren, allerdings viel Split und teilweise Geröll.
Das geht auch mit einer Strassenmaschine ist aber wegen der teilweise engen Kehren dann schon etwas Arbeit. Landschaftlich auf jeden Fall sehr lohnenswert.
Die Auffahrt von Norden ... Validierung  Lisa-Treiber, 14.09.2014, 16:03
ist in so miserablem Zustand, dass ich sie nicht mehr als "Straße" bezeichnen würde! Besteht nur noch aus Schlaglöchern, Absenkungen, und Abrutschungen, die notdürftig mit Schotter ausgebessert wurden. Sind die Strecke bis Demonte am 10.9.2014 mit einer älteren Africa Twin und einer 1200 GS, beide mit Straßenreifen, bei trockenem Wetter gefahren. Geht gut! Würde sie aber mit 'nem Sportler nicht befahren!
Landschaftlich absolut traumhaft!
Die Anfahrt ... Validierung 07/2014 Buxenschnoitzer, 27.07.2014, 11:47
...von Demonte (Süden) her ist ziemlich langwierig (ca. 19 Km!), und einspurig. Die Aussicht auf den Scheitelpunkten (Fauniera,Esischie) aber ist gigantisch. Viele Murmeltiere ab 1700m, die dann auch gerne vors Vorderrad laufen.
Auf der Nordrampe sind einige Straßenabbrüche, die nur provisorisch ausgebessert worden sind. Kein Fahrverbot!

Für Freunde einsamer und einspuriger Bergstraßen ein Traum. Für Sportler harte Arbeit

...habe die Ehre
gesperrt ? Validierung 09/2013 gigabass, 17.09.2013, 00:14
Bin von Marmora aus letzten Freitag mit einer SR gefahren. Die Sperrung ist mit einem (längeren) italienischen Text versehen, den ich nicht verstanden aber leider auch nicht fotografiert habe. Ich meine mich aber an 'priva' und die zahlen 8 und 19 zu erinnern? Ein Sperrgitter stand kurz darauf beiseitegräumt am Rand.
Der Zustand ist schon mehrfach beschrieben und hat sich nicht verbessert.

Vielleicht nkch eine Ergänzung zu 'mühelos'. Ich weiss nicht wie Flintstone da rauf fährt. Für mich war das mit der kleinen SR kein Problem, Probleme sind was anderes. Grosse Strassenmaschinen / Sportler mit tiefliegenden Verkleidungen können auf der Strecke aber durchaus Probleme bekommen. 'Mühelos mit allem was Räder hat' kann ich nicht unterschreiben. Die SG Angabe von 2-3 ist in meinen Augen - in erster Linie aufgrund des Zustandes - irreführend. Das Stilfser Joch ist mit 3 angegeben (warum eigentlich) und vergleichsweise Kindergeburtstag.
chiusa Validierung 08/2013 Flintstone, 04.08.2013, 16:08
Offiziell ist die Straße zum Volle d´Esische ab Marmora gesperrt. An einer Stelle ist gar ein Sperrgitter angebracht, dass sich allerdings leicht zur Seite schieben lässt. Auch die Einheimischen passieren routiniert die Sperre. Grund für die Sperre ist wohl der schlechte Zustand der Straße, die an mehreren Stellen durch Erdrutsche in Mitleidenschaft gezogen wurde. Vermutlich stellt die Kommune Marmora die Schilder aus Haftungsrechtlichen Gründen auf. Aus der Gegenrichtung gibt es nirgendwo einen Hinweis auf eine mögliche Sperrung. Der Pass ist mit allem was Räder hat mühelos befahrbar.
Gesperrt, aber befahrbar Validierung 07/2013 Cool, 15.07.2013, 08:50
Der Pass war am 10.07.13 von Ponte Marmora kommend auf unbestimmte Zeit gesperrt.
Es gab einige Baustellen und ein Sperrgitter, das umfahren werden kann.
Mit dem Motorrad kein Problem.
Schotter Validierung  xl600rm, 13.07.2013, 11:09
Moin,

sind ab kommenden Donnerstag in der Gegend unterwegs zum Schotterfahrer....
Ab wo ist der Pass gesperrt und kommt man auf die MKS?

Grüße
ältere »
Seite 1 von 3

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Colle d’Esischie« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


9915 Aufr., 7 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 18.11.2007 18:52