Forcella Chiandolada

 
+ 46.393360°, 12.209179° Legende

Pass

Engstellen Unebene Fahrbahn Schotter Starkes Gefälle oder Steigung  
Land: Italien
Region: Dolomiten
geogr. Breite: 46.393360°
geogr. Länge: 12.209179°
Höhe: 1565 m
SG nach Denzel: 3-4
Letzte Validierung: 05/2016, Dirgi

Korrekturen, Ergänzungen, Hinweise?
 

Der Weg über die Forcella Chiandolada verbindet Zoppè di Cadore (W) mit Vodo Cadore (O). Unterhalb des bewaldeten Scheitels befindet sich das Rifugio G. Talamini. Die Westrampe weist einige geschotterte Passagen auf, ist aber, ebenso wie die weitgehend befestigte Ostrampe, gut zu fahren. An einigen Stellen ist der Untergrund erdig, also Vorsicht bei Nässe!
Im oberen Abschnitt der Passstrecke gibt es einige sehr enge Spitzkehren sowie kurze, aber kräftige Steigungen mit bis zu 30%. Über Sperrungen ist zurzeit nichts bekannt.

ältere »
Seite 1 von 2
Die Strecke macht Laune. Validierung 05/2016 Dirgi, 31.05.2016, 19:59
Tolle Strecke - Befahrung mit Chopper, Goldwing und reiner Strassenmaschine ist eher abzuraten.

Wir sind die Strecke am 26.05.2016 von Vodo Cadore kommend (Nordseite) hochgefahren. Sie ist teilweise recht steil so dass ich machmal dachte gleich fahre ich nur noch auf dem Hinterrad bzw. hoffentlich kommt mir keiner entgegen und ich muss anhalten. Abschnittsweise ist die Strasse auch nur geschottert (aber nicht in den steileren Stücken). Mit einer Strassenmaschine würde ich das Teil nicht fahren und wenn dann nur in absolut trockenem Zustand und auch nur von der Seite wie ich sie gefahren bin. Also ander herum die Steile hinunter könnte etwas riskant sein.
Mit einer GS und ähnlichem aber gut zu fahren auch ohne Stollenreifen, wenn man sich traut.. Dafür ist die Strecke echt cool. Man kommt vereinzelt an einfachen Ferienhäusern vorbei - Selbst die Einheimischen (Respekt) fahren hier mit ihrem Auto lang. Oben gibt es ein schönes, herrlich gelegenes Refugio, was wohl auch in den Sommermonaten geöffnet hat. Ein Brunnen mit herrlich klarem und kaltem erfrischenden Wasser gehört ebenso dazu.
Zur anderen Seite hinuter ist die Strecke wesentlich einfacher zu fahren.
Also klare Empfehlung...eher von Norden anfahren und man sollte zur Not gut im Steilhang anfahren können. Ausweichen geht kaum, wenn Auto entgegen kommt - Zur Not kann man aber noch rückwärts rollen. Anderherum..wenn man Bergab fäht geht mit dem Moped logischerweise garnichts mehr.
No fear.... Validierung 07/2014 Cooltours, 28.07.2014, 20:51
Kommentar meines Vorschreibers hat mich die letzten Tage davon abgehalten die Strecke zu fahren, obwohl sie schon seit Jahren auf meiner To-Do Liste steht. Besonders eingeschüchtert hat mich "sehr Steil", hat's in den vergangenen Tagen doch auch immer mal wieder geregnet und ich nur ausgerüstet mit dem ganz gewöhnlichen Tourance auf der 1200 GS.
Aber ich hab's heute dann also doch angepackt und ich bin sehr froh darüber. Die Strecke macht Spass! Obwohl teilweise doch schon steil, wäre ich sie heute auch mit einer Strassenmaschine gefahren. Allerdings wär das sicher kein Spass, aber machbar schon. Allerdings, wenn wirklich nass, eher nicht zu empfehlen ohne leichtes Gerät.
Photos verfügbar, demnächst auf meiner Website. Gerne auch hier, aber irgendwie geht kann man hier (wohl aus Platzgründen) seit meinem letzten Besuch nichts mehr hochladen.
da bin ich wieder Validierung 08/2012 dolomitibikers, 29.12.2013, 17:15
war einige zeit abwesend ... wie gesagt wer infos braucht kann sich direkt bei mir unter: guidoice@web.de oder guido@dolomitibikers.it oder in FB guido dolomiti bikers melden

ciao!
Sehr steil Validierung 09/2012 fechfech, 22.09.2012, 23:36
Bin am 16.9.2012 die Forcella Chiandolada von Ost nach West gefahren. Kurz nach Vodo steigt die schmale und asphaltierte Strasse extrem steil an. Gemäss GPS sind es rund 30 Prozent. Weiter oben wird es flacher, dafür geschottert. Schotter und Asphalt wechseln sich immer wieder ab, wobei die Schotterabschnitte nie schwierig sind. Zwischendurch sind immer wieder einige sehr steile Anstiege, die aber alle asphaltiert sind. Ich war mit einer KTM 690 Enduro unterwegs, die Strasse ist aber auch mit dicken Reiseenduros problemlos fahrbar. Landschaftlich ist die Strecke nicht besonders spannend, da die Strasse meistens im Wald verläuft.
Infos Validierung 07/2012 Cool, 17.07.2012, 06:53
War grad am Sonntag, 15.07.12, dort.
Straße ist auch nach Gewitterregen gut befahrbar; es hat dann auf den unasphaltierten Streckenteilen eben ein paar Pfützen.
Die Gegend ist sehr lohnenswert.
Mail: ice.cool ( at ) web.de
Infos Bitte Validierung  drz400, 16.07.2012, 23:15
Hallo Guido
Ich würde dir gerne einige Fragen bezüglich dieser Gegend stellen, (Ich plane gerade eine Tour im September mit Freunden)
nur wie erreiche ich dich? Schreib mir bitte auf brutus@lagerus.ch.
info Validierung 07/2009 dolomitibikers, 11.01.2012, 19:36
ich wohne ganz in der naehe, solltet ihr aktuelle infos brauchen meldet euch
Baustelle Validierung 09/2011 lz86, 11.09.2011, 18:29
Kurz hinter Zoppe di Cadore wird auf der Westrampe die Straße instandgesetzt. Sowohl in Zoppe di Cadore als auch in Vodo di Cadore befindet sich an den Auffahrten ein Fahrverbotsschild mit zusätzlichem kommunalem Schreiben. Laut Auskunft Einheimischer gelte das Verbot nicht für Samstag/Sonntag, da dort ja auch nicht gearbeitet werde. Irgendwann im September sollen die Bauarbeiten fertig gestellt sein.

Mit SG 4 ist die Strecke deutlich überwertet.
Erst ab Juni befahrbar Validierung  GSigge, 25.05.2009, 12:23
Hallo,
war am 22.05.09 dort und konnte wegen einem Schneefeld nicht rüber.
Ein Einheimischer meinet ab Juni sie die Überquerung immer möglich.

Bis zum Schnee war das befahren mit eines BMW GS kein Problem.

Gruß
GSigge
Befahrbarkeit Validierung  Anonymous, 10.05.2008, 03:41
Im 2006 war die (bis Zoppe normal ausgebaute) Westrampe im Anschluss teils asphaltiert, teils nur leicht geschottert bis zum Pass. Auf der Ostseite gab es nur zwei kurze staubige Passagen. Im oberen Bereich gibt es sehr enge Spitzkehren. Im sonnenarmen, feuchten und laubigen unteren Bereich ist die Strasse durchwegs geteert, es folgen aber immer wieder Rampen mit Gefälle von bis zu 30%. Ein Fahrverbotsschild fiel nicht auf.
Danke für die Infos! Ich habe die Beschreibung entsprechend ergänzt.
ältere »
Seite 1 von 2

Bitte beachten: Die Kommentarmöglichkeit ist für Hinweise, kurze Befahrungsberichte, ergänzende Beschreibungen und ähnliches gedacht. Kommerzielle, beleidigende oder unpassende Postings werden gelöscht.

Du bist zurzeit nicht angemeldet. (Benutzerstatus: Anonymous)
Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern werden manuell freigeschaltet, was manchmal eine Weile dauern kann.

Titel/Betreff (max. 80 Zeichen)

Dein Kommentar zum Waypoint »Forcella Chiandolada« (kein HTML, max. 5000 Zeichen)


5441 Aufr., 4 Dld.
 in bis zu    km Umkreis  
Stand: 04.10.2011 17:38