Zollnersee-Hütte

 
+ 46.605905°, 13.071135° Legende

Hochplateau

Sackgasse Engstellen Schotter  
Land: Österreich
Region: Kärnten
geogr. Breite: 46.605905°
geogr. Länge: 13.071135°
Höhe: 1750 m
SG nach Denzel: 3-4
Letzte Validierung: 10/2017, bemme
 

Die Zollnersee-Hütte (ehem. Dr.-Steinwender-Hütte) liegt nur wenig entfernt vom Karnischen Kamm auf einer Hochalm zwischen zwischen Plöckenpass und Naßfeld. Sie ist aus dem Gailtal über einen frei befahrbaren, zum großen Teil unbefestigten, aber gut instandgehaltenen Fahrweg erreichbar, der in Weidenburg von der Würmlacher Landesstraße abzweigt. Der anfangs noch asphaltierte Weg beginnt fast sofort an der Talflanke emporzusteigen und erreicht nach 20 Kehren die Eggilealm unterhalb der Zollnerhöhe (1930 m). Spätestens auf der Rückfahrt sollte man sich von hier aus den herrlichen Blick ins Gailtal gönnen.
Die sich anschließenden ca. 3 km Weg bis zum EP verläuft die Strecke als sehr schöner Höhenweg nahe der 1800-m-Linie. Gegen Ende, ab der Zollner Alm, fällt die Strecke noch einmal leicht ab.
Der EP liegt an einem kleinen Wanderparkplatz, nur wenige Meter entfernt von der Zollnersee-Hütte, in deren unmittelbarer Nachbarschaft sich die Zollner-Friedenskapelle befindet, die an die Toten des Ersten Weltkrieges erinnert. Auf die Spuren der einstigen Frontlinie kann man auch in der näheren Umgebung immer wieder treffen. Bis zum Zollnertörl am Karnischen Kamm (mit sehr schönem Blick hinüber nach Italien) ist es nur etwa ein Kilometer Fußweg. Nur wenig weiter entfernt liegt in Richtung O der Zollnersee.

Blick von Osten auf die Zollnersee-Hütte und die Friedenskapelle, im Hintergrund die Zollnerhöhe (1931 m).
Blick auf den Verlauf des oberen Teils der Strecke. Links am Bildrand die Zollnersee-Hütte, in der Mitte die Zollneralm, anschließend der langgestreckte Rücken der Zollnerhöhe (1931 m)
Blick von der Gratzer Alm am Ende des Anstiegs nach Kötzschach-Mauthen im Gailtal
Seite 1 von 1
Auffahrt im Oktober gesperrt-daher Landsturmweg zum kleinen Pal Validierung 10/2017 bemme, 17.11.2017, 18:19
Wollte im Oktober mit dem Defender hoch aber war leider schon gesperrt. Das wird sicher nachgeholt. Dafür haben wir uns am Plöckenpass über den Landsturmweg zum kleinen Pal knapp 600 HM hochgekämpft und das sehr sehenswerte Freilichtmuseum aus dem 1.WK besichtigt. Bei schönem Wetter sehr beeindruckend auch für nicht militärhistorisch interessierte schon wegen der tollen Aussicht. Lohnenswert auch der Weg vom Plöckenpass oder vom Plöckenhaus hoch zur MG-Nase. Beide Wanderungen lassen sich kombinieren.
Panoramastrecke Validierung 06/2011 CX500treiber, 11.07.2011, 22:50
Waren am 16.06.11 auf der Zollnernseehütte (ehem. Dr. Steinwenderhütte). Die Auffahrt ist auch für Strassenmaschinen gut zu meistern, es ist auch genügend Platz zum Ausweichen da. Die Aussicht ist überwältigend, man hat bei schönem Wetter eine Blick über das ganze Gailtal bis nach Hermagor und Nötsch. Der selbstgemachte Hüttenkuchen wird mit einem Stamperl hausgemachtem Eierlikör serviert, allein dies ist die Anfahrt schon wert!
Seite 1 von 1

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Zollnersee-Hütte« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


5127 Aufr., 0 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 29.07.2008 23:55