Mont Chaberton

+ 44.965222°, 6.752896° Legende
 Track: 

Gipfel

Striktes Fahrverbot Gefahr Sackgasse Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter Steinschlag / Rutschungen Rutschgefahr Starkes Gefälle oder Steigung  
Land: Frankreich
Region: Hochdauphine
geogr. Breite: 44.965222°
geogr. Länge: 6.752896°
Höhe: 3136 m
SG nach Denzel: 5
Letzte Validierung: 06/2019, Herri

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 

GPS-Tracks zu diesem Punkt:
Track Mont Chaberton

Die in Fenils beginnende Anfahrt zum Mont Chaberton – lange Zeit quasi der Ritterschlag für Enduro-Fahrer – ist seit dem Jahr 2000 offiziell gesperrt; es soll jedoch Motorrad-Reiseveranstalter geben, die Ausnahmegenehmigungen erhalten.
Gehört bereits die Anfahrt zum Colle del Chaberton zu den schwierigsten Strecken in den Alpen, so setzt die Auffahrt vom Pass zum Gipfel – noch einmal reichliche 2 km – die Marke noch etwas höher. Zwar erreicht der Weg von der Trassierung her nicht ganz den Schwierigkeitsgrad der Passrampe, jedoch ist der Untergrund auf diesem Abschnitt wesentlich lockerer und die Trasse zum Teil kaum noch vorhanden bzw. erkennbar. Hinzu kommt, dass sich hier bis in den Spätsommer hinein Restschneefelder halten können, die wegen des lockeren Untergrunds nicht umfahren werden können.
Der EP der Strecke, der lange Zeit als der höchste mit motorisierten Fahrzeugen erreichbare Punkt in den Alpen galt, bietet nicht nur einen kaum zu übertreffenden Rundblick über die Westalpen.
Hier befinden sich auch die weithin sichtbaren Überreste der acht Geschütztürme des höchstgelegenen Festungsbauwerks in Europa. Zu der 1901 nach mehrjähriger Bauzeit fertiggstellten Anlage gehören neben den Geschütztürmen noch die unterirdisch gelegenen Pulverdepots sowie die etwas unterhalb liegenden Unterkünfte. Die früher vom Gang zu dem Pulverdepots zu den Geschützen führende Treppe ist nicht mehr benutzbar; es bedarf deshalb etwas Kletterei, um auf die Türme zu gelangen.
Strategisch gesehen, war die aufwändige Anlage ein Fehlschlag: Da die Geschütztürme oberirdisch lagen und ein gutes Ziel boten, benötigte die französische Artillerie im Juni 1940 nur vier Mörser und etwa 100 Granaten, um die Anlage außer Gefecht zu setzen.

Blick über die Reste der Batterie auf dem Mont Chaberton
Unterer Teil des Anstiegs vom Pass zum Gipfel
Teilweise ist von der ehemaligen Militärstraße kaum noch etwas zu erkennen
Auch Mitte August muss man an der Nordflanke des Mont Chaberton noch mit Schneefeldern rechnen.
Am »Stacheldrahtfeld«: Ein schmaler Pfad mit Seitenneigung, Schnee und losem Schotter – ein SG5, wie er im Buche steht.
Blick aus dem Innern der Gipfelbatterie
Auf dem Gipfel des Mont Chaberton (1988)
Am »Gespaltenen Fels« (1988)

Höhenprofil Mont Chaberton (AZ SS.24 ⇒ Mont Chaberton, ca. 14 km)
Höhenprofil Mont Chaberton (AZ SS.24 ⇒ Mont Chaberton, ca. 14 km)
ältere »
Seite 1 von 3
Chaberton von Italien / Fenils aus nicht anfahrbar Validierung  Anonymous, 25.08.2019, 20:40
https://www.mtb-news.de/forum/t/warnung-chaberton-von-italien-fenils-aus-nicht-anfahrbar.898817/
Weg vollkommen zerstört Validierung  Anonymous, 25.08.2019, 18:27
Durch mehrere Gerölllawinenabgänge ist der Weg auch für Fussgänger vollkommen unpassierbar. Stand 25.08.2019
2019 - Abbruch Validierung 06/2019 Herri, 27.06.2019, 23:34
2018: Auf der Hälfte, kurz nach dem Beginn der Offroadroute, steht ein Verbotsschild welches keine Fragen offen lässt. Kurz dahinter stand direkt Policia und hat die Einhaltung kontrolliert. Da es genug freie Strecken gibt brachen wir den Aufstieg ab.

2019: Das Verbotsschild existiert noch, jedoch wurden wir von Anwohnern durchgewunken. Nach circa 10 Min Aufstieg durch Waldgebiet mit Schotterpiste erreicht man eine Anhöhe, dort gab es einen starken Erdrutsch/Steinschlag. Keine Durchfahrt möglich. Mountainbiker können das Fahrrad über das Hinderniss tragen, mit dem Motorrad nicht machbar. Erneuter Abbruch

Locals im Nachbarort wiesen auf starke Kontrollen der Policia hin, man solle nicht auf Tipps irgendwelcher Anwohner etc. hören.
Wird nicht einfacher Validierung 09/2018 Cool, 18.09.2018, 11:51
Mein Tipp: leichte Enduro. Seil mitnehmen zum Moped-Ziehen.
Das Brett an der Engstelle gibt es nicht mehr und es wird da auch immer enger.
Teils heftige Auswaschungen des Weges.
Befahrbarkeit, 22.9.2017 Validierung  Anonymous, 26.09.2017, 21:06
Auffahrt von Fenils zum Gipfel. Montesa 4Ride, KTM 450 EXCF. Alles ohne Probleme. Alle Wanderer freundlich gegrüßt und zurück gegrüßt worden. Ausschließlich sehr freundliche Atmosphäre mit allen Beteiligten! Interessante Stelle 1: auf Weg einige 100m vor gespaltenem Fels ist etwas Hang über den Trail gerutscht. Einfach überfahrbar. Interessante Stelle 2: Vor dem gespaltenen Fels. Es ist in der Tat eng, ca. 30 cm. Auf sehr sicheren Stand achten. Das "Seil" an der Wand ist eher ein Gummiseil. Einer vorn - einer hinten das Moto hinüberschieben. Das Schalungsbrett liegt weit unten. Der Lenker schrabbt an der Felswand, sehr konzentriert arbeiten, es ist eng und geht ab. Restliche Auffahrt sehr gut machbar, leider Schnee zugegen, Fahrer(-in) sollte über gute Kondition verfügen! Gipfel - unbeschreiblich. Abfahrt sehr simpel aber konzentriert fahren! Vorschlag: Abbiegen zum Lago Desertes und von dort weiter, d.h. nicht über Fenils zurück. Die Strecke ist wunderschön. Alles in allem: Fahren können ist ein Muss, Kondition ist sehr wichtig. LG, Circa
.....von was träumst Du Nachts? Validierung 09/2015 mikka, 01.09.2016, 21:23
Servus Anonymer Chabointeressent,

die Strecke ist doch Befahrbar............darfst dich halt nicht Erwischen lassen. Mit dem MTB war ich 2012 oben.......5 Stunden Rauf und dann über die Westabfahrt nach Frankreich runter. Hier ein kleiner Bericht von mir:
http://ergraute-enduro-greise-archiv.de/2012%20Berichte%20Chabo_Mikka.htm

Fahr halt mit dem Thomas Trossmann mit........hat.....oder hatte der nicht eine Genehmigung für "den Berg"
Chaberton Validierung  Anonymous, 01.09.2016, 12:14
Hiermit sende ich einen Appell an all Interessenten, es muss doch eine Möglichkeit geben, diese Piste wieder befahrbar zu machen!
Jedes Jahr werden Europaweit hundertausende Enduros und SUV`s verkauft!
Wer kann eine Interessengemeinschaft gründen?

Wer ist in einem entsprechenden Verein oder Politiker mit entsprechenden Connections?

Mit'n Mountainbike oder zu Fuss ist der Höhenunterschied mörderisch, einzige Möglichkeit ist ein E-M. Bike!
Wanderung auf den Mont Chaberton am 2.8.2015 Validierung 08/2015 fechfech, 04.08.2015, 13:53
Am 2.8.2015 bin ich von Pra Claud (oberhalb von Fenils) zu Fuss auf den Mont Chaberton. Von Pra Claud bis zum Gipfel sind es 11 km und eine Höhendifferenz von 1550 Meter. Wir haben für den Aufstieg 4h 50min gebraucht, bei gemütlichem Tempo und inklusive 2 Pausen von je 20 Minuten. Auf dem Gipfel waren rund 100 Personen, es war Sonntag und schönes Wetter. Die meisten davon sind von Claviere / Montgenevre hinauf gelaufen. Dieser Wanderweg trifft auf dem Colle Chaberton mit dem Fahrweg von Fenils zusammen.

Zur "Befahrbarkeit":

Ab Pra Claud ist Fahrverbot. Wir haben während dem ganzen Auf- und Abstieg kein Motorrad und keinen Geländewagen gesehen. Von Pra Claud bis kurz vor dem "gespaltenen Fels" ist der Fahrweg in gutem Zustand und wäre mit einem Wrangler, Defender, oder ähnlichem Fahrzeug fahrbar. Auch mit einer schweren Reiseenduro, die nötige Erfahrung vorausgesetzt. Von Pra Claud bis zum gespaltenen Fels sind es circa 6km und 750 Meter Höhendifferenz. Etwa 200 bis 300 Meter vor dem gespaltenen Fels wäre Schluss für Zweispurige, weil der Fahrweg mit Geröll verschüttet ist. Direkt vor dem gespaltenen Felsen ist der Fahrweg auf einer Länge von 3 bis 4 Metern komplett abgerutscht. Das in den vorhergehenden Kommentaren erwähnte Brett liegt immer noch dort. Zu Fuss oder mit einem Mountainbike ist diese Stelle problemlos passierbar. Ein Mountainbikefahrer ist sogar ohne anzuhalten über das Brett gefahren, und das aufwärts! Ich wäre abgestiegen und hätte geschoben... Mit einer leichten Sportenduro oder einer Trialmaschine wäre die Stelle zu zweit mit Schieben wohl auch passierbar.

Nach dem gespaltenen Felsen ist der Weg in schlechtem Zustand und stellenweise nur noch knapp einen Meter breit. Mit einer Sportenduro könnte man aber immer noch fahren, und das bis hinauf zum Gipfel. Mit meiner GasGas TXT 250 Trialmaschine würde ich auch heute noch auf den Gipfel fahren, wenn es denn erlaubt wäre. Das letzte (und einzige) Mal war ich 1985 auf dem Chaberton, mit einer R80GS.

Die einzige legale Möglichkeit mit zwei Rädern auf den Gipfel zu kommen ist heute ein Mountainbike. Wir haben etwas 10 MTB Fahrer gesehen, die zum Gipfel hinauf gefahren sind, mit schieben zwischendurch. Hinauf ist das eine Schinderei (14.5% durchschnittliche Steigung ab Pra Claud), hinunter sicher ein Genuss.
Befahrung 10.09.2014 Validierung  Anonymous, 16.09.2014, 17:10
Sind von Fenils aus eingestiegen. Bis zu gespaltenen Felsen grobschottrig, jedoch mit jeder Enduro machbar. Kurz vor dem gespaltenen Felsen lieg nur noch eine Schalltafel an einer abgebrochenen Stelle. Hier ist eine Weiterfahrt mit einer normalen Enduro nicht mehr möglich. Unsere Trialer haben wir langsam an der Wand anlehnend darübergeschoben, sehr mulmiges Gefühl.
Wie es schein wird der Weg gewollt nicht mehr Instant gehalten. War in meinen Augen das letzte mal.
Ausspähen durch Wanderung Validierung  Anonymous, 08.09.2014, 12:53
Hallo Leute, war vor zwei Wochen am Mont Chaberton. Sind von Montgenevre los und ich kann lediglich die Strecke ab der Vereingung mit der Strecke aus Fenils beschreiben. Ich würde mir mit deinem Fahrkönnen (15 Jahre Motocross/Trial/Reiseenduro) die Strecke auch mit meiner Africa Twin zutrauen. Strecke war scheinbar instandgesetzt. Es sind auf der letzten Schleife zwei Streckenabschnitte (ca. 50m) recht loser Schotter. Aber ansonsten alles recht gut. Wer Nervenkitzel sucht oder einen Trialer oder eine Superleichtenduro ala Beta Alp oder KTM 350 Freeride besitzt, kann sich als zusätzlichen Nervenkitzel die Abfahrt Richtung Montgenevre nehmen. Das ist anspruchsvolles Gelände.

Wanderweg vom "Aire du camping" (Wohnmobilparkplatz) ca. 16,5 Kilometer auf und ab. Höhenmeter 3250, Dauer 5 Stunde. Somit knapp über 3 Km/h im Durchschnitt.
Als Wanderung eher wenig anspruchsvoll. Wege easy, keine ausgesetzten Stellen. Konditionell so im unteren Drittel.

Grüße
Daniel
ältere »
Seite 1 von 3

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Mont Chaberton« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


37330 Aufr., 1 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 09.09.2010 12:06