Passo d’Erè

 
+ 45.758630°, 10.671415° Legende

Pass

Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter Steinschlag / Rutschungen  
Land: Italien
Region: Lombardei
geogr. Breite: 45.758630°
geogr. Länge: 10.671415°
Höhe: 1131 m
SG nach Denzel: 4
Letzte Validierung: 09/2016, JuergenHaug
 

Der Passo d’Erè ist Teil eines Netzes alter Militärstraßen westlich oberhalb des Gardasees, von dem jedoch leider der größte Teil inzwischen gesperrt ist. Die Strecke über den Pass verbindet Tignale am Westufer des Gardasees (O) mit dem kleinen Ort Costa bzw. der Straße am Ostufer des fjordähnlichen Lago di Valvestino. An der Scheitelhöhe zweigt nach N ein Stich zum Passo Púria ab, der allerdings inzwischen für Motorräder gesperrt ist. Das gesamte Gebiet gehört zum Parco dell’Alto Garda Bresciano.

An der Scheitelhöhe des Passo d’Ere. Der Weg links im Bild führt zum Passo della Púria.
ältere »
Seite 1 von 2
Mit T4 2WD und Quad gefahren, schöne strecke Validierung  Anonymous, 14.11.2017, 11:44
Sind den Pass jetzt im Oktober von Costa aus gefahren. Mit dem 2WD war eine Schottersteigung etwas grenzwertig. Erneutes Anfahren wäre definitiv nicht möglich gewesen. Platz zum Ausweichen brauchten wir zum Glück nicht :) Hinter dem Passo Puria runter war die Abfahrt leider nicht soo angenehm, da durch die heftigen und regelmäßigen Ablaufrinnen, die Geschwindigkeit auf das absolute minimum reduziert werden musste, da die Kids auf der letzten Bank sonst durch die Seitenscheiben rausgeschleudert worden wären... Aber das war sicher noch dadurch potenziert, dass ich hinten den dicken Stabi drin habe...
schöne schmale Schotterpiste Validierung 09/2016 JuergenHaug, 12.12.2016, 20:02
Bin die Strecke Ende Mai 2016 und Ende September 2016 gefahren. Eine schöne schmale lohnenswerte Schotterstrecke erwartet einen, die nahezu ausschließlich im Wald ist, sehr wenige Aussichtspunkte über das Hinterland. Achtung: Auf der Strecke sind viele Mountainbiker unterwegs, ein Auto wird man da wohl nie sehen ;-). Hier ein Link zu meinem YouTube Video das genau die Strecke zeigt.

https://www.youtube.com/watch?v=D5WQrfo8tGo

Viel Spaß beim anschauen und beim abfahren der Strecke

Jürgen
Ohne Probleme möglich Validierung  Anonymous, 23.09.2016, 09:51
Wir sind den d'Erè Pass am 20.09.2016 gefahren und es war ohne Probleme möglich. Ich war mit meiner 1290 Super Adventure von KTM unterwegs und auch die 1200er GS die dabei war hatte keine Probleme. Teilweise ist der Schotter etwas grob aber stellt keine Probleme dar. Fahrtzeit lag bei ca. 1h bei gemütlichem Fahrstil und kurzen Fotopausen. Jedem nur zu empfehlen, und wie bei allem was im Netz steht am besten selber probieren und nicht alles glauben was geschrieben steht.

lg siegi
Passo d Ere Validierung  Anonymous, 16.07.2015, 13:46
Bin am 15.7.2015 von Costa aus mit einer XT den Pass gefahren! War echt grandios. Ist echt zu empfehlen wenn man Schotter mag...
Strecke Validierung 06/2015 DAndre, 18.06.2015, 23:12
Von Tignale eine super zu fahrende, fein geschotterte Strecke! Ein Traum!
Ein MUSS für Schotter-Friends Validierung 09/2014 Bernduro, 22.10.2014, 11:41
Mit von der Partie waren 2 1200ér GS, eine 800ér GS und eine 650 Yamaha-Enduro.
Am Ortseingang von Costa geht es gleich rechts unbeschildert einen Hang auf betonierter Strecke hoch.
Eine alte Dame schüttelte den Kopf als wir nach dem Passo d´Ere fragten und meinte "Sentiero brutal".
Sie meinte damit wohl frei übersetzt im Sinne von Xavier Naidoo "dieser Weg wird kein leichter sein...".
Die Strecke wird vor der Passhöhe plötzlich von der Asphalt-Strecke (betoniert) zur Schotterstrecke.
Ein wahres Erlebnis das unglaublich viel Spass machte. Die Passhöhe selbst absolut unspektakulär mit
einer Beschriftung auf einer einfachen Holztafel. Von da an geht es abwärts über Schotterstrecke bis zum
Refugio Piemp, das bereits zu Tignale gehört.
Jederzeit wieder - für jemanden der die Schotterstrecken liebt ein MUSS.
Am Sonntag, 20. September 2014 gefahren... Validierung  Anonymous, 26.09.2014, 12:57
Mit von der Partie waren 2 1200ér GS, eine 800ér GS und eine 650 Yamaha-Enduro.
Am Ortseingang von Costa geht es gleich rechts unbeschildert einen Hang auf betonierter Strecke hoch.
Eine alte Dame schüttelte den Kopf als wir nach dem Passo d´Ere fragten und meinte "Sentiero brutal".
Sie meinte damit wohl frei übersetzt im Sinne von Xavier Naidoo "dieser Weg wird kein leichter sein...".
Die Strecke wird vor der Passhöhe plötzlich von der Asphalt-Strecke (betoniert) zur Schotterstrecke.
Ein wahres Erlebnis das unglaublich viel Spass machte. Die Passhöhe selbst absolut unspektakulär mit
einer Beschriftung auf einer einfachen Holztafel. Von da an geht es abwärts über Schotterstrecke bis zum
Refugio Piemp, das bereits zu Tignale gehört.
Jederzeit wieder - für jemanden der die Schotterstrecken liebt ein MUSS.
Passo d'Ere am 16.10.2013 Validierung 10/2013 fechfech, 19.10.2013, 18:24
Bin den Passo d'Ere am 16.10.2013 von Ost nach West gefahren, mit einem Jeep Wrangler Unlimited Rubicon. Am Beginn der Schotterstrasse auf den Passo d'Ere steht kein Fahrverbotsschild, auch nicht für Motorräder. Ganz unten am See, wo die (Teer) Strasse nach Tignale hinauf abzweigt, steht eine Hinweistafel mit einem Fahrverbotszeichen und dem Text "Sulle Strade Montane del Comune". Die deutsche Übersetzung steht gleich auch noch auf der Tafel ("Bergstrassen geschlossen"). Die Ostrampe auf den Passo d'Ere ist auf dem Gemeindegebiet von Tignale, d.h. dieses Pauschalfahrverbot schliesst wohl auch den Passo d'Ere ein.

Die Strasse auf den Passo d'Ere ist einfacher als der Tremalzo. Es gibt aber einige steile Stellen mit losem Geröll und Auswaschungen. Mit einer Strassenmaschine würde ich dort nicht fahren wollen. Mit dem Jeep aber problemlos befahrbar, Allrad war nicht notwendig. Wie der vorhergehende Kommentar bereits erwähnt ist die Strasse schmal und es gibt wenig Auswegmöglichkeiten. Die Strecke verläuft praktisch ausnahmslos durch Wald mit wenig Aussicht. Der Pass selbst ist umspektakulär: eine Kreuzung mitten im Wald, ohne Aussicht. Von Osten kommend fährt man auf die Passhöhe hinunter (!). Am Pass zweigt die Strasse zum Passo Puria ab. Bei der Abzweigung zum Puria steht eine Fahrverbotstafel für Motorräder. Witzbolde haben das Motorradsymbol schwarz übersprüht, es ist aber immer noch gut zu erkennen.
Gut durchgekommen Validierung 06/2013 Madlawyer, 09.07.2013, 17:28
Mit dem Jeep keine große Sache. Schmal, aber Zustand taugt. Nur entgegenkommen sollte keiner. Ausweichstellen und Wendeplätze sind ziemliche Mangelware....
nur solo Validierung 09/2012 WienerwaldTiger, 12.10.2012, 09:27
Wir sind den Pass Mitte September 2012 von Costa kommend angefahren. Einen guten km nach Beginn des Schotters gab es bereits heftige Auswaschungen in einer Steigung, die eine Weiterfahrt mit Sozia nicht empfehlenswert erscheinen ließen.

Im Solobetrieb mit Enduro sicher reizvoll, für Straßenmaschinen und/oder mit Sozia nicht zu empfehlen.
ältere »
Seite 1 von 2

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Passo d’Erè« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


8928 Aufr., 1 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 22.10.2014 21:19