Ligurische Grenzkammstraße (Süd)

Karte: Zentrum: ?°, ?° Legende

Kamm

Gefahr Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter Steinschlag / Rutschungen Rutschgefahr
 
Land: Italien / Frankreich
Region: Ligurien / Seealpen
Tracklänge: 28.1 km
Aufgezeichnet: 08/2007
max. Höhe (GPS): 2046 m
max. Höhendif.: 925 m
max. Steigung: 13 %
SG nach Denzel: 4-5

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 
Trackdaten:

Der Südabschnitt der Ligurischen Grenzkammstraße, der sich zwischen dem Passo di Tanarello und der Colla di Langan erstreckt, unterscheidet sich landschaftlich deutlich vom Nordabschnitt. Im Gegensatz zu den kahlen oder nur grasbewachsenen felsigen Hängen zwischen dem Colle di Tenda und dem Monte Saccarello]] verläuft das ehemalige Militärsträßchen hier zum großen Teil durch bewaldetes Gelände.
Der Beginn dieses Tracks liegt an der Kreuzung, an der die von Monesi kommende geschotterte Straße auf die eigentliche Ligurische Grenzkammstraße trifft. Hier befindet zweigt auch der Stich zum Monte Saccarello ab. Man hält sich zunächst südlich auf dem bergan führenden Weg und erreicht nach 11 Kehren und etwa 2,5 km den Passo die Tanarello, der mit 2045 m auch der höchste Punkt des Südteils ist. Es folgt der schwierigste Abschnitt, das reichlich 5 km lange Teilstück zwischen dem Passo di Tanarello und dem Passo di Collardente, das in der Vergangenheit auch hin und wieder wegen größerer Rutschungen gesperrt war und an einigen Stellen Felstreppen und groben Schotter aufweist. Am km 7,7 hat man den Passo di Collardente erreicht. Von hier aus kann man über eine nach Osten abzweigend, ca. 5 km lange Verbindungstrecke zum Passo della Guardia auf der italienischen Seite abfahren.
Die Colla di Sanson passiert man bei km 11,5 und hat auch hier wieder die Möglichkeit, entweder über den Col Linaire nach La Brigue in Frankreich oder ostwärts zur italienischen Seite hin nach Verdéggia abzubiegen.
Der Track folgt weiter dem Kammverlauf in grob südsüdwestlicher Richtung. Etwa bei km 15 passiert man einen nach Westen abzweigenden (gesperrten) Stich zu den Überresten der Forts auf den Gipfeln Cime de Marte und Balcon de Marte, bevor man am km 16,4 den Col Bertrand erreicht. Kurz danach folgen einigen Kehren und der Track verläßt den Grenzkamm. Am Colle Melosa (km 21,8) trifft man wieder auf die Spuren der Zivilisation: Der Schotter endet hier und etwa bei km 28,1 trifft man an der Colla di Langan auf die nach Pigna bzw. Triora führende SP.65.


Höhenprofil Ligurische Grenzkammstraße (Süd)
Wegweiser an der Ligurischen Grenzkammstrße
Blick vom Colla Melosa in Richtung Col Bertrand
Die Colla di Sanson im Abendlicht
Blick auf den Ligurischen Grenzkamm und den Scheitel des Passo di Tanarello vom Erlöserdenkmal aus. Links (nicht im Bild) befindet sich der Monte Saccarello.
Obere Westrampe des Tanarello-Passes
»Straßenbelag« am Passo Tanarello
Ausblick nahe des Scheitels des Colle Bertrand nach Süden in Richtung Pigna. Der See links im Bild ist der Lago di Tenarda.
Aussicht vom Col Bertrand in Richtung NO auf die ligurischen Berge
ältere »
Seite 1 von 3
Lesen Boymont, 16.07.2016, 20:08
Am besten bei Ligurische Grenzkammstraße (Nord) die letzten Einträge nachlesen. Hier ist alles beschrieben.
Kann mir bitte jemand paar Fragen zu LGKS beantworten. Endurer_DP, 16.07.2016, 14:41
Habe vor in 3-4Wochen auf meiner Tour auch die LGKS mitzunehmen jetzt ist zurzeit noch der Col de tende gesperrt weiß jemand wie lange die Sperrung noch andauert und was der beste alternative Einstieg wäre? Ist die Strecke irgendwo ausgeschrieben oder findet man sie leicht, gibt es auf der LGKS selbst auch Richtungsangaben?
Was für eine Fahrtrichtung könnt ihr empfehlen von Süd nach Nord oder andersherum?
Und zuletzt: kann man an den Mautstationen auch schon Abends ein Ticket für den nächsten tag kaufen? Da am Wochenende ja einiges mehr los sein wird und die Anzahl der Fahrzeuge ja beschränkt ist?

Wäre schön wenn mir da jemand paar Auskünfte geben könnte

Danke
2016 durchgängig befahrbar Anonymous, 11.07.2016, 07:55
Hallo! wir sind Ende Juni die komplette LGKS von Süd nach Nord gefahren, sowohl die Zufahrt von / nach Pigna als auch die Strecke an sich war komplett befahrbar. Keine Behinderungen durch Erdrutsch usw. Insgesamt sollte man der Beschreibung glauben, dieser Teil ist nichts für ungeübte, zudem sind die ersten Kilometer im Vergleich zum Nordteil sehr grob. Wir waren mit zwei großen Reiseenduros mit Stollen unterwegs und sind bei trockenem Wetter gut durchgekommen.

Gute Fahrt!
Fehlendes Straßenstück Pigna-Colle Langan und LGKS moppedsammler, 06.12.2015, 18:35
Wir (3 Einzylinder - Enduros) sind am 26.8.2015 über Pigna nach Pieve di Teco gefahren. An der Verzweigung Buggio/Colle Langan ist die Straße gesperrt. Da wir schon spät abends dran waren und noch ein ordentliches Stück bis Pieve vor der Nase hatten, haben wir aber unser Glück versucht und konnten die abgerutschte Straße auf dem noch verbliebenen, etwa 1 m breiten Stück passieren.
Am 27.8. sind wir dann morgens über Molini zum Colle Langan und die LGKS bei optimalen Wetterbedingungen komplett bis zum Tendepass gefahren.
Nach dem Colle Menosa wurde es richtig ruppig, das möchte ich ungern mit einer Straßenmaschine fahren.

Wir haben uns östlich gehalten und kamen durch die Galleria Buja über den Garlenda- und den Garlezzapass nach San Bernardo. Von dort über Monesi hoch zum Erlöserdenkmal am Saccarello und dann den nördlichen Teil, für den pro Motorrad 10 Euro Maut verlangt wurden. In der Tat kann man dieses Straßenstück durchaus mit einer Goldwing befahren, aber ab dem Col des Seigneurs bis zum Fort Central am Tendepass war ich doch froh, dass ich eine Kawasaki KLR 650 unter dem Hintern hatte und die BMW K1300 GT zu Hause in der Garage stand.
Abfahrt vom Colla Langan nach Pigna gesperrt wegen Hangrutsch Anonymous, 05.10.2015, 22:44
Bin am 04.10.2015 die Südliche LGKS gefahren. Die Strecke von Colla di Langan nach Pigna (SP65) ist wegen einer Baustelle gesperrt. Hier ist die ganze Straße weggeruscht. Es gibt nur einen Holzlaufsteg für die Arbeiter - kein Durchkommen.. Habe den Umweg über Monte Ceppo, Baiardo und Castel Vittorio nach Pigna genommen. Schöne Strecke, kostet aber viel Zeit.
Strassensperrung und weitere Befahrung GO_Fahrer, 05.10.2015, 22:38
Die SP 65 ist, von Süden (Pigna) kommend, kurz hinter dem Abzweig nach Buggio voll gesperrt. Es gibt eine schöne aber auch weite Umfahrung über Castel Vittorio, Balardo und San Giovanni del Prati und von dort zum Colla Melosa. Der Rest ist prima befahrbar.
wo ist "erdrutsch" genau? Anonymous, 06.03.2015, 14:53
Wir wollen heuer im Sommer mit 4x4 die ganze ligurische Grenzkammstraße fahren. Wo genau befindet sich der Erdrutsch? Gibt es GPS Daten? LG aus Österreich.
Im Süden noch ein Abenteuer... MotoMax, 23.10.2014, 11:20
Bin am 18.10.14 mit meiner LC8 und Gepäck die "Ligurische" komplett (von Pigna bis Limone) gefahren.

Der südliche Abschnitt bis zum Passo di Tanarello darf noch als Offroad bezeichnet werden (grober Schotter und viele loose Steine), wobei alles problemlos befahrbar war. Auch der vielfach erwähnte Hangabrutsch ist mittlerweise von einigen Motorrädern befahren worden, sodass eine sicher und einfach zu befahrende Spur entstanden ist (zweispurige Fahrzeuge kommen hier jedoch nicht durch).

Der Nordabschnitt (vom Passo di Tanarello bis Limone) war viele Monate wegen Bauarbeiten gesperrt und ist seit dem 13.10.14 wieder offiziell eröffnet (Die Europäische Unipon hat nach Angaben der Ortsansässigen ca. 2 Mio Euro für die Instandsetzung investiert). Die Strecke hat jetzt leider jeglichen Anspruch verloren und gleicht nun einer glatten Schotterstraße, die nahezu mit jedem Fahrzeug befahren werden kann...SCHADE!
Nun ist hier mit verstärktem Verkehrsaufkommen zu rechnen; also Vorsicht an den vielen unübersichtlichen Ecken.
Ligurische Grenzkammstrasse von Süd nach Nord Anonymous, 21.09.2014, 22:31
Sind die ligurische Grenzkammstrasse am 16.09.2014 komplett von Süden (Colla di Langan) bis zum Fort Central (Colle di Tenda) gefahren. Waren mit 3 Einzylindern und ich auf einer Tiger 800 XC unterwegs. Ich empfand die Strecke als durchaus anspruchsvoll und nicht einfach zu fahren. Ist aber trotz einem kleinen Rutscher beim Hangabrutsch gut gegangen.
http://tigertrail.ch/ontrail/
Erdrutsch auf der LGKS Süd Teddy, 03.07.2014, 22:23
Die LGKS Süd ist zwischen Passo Tanarello und Passo Collardente auf einem Teilstück von ca. 150 m total abgerutscht. Die Durchfahrt für PKW auch mit Allrad ist unmöglich. Die Durchfahrt für Motorräder bleibt nur erfahrenen und risikobereiten Geländefahrern vorbehalten. Unabhängig davon gibt es Engstellen durch Stein-Abgänge. Unberührt bleibt davon das allgemeine "Verbot der Durchfahrt". Stand 3. Juli 2014
ältere »
Seite 1 von 3

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Track »Ligurische Grenzkammstraße (Süd)« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


53417 Aufr., 9048 Dld.   Stand: 19.09.2007 22:28